zum Newsletter anmelden
 

Jekko: Raupenkran JF990

Große Hubkraft bei kompakten Abmessungen

Jekko s.r.l.

Anschrift:
Via Campardone 1
31014 Colle Umberto (TV)
Italien

Kontakt:

0039 0438 1710083

0039 0438 1710123

» zur Internetseite

Nach dem JF365 bringt Jekko jetzt ein noch leistungsfähigeres Raupenkran-Modell auf den Markt, den JF990. Jekko hat dabei alle Besonderheiten des Modells F990 von Fassi auf einen Raupenkran übertragen. Es handelt sich um eine echte Weiterentwicklung, in der kompakte Abmessungen (6,75 x 2,14 x 3,45 m), ein weiter ausziehbarer Ausleger (bis 41 m), große Hubkraft (bis 21.500 kg) und optimale Transportfähigkeit kombiniert werden.Der JF990 ist ein stabilisierter Autokran mit Raupenwerk, der sich wie ein Mini-Kran verhält. Dabei ist das Unternehmen von den mit den Modellen JF545 und JF365 gewonnenen Erfahrungen und vor allem vom Marktbedürfnis nach leistungsfähigeren Maschinen mit geringen Abmessungen ausgegangen.

Das Modell JF990 ist im Vergleich zu einem LKW weiterhin ein Mini-Kran. Er ist kompakt, kann verschieden stabilisiert werden und funktioniert sowohl mit Diesel- als auch mit Drehstrommotoren. Vor allem kann er 41 m Höhe (mit hydraulischem Jib-Ausleger und drei manuellen Verlängerungen) und 38 m Höhe mit Arbeitskorb erreichen und arbeitet in Bereichen, die für einen LKW nicht zugänglich sind.

Der JF990 Kran kann horizontal oder vertikal arbeiten, überholen, umfahren, einen Haken oder eine Winde einsetzen. Zudem kann ein Manipulator für Glasplatten oder eine hydraulische Plattform für drei Personen bei Verwendung mit Doppelgelenken oder ein Korb für ein oder zwei Personen bei Verwendung des Jib-Auslegers bis 38 m Höhe eingesetzt werden. Durch die hydraulische Schaltung am Jib-Ausleger können alle optionalen Zusatzgeräte montiert werden.

Kein Schwertransport

Das Modell JF990 kann ohne Ballast auf LKWs transportiert werden und fällt nicht unter die „Schwertransporte“. Mit einem Gewicht von 21.800 kg ist er ideal für alle, die von einem Mini-Kran maximale Leistung und die Einsatzmöglichkeit als Gelenkkran fordern. Die Maschine ermöglicht die Verwendung eines Standardballasts von 2,1 t und einem Extra- Ballast von 3 t. Mit ersterem wird der Kran auf einer Fläche von 8,5 x 8,5 m und mit dem Extra-Ballast auf einer Fläche von 7 x 7 m stabilisiert, dadurch wird der Platzbedarf des Krans verringert. Der Abbau wird über Fernbedienung gesteuert, das schnelle automatische Ausrastsystem entspricht dem von viel größeren Autokranen.

Aufgrund seiner Besonderheiten kann das Modell JF990 effektiv einen Turmkran oder einen großen Autokran ersetzen. Gleichzeitig arbeitet der Kran, ohne einen LKW einzusetzen. Der Raupenkran bewegt sich unabhängig vom Fahrzeug und kann auch bei geringem Raum eingesetzt werden, dies wirkt sich erheblich auf die Baustellenlogistik aus. Es ist also möglich diesen Gelenkkran in allen Bereichen zu transportieren und einzusetzen, die nicht mit einem LKW erreicht werden können, z.B. Industriegebiete, enge Räumlichkeiten, Altstädte, ummauerte Parks usw.

Viele Stabilisierungsmöglichkeiten

Jekko hat eine Software entwickelt, die zahllose Stabilisierungsmöglichkeiten für den Kran bietet. Jeder Stabilisator kann in einem anderen Winkel und verschieden weit positioniert werden. Aufgrund der Positionierung der Stabilisatoren und der sich daraus ergebenden Kipplinie wird der entsprechende Betriebsdruck ständig berechnet. Auf dem Bedienfeld werden fünf Stabilitätsstufen angezeigt, dadurch wird das Ablesen der Lastdiagramme vereinfacht.

Der gesamte Kran kann mit der Fernbedienung, die eine immer griffbereite Erweiterung der Maschine darstellt, von einem einzigen Bediener betätigt werden. So kann der Bediener alle Arbeiten allein durchführen: Ein-/Ausschalten, Kranbewegung, Stabilisierung, Montage des Jib-Auslegers und des Ballasts.

Sowohl Diesel- als auch Elektroantrieb

Der JF990 ist mit einem elektronischen Dieselmotor des Typs Deutz TCS3.6 L4 mit 55 kW (Stage V, Tier 4) und einem 13 kW Drehstrommotor ausgestattet. Situations- und bedarfsabhängig kann der Bediener beim Einsatz in geschlossenen Räumen und im Freien von einer Antriebslösung zur anderen wechseln. Ein so vielseitiger Kran kann in verschiedenen Umgebungen eingesetzt werden: besondere Hebesituationen, Installation in engen Baustellenbereichen (Balken, Zwischengeschosse, Glas, Klimaanlagen usw.) oder in Industriebereichen (verschieden große Maschinen), Wartung, Kundendienst. Er ist eine geeignete Maschine für Hebefirmen, um deren Park an Autokranen und City Cranes zu vervollständigen und eignet sich auch für Unternehmen, die in der Vermietung mit und ohne Bediener spezialisiert sind - vor allem, weil er leicht zu transportieren ist und nicht unter die Schwertransporte fällt.

Kenndaten des Jekko JF990

• Abmessungen: 6,75 x 2,14 x 3,45 m

• Maximale Hubleistung: 21,5 t

• Stabilitätsbereich: 8,5 x 8,5 m

• Gewicht: 21.800 kg + 1680 kg (Jib) + 2,1 t Standardballast und 3 t Extra-Ballast

• Motor: elektronischer Dieselmotor Deutz 55 kW (Stage V, Tier 4) + 13,5 kW

Drehstrommotor

• Max. Höhe (mit Jib): 41 m

• Max. Reichweite (mit Jib): 38 m

• Drehung: 360° stufenlos

Weitere Produkte aus der Kategorie Hebe- / Fördertechnik:

Fassi Ladekran F545
Fassi F545 Ladekran
Angebotsspektrum erweitert
Um das Angebotsspektrum seiner Krandienstleistungen in der Region zu erweitern, setzt ein Unternehmer neben seinen schweren Fahrzeugkranen nun verstärkt auf einen Fassi F545 Ladekran.
Kiesel: Tobroco-Giant Teleskoplader GT5048
Der 2x2-Meter-Teleskoplader GT5048 von Tobroco Giant hat einen Schaufeldrehpunkt von 4,8 m. (Bild: Kiesel GmbH)
Kompaktes Modell für Arbeiten in der Höhe
Der neue Tobroco-Giant Teleskoplader GT5048 ist seit Kurzem in Deutschland ausschließlich über die Kiesel GmbH erhältlich. Das kompakte und vielseitige Modell ist vor allem für Arbeiten in der Höhe konzipiert. Dafür wurden die umfassenden Erfahrungen mit dem Vorgängermodell 4548 TENDO HD auf die nächste Stufe gebracht. Kombiniert mit neuesten Technologien, präsentiert das Unternehmen nun einen modernen 2x2-Meter-Teleskoplader mit einem Schaufeldrehpunkt von 4,8 m.
Böcker: Anhängerkran AHK 30 KS
Der AHK 30 KS zeichnet sich durch seine Leistungsdaten, aber vor allem auch durch seine Ausstattung mit zahlreichen Sicherheitsfeatures aus. (Bild: Böcker Maschinenwerke)
Kraftvoller Rangierantrieb und hohe Betriebssicherheit
Der Autokranspezialist Böcker hat den Anhängerkran AHK 30 KS im Angebot, der die Arbeit auf der Baustelle schneller, effektiver und sicherer machen soll. Zur Serienausstattung des Modells gehören unter anderem ein kraftvoller Rangierantrieb sowie eine moderne Kransteuerung für größtmögliche Betriebssicherheit. Die Steuerung gibt den maximalen Arbeitsbereich in Abhängigkeit von der Position der Stützen sowie der angehängten Last automatisch frei. Bei Einsätzen in der Nähe von Stromleitungen sorgt die zuschaltbare Dreh- und Aufrichtwinkelbegrenzung für zusätzliche Sicherheit. Das vollvariable Ausfahren jeder einzelnen Stütze und die Autonivellierung ermöglichen den schnellen Aufbau des Anhängerkrans und garantieren eine optimale Standsicherheit.
Günzburger Steigtechnik: Kleinstarbeitsbühne FlexxLift
Der Flexxlift lässt sich mit der Handkurbel leicht bis auf 4,2 m Arbeitshöhe bewegen. (Bild: Günzburger Steigtechnik)
Ohne Strom im Handumdrehen auf 4,2 m Arbeitshöhe
Die neue Kleinsthubarbeitsbühne FlexxLift der Günzburger Steigtechnik bietet Halt und einen besonders sicheren Stand, wenn für längere Zeit in der Höhe gearbeitet werden muss. Der FlexxLift wird ohne Strom betrieben und lässt sich so mobil und ortsunabhängig einsetzen. Der Anwender erreicht mit der Neuheit Arbeitshöhen bis zu 4,2 m und befindet sich dabei stets im rundum gesicherten Plattformbereich. Der Flexxlift wird einfach und schnell über eine Handkurbel bedient. Das Besondere an dem stufenlosen Hubmechanismus mit Gasdruckfeder: Er verwandelt 10 % menschliche Energie in 100 % Kraft um, die benötigt wird, um auf die volle Höhe zu gelangen. Der Flexxlift bewegt sich stufenlos nach oben und wieder nach unten.
Genie: GS-Elektro-Scherenarbeitsbühnen
Die neuen mit E-Drive ausgestatteten GS-Scherenarbeitsbühnen von Genie bieten längere Laufzeiten, geringere Wartungskosten und sehr gute Leistung.(Bild: Terex Germany GmbH & Co. KG)
Neuer Fahrantrieb E-Drive steigert Effizienz
Genie hat jetzt das neue E-Drive-System, ein optimiertes AC-Fahrantriebssystem, geplant für seine Genie GS-Elektro-Scherenarbeitsbühnen vorgestellt. Vermietunternehmen oder Endnutzern, die ihre Gesamtbetriebskosten senken wollen – z.B. im Gewerbe- und Wohnungsbau – bieten die neuen mit E-Drive ausgestatteten GS-Scherenarbeitsbühnen längere Laufzeiten, geringere Wartungskosten und hervorragende Leistung. Darüber hinaus stellen die geräuscharmen und emissionsfreien AC Fahrmotoren des E-Drive-Systems für Bauunternehmer eine umweltfreundliche Lösung dar, um sowohl kunden- als auch baustellenspezifische Vorschriften einzuhalten.
Ausa: Teleskoplader T204H und T235H
Der Teleskoplader T235H kann bei einem maximalen Hub von 5 m mit bis zu 2.300 kg beladen werden. (Bild: Ausa)
Höherer Komfort und mehr Sicherheit
Der spanische Kompaktmaschinen-Hersteller Ausa hat jetzt seine neuen Teleskoplader T204H und T235H vorgestellt. Obwohl sie den gleichen Namen wie ihre Vorgängermodelle führen, wurden sie im Sinne der besten Benutzererfahrung neu konzipiert. Der T204H hat eine Ladekapazität von 2.000 kg und einen maximalen Hub von 4,2 m. Der T235H hingegen kann bei einem maximalen Hub von 5 m mit bis zu 2.300 kg beladen werden. Beide Modelle haben dieselbe Plattform und dieselben Eigenschaften, wie den Kubota-Motor mit 32,5 kW.
Demag: All-Terrain-Krane AC 55-3 und AC 60-3
Demag hat die All-Terrain-Krane AC 55-3 und AC 60-3 jetzt mit Flex Base ausgestattet, einer stufenlos ausfahrbaren Abstützung. (Bild: Tadano Demag GmbH)
Jetzt mit stufenlos ausfahrbarem Abstützsystem
Aufgrund der positiven Rückmeldungen seiner Kunden stattet Demag nach dem AC 45 City nun auch die All-Terrain-Krane AC 55-3 und AC 60-3 mit Flex Base aus, einer stufenlos ausfahrbaren Abstützung. Diese bietet erhebliche Vorteile, da die Krane ihre Abstützungen an jeden Punkt innerhalb des verfügbaren Bereiches – direkt bis an Hindernisse – heranfahren können und so unter allen Bedingungen immer die maximal mögliche Stützbasis erzielen. In Kombination mit der Steuerung IC-1 Plus können die Krane dadurch noch mehr Hübe von Positionen durchführen, die sonst schlicht und einfach nicht erreichbar wären. Durch die Ausstattung mit Flex Base weitet Demag die Einsatzmöglichkeiten dieser Krane aus.
Merlo: Teleskoplader
Merlo bietet für seine entsprechend vorbereiteten Teleskoplader Hubarbeitsbühnen-Systeme nach DIN EN 280 an. (Bild: Merlo Deutschland)
Ausbaubar zu mobilen Hubarbeitsbühnen
Merlo bietet für seine entsprechend vorbereiteten Teleskoplader Hubarbeitsbühnen-Systeme nach DIN EN 280 an. Das Unternehmen liefert derzeit bereits einen von acht Teleskopen mit Arbeitsbühne aus. Es gibt starre und schwenkbare Ausführungen für die unterschiedlichen Aufnahmen am Merlo Geräteträger ZM-2, -3 oder -4. Die Arbeitsflächen beginnen mit 1,2 m Breite und reichen bis zu Varianten, die von regulär 2,3 m auf 4,5 bzw. 5 m ausklappbar sind. Es können zwei bzw. drei Personen befördert werden. Das Aufnehmen von 300 - 1.000 kg Last ist möglich.