Der neue Flughafen (Instanbul)

Drehkreuz zwischen Ost und West

Für den Bau des neuen Flughafens in Istanbul wurde nach einer wirtschaftlichen Lösung des Kraneinsatzes gesucht

Projekt:
İstanbul Yeni Havalimanı

Bauunternehmen:
İGA Havalimanı İşletmesi A.Ş.

Gesamtfläche des Projekts:
76,5 Mio. m²

Gesamte geschlossene Konstruktionsfläche:
3,5 Mio. m²

Betonmenge des Terminals:
1.000.000 m³

Bewehrung des Terminals:
180.000 t

Dachfläche des Terminals:
450.000 m²

Fassadenfläche des Terminals:
500.000 m²

Tägliche Landungen und Starts:
3.500 (nach Phase 4)

Fluggesellschaften:
mehr als 150

Startbahnen:
6 (nach Phase 4)

Fluggastkapazität:
200 Mio. pro Jahr (nach Phase 4)

Kraneinsatz:
58 Liebherr-Turmdrehkrane (Litronic)

Krantypen:
280 EC-H 12, 200 EC-H 10, 154 EC-H 6

Bauzeit:
2014 bis 2028 (Betriebsaufnahme 2018)

Baukosten:
ca. 32. Mrd. Euro

Als sich Istanbul 2011 für die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020 bewarb, wurde der Bau eines neuen Flughafens für die Stadt beschlossen. Heute ist die rund 7.650 ha große Baustelle ein Projekt der Superlative: Mit einer jährlichen Kapazität von bis zu 200 Mio. Passagieren soll der Flughafen der größte der Welt werden. Um die geplante Betriebsaufnahme im Februar 2018 nicht zu gefährden, müssen die Bauarbeiten zügig vorangebracht werden. Beim Bau setzt das türkische Bauunternehmen auf Turmdrehkrane von Liebherr und beschert der Sparte damit den größten Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte.

Weitere Baustellen:

Wohnprojekt Atrium Senefelder (Offenbach)

Urbanes Wohnen trifft Natur

bpz0120Poroton6
In unmittelbarer Nähe zur Offenbacher Innenstadt entstand ein Wohnquartier in monolithischer Ziegelbauweise

Die neue Continental-Zentrale (Hannover)

Baubeschleuniger gesucht

bpz1119BaustelledesMonats2
Beim Neubau der Continental-Unternehmenszentrale werden dank schneller Deckenschalung kurze Schalzeiten erreicht

Benediktinerabtei (Seckau)

Solide Basis für ein Stück Geschichte

0919BaustelledesMonats1
Bei einer Kirchensanierung wurde Schaumglasschotter als ökologische Dämmung gegen das Erdreich eingebaut

BLINK YOUR EYES (Frankfurt)

Was fürs Auge, nichts fürs Ohr

bpz0819Schoeck5
Beim modernen Frankfurter Wohnprojekt BLINK YOUR EYЕS waren Lösungen für einen hohen Wärme- und Trittschallschutz gefordert.

Augustinerhof (Nürnberg)

Kultur und Technik statt Verfall

bpz0619BaustelledesMonats4
Auf einem brachliegenden Grundstück im Herzen Nürnbergs soll bis 2020 die Zweigstelle des Deutschen Museums entstehen

Die Konzernzentrale von HeidelbergCement (Heidelberg)

Beton in seiner schönsten Form

bpz0519Westag5
Beim Bau seiner neuen Hauptverwaltung gewährt ein Weltkonzern visuelle Einblicke in die eigene Produktpalette

Grande Arche (Paris)

Pariser Würfel im neuen Kleid

bpz0319Fischer3
Bei der Sanierung der weltbekannten Grande Arche wurde der Carrara-Marmor an der Fassade durch Granitplatten ersetzt