Jüdisches Museum MiQua (Köln)

Archäologisch Wertvolles gesichert

Betonbohrpfähle verleihen dem neuen Jüdischen Museum in Köln die nötige Stabilität ohne die Bodendenkmäler zu beschädigen

Projekt:
MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln

Bauherr:
Stadt Köln, vertreten durch das Dezernat für Kunst und Kultur

Architekt:
Wandel Lorch WHL GmbH, Architekten und Stadtplaner BDA, Saarbrücken

Statik:
Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI AG, Stuttgart

Projektsteuerung:
Drees & Sommer AG, Stuttgart

Bauausführung:
Berger Grundbautechnik GmbH, Passau

Produkte im Einsatz:
- 3.842,5 m³ Bohrpfahlbeton C30/37 M F5 mit CEM III A 42,5
- Hilfsbeton für Betonbohrschablone C25/30 und C30/37 M F3 mit CEM III A 42,5, Werk Ennigerloh
- 2.500 m³ Betone verschiedenster Güten, bis zu 40/50 von der Heidelberger Beton GmbH

Baukosten:
ca. 77 Mio. Euro

Über der Archäologischen Zone in Köln entsteht das Jüdische Museum MiQua. Bereits in der Nachkriegszeit haben unter dem Historischen Rathaus der Stadt Grabungen stattgefunden. Seither gilt der Rathausplatz als einer der bedeutendsten archäologischen Fundstätten Deutschlands. Da sich die steinerne

Vergangenheit nur ansatzweise in Vitrinen ausstellen lässt, möchte man in Köln die wertvollen Fundstücke direkt an ihrem ursprünglichen Standort in einer begehbaren Zone präsentieren. Eine weitgespannte Konstruktion wird die freigelegten Bodendenkmäler schützen. Um die wertvollen Exponate nicht zu beschädigen, die unter dem Neubau liegen und später zugänglich gemacht werden, wurden hunderte von Betonbohrpfählen gesetzt.

Weitere Baustellen:

Schornstein-Sanierung in der Kokerei Zollverein (Essen)

Einmal runter, einmal hoch

bpz0121BaustelledesMonats1
Stein für Stein wird der Schornstein 4 der Kokerei Zollverein in Essen komplett zurück- und neu aufgebaut

Rückbau der „Deutschen Welle“ (Köln)

Zurück in die Zukunft

bpz1120BaustelledesMonats3
Der Rückbau des Gebäudekomplexes der „Deutschen Welle“ in Köln macht Platz für ein neues Wohnareal

Swiss Life Arena (Zürich)

Schwingungsvoll strukturiert

bpz0920BaustelledesMonats5
Komplexe Sichtbetonfassade beim Bau des neuen Eishockeystadions in Zürich

Ausbau der Bundesautobahn A3 (Bayern, Baden-Württemberg)

Zuverlässiges Entwässerungskonzept

bpz0820BaustelledesMonats3
Sechsstreifiger Ausbau der Bundesautobahn A3

Gebäudekomplex „PANDION THE SHELF“ (Berlin)

Stadtregal für Zukunftstüftler

bpz0620BaustelledesMonats3
Investor baut in Berlin einen Gewerbehof 2.0 mit Flächen für Unternehmen und Start-ups

Parkhotel (Heilbronn)

Bauen im Baukastensystem

o_bpz0520BaustelledesMonats4
Innovative, vorgefertigte Betonfassade am neuen Parkhotel Heilbronn sorgt für eine Beschleunigung im Bauablauf

Projekt "Club Traube" (Stuttgart)

Unauffällig auffallend

bpz0320BaustelledesMonats2
Schlicht, aber optisch ansprechend: wirtschaftliches Gebäudekonzept aus Betonfertigteilen