zum Newsletter anmelden
 

Montag, 29. November 2021

Baubranche begrüßt eigenes Ministerium

Im neuen Koalitionsvertrag sind für die Legislaturperiode bis 2025 zahlreiche Maßnahmen für den Bausektor vorgesehen. So wird von der Ampel u. a. das Ziel gesetzt, jährlich 400.000 neue Wohnungen zu bauen - 100.000 mehr als es in den letzten Jahren der Fall war. Auchg aus diesem Grund haben sich SPD, Grüne und FDP auf ein neues Bundesministerium für Bauen verständigt. Sowohl die IG BAU als auch die Vertreter der Bauindustrie begrüßen diesen Schritt.

„Endlich, das Thema Bauen wird nicht länger als willkürliches Anhängsel anderer Ministerien herumgeschleift, das freut mich sehr", sagt IG BAU-Chef Robert Feiger. "Ein eigenständiges Bau-ressort zu schaffen war längst überfällig – nicht nur wegen des Mangels an bezahlbarem Wohnraum, sondern auch wegen des Investitionsstaus bei der öffentlichen Infrastruktur. Die Bauwirtschaft muss modernisiert werden, um beispielsweise auch klimaneutral zu werden. Dabei denke ich zudem an Vorkehrungen, um sich an das Klima anzupassen und an entsprechende Qualifizierungen für die Beschäftigten. Das sind unter anderem die Aufgaben, die in den nächsten Jahren intensiv gefördert und eng begleitet werden müssen.“ Feiger kündigt an, dass die IG BAU bei allen diesen Themen zu einer engen und konstruktiven Zusammenarbeit bereit ist.

Auch Bauindustrie-Präsident Peter Hübner begrüßt in seinem Statement die Pläne der Koalition: „Mit einem eigenen Bundesbauministerium unterstreicht die neue Regierung nicht nur die volkswirtschaftliche Bedeutung des Baus in Deutschland, sondern auch die Rolle der Bauindustrie als Schlüsselbranche für Umwelt- und Klimaschutz und bezahlbaren Wohnraum. Für eine erfolgreiche Mobilitäts- und Energiewende und den Aufbau einer resilienten Infrastruktur wird zudem die gute Verzahnung mit den Bundesministerien für Wirtschaft und Klimaschutz sowie Verkehr und Digitales besonders wichtig sein. Die Bauindustrie begrüßt die starken Signale für bauindustrielle Lösungen und den nachhaltigen Infrastrukturausbau. Serielles und modulares Bauen tragen dazu bei, schnell bezahlbaren Wohnraum zu realisieren. Zur Erreichung der Klimaschutzziele im Gebäudesektor bekennen sich die Koalitionsparteien außerdem zurecht zu Technologieoffenheit, Lebenszyklusbetrachtung und Quartiersansätzen. Für das Gelingen der Mobilitätswende ist es richtig, sowohl Investitionen im Straßenbau zu verstetigen als auch Schiene und Wasserstraße zu stärken. Die entschiedenen Maßnahmen zur Planungsbeschleunigung, mehr Tempo bei der Digitalisierung sowie nachhaltige Bauweisen – das sind weitere wegweisende Pläne."

Weitere Artikel:

KfW-Förderung vorläufig gestoppt

KfW-Förderung
Die Bewilligung von Anträgen nach der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW wird mit sofortiger Wirkung mit einem vorläufigen Programmstopp belegt. Lt. einer Mitteilung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die enorme Antragsflut der letzten Wochen zu einer Aus­schöpfung der bereit­gestellten Haushalts­mittel geführt. Endgültig eingestellt wird die Neubauförderung des Effizienzhauses/Effizienzgebäudes 55 (EH55), die ohnehin zum Monatsende ausgelaufen wäre. Die Förderung für Sanierungen soll wieder aufgenommen werden, sobald entsprechende Haushaltsmittel bereitgestellt sind.

mehr lesen

Erzeugerpreise steigen um über 24 %

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Dezember 2021 um 24,2 % höher als im Dezember 2020. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war dies der stärkste Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung 1949. Gegenüber November 2021 stiegen die gewerblichen Erzeugerpreise um 5,0 %. Auch im Vormonatsvergleich war dies damit der stärkste bislang gemessene Anstieg. Hauptverantwortlich für den Anstieg ist weiterhin die Preisentwicklung bei Energie.

mehr lesen

bauma bereits fast ausgebucht

bauma beinahe ausgebucht
Gut zehn Monate bevor die bauma von 24. bis 30. Oktober in München stattfindet, kann die Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte einen sehr positiven Zwischenstand vermelden: Bereits jetzt wurden 97 % der angebotenen Fläche durch die ausstellenden Unternehmen bestätigt. Zahlen, die Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, sehr optimistisch stimmen: „Dieses Feedback zeigt deutlich, dass unsere Kunden die bauma fest eingeplant haben."

mehr lesen

Neue Führung bei Hansa-Flex

Generationswechsel bei Hansa-Flex
Im Zuge eines lang geplanten Generationswechsels verabschiedet sich Uwe Buschmann (63), langjähriger stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Miteigentümer der Hansa-Flex AG, zum 2.2.2022 in den wohlverdienten Ruhestand. Christian-Hans Bültemeier (56) übernimmt als COO von ihm die Schlüsselressorts Supply Chain, Produktion, Einkauf und Technik. Mit Florian Wiedemeyer (42), bisher Bereichsleiter Rechnungswesen und Controlling, wird ein langjähriger führender Mitarbeiter, der im Unternehmen selbst ausgebildet wurde, als neuer CFO in den Vorstand berufen.

mehr lesen

Daimler Truck steigert Konzernabsatz

Daimler Truck hat seinen Konzernabsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich steigern können. Mit 455.000 Einheiten wurden 2021 weltweit rund 20 % mehr Lkw und Busse abgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen profitierte von einer Erholung in seinen wichtigsten Märkten, insbesondere in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Während die Nachfrage in den Kernmärkten in der zweiten Jahreshälfte stark blieb, bremsten Versorgungsengpässe die Produktion und begrenzten damit das Volumenwachstum speziell bei den schweren Nutzfahrzeugen in den USA und Europa.

mehr lesen

HOLZ-HANDWERK wird verschoben

Das Messe-Doppel HOLZ-HANDWERK und FENSTERBAU FRONTALE 2022 wird in enger Abstimmung mit den Ausstellern neu terminiert: Um dem vielfach geäußerten Wunsch der bereits angemeldeten Unternehmen gerecht zu werden und Planungssicherheit für alle Beteiligten zu schaffen, hat die NürnbergMesse gemeinsam mit dem VDMA Holzbearbeitungsmaschinen als Veranstalter der HOLZ-HANDWERK entschieden, den Messeverbund auf Dienstag, 12. bis Freitag, 15. Juli 2022 zu verschieben.

mehr lesen

35. Oldenburger Rohrleitungsforum abgesagt

Oldenburger Rohrleitungsforum
Das 35. Oldenburger Rohrleitungsforum 2022 fällt erneut wegen der Corona-Pandemie aus. Grund ist die Verlängerung der sogenannten Winterruhe bis zum 2. Februar durch die niedersächsische Landesregierung. Ursprünglich sollte das norddeutsche Branchen-Highlight am 27. und 28. Januar in der Weser-Ems-Halle stattfinden. Bereits zum zweiten Mal muss das Institut für Rohrleitungsbau an der Fachhochschule Oldenburg e. V. als Veranstalter das Forum mit begleitender Fachausstellung verschieben. Nun liegt die Hoffnung auf einer Durchführung im kommenden Jahr.

mehr lesen

Anzahl der Baugenehmigungen steigt

Im November 2021 wurde in Deutschland der Bau von 29.020 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das saison- und kalenderbereinigt 2,6 % mehr als im Oktober 2021. Dieser Trend ist auch bei der Betrachtung des gesamten Jahres 2021 festzustellen. So gab es von Januar bis November 2021 2,8 % mehr Baugenehmigungen als im Vorjahreszeitraum. Trotz der positiven Entwicklung wird das Regierungsziel von 400.000 Wohnungen pro Jahr in 2021 nicht erreicht werden.

mehr lesen

Sany Europe startet Teleskoplader-Produktion

Sany Teleskoplader
In Bedburg ist die Produktion des Sany STH1056A Teleskopladers für den Nordamerikanischen Markt angelaufen. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der optimalen Kombination aus europäischen Komponenten, wie den deutschen Deutz-Motoren, italienischen Dana-Achsen und -Getriebe, einer Parker-Hydraulik sowie einer japanischen Kawasaki Load-Sense-Kolbenpumpe mit den bewährten chinesischen Stahl-Komponenten.

mehr lesen