zum Newsletter anmelden
 

Develon: Raupenbagger DX140LC-7K

Komfort, Sicherheit und Wartung verbessert

Develon Deutschland

Anschrift:
Seckenheimer Landstraße 210-220
68163 Mannheim
Deutschland

Kontakt:

0621 87206930

» zur Internetseite

Develon, vormals Doosan Construction Equipment, hat den neuen 14,6-t-Raupenbagger DX140LC-7K auf den Markt gebracht, der das Modell DX140LC-7 des Unternehmens ersetzt. Während Leistung und Arbeitsbereich mit denen des DX140LC-7 identisch sind, bietet die neue Maschine neben vielen Verbesserungen, die die Sicherheit und den Komfort sowohl für den Bediener als auch für die Arbeit vor Ort erhöhen, ein verbessertes Bedienererlebnis, insbesondere im Hinblick auf die Wartung.  

Zu den wichtigsten Verbesserungen beim neuen Modell DX140LC-7K gehören:

  *   Verbesserter Wartungszugang

  *   Sicherer Zugang zum Oberwagen

  *   Mehr Sicht nach hinten

  *   Bessere Sicht auf die rechte Seite

Zur verbesserten Wartungsfreundlichkeit des DX140LC-7K gehört ein optimierter Zugang zum DEF-Tank und zum Kraftstoffnachfüllschlauch. Dies geht einher mit einem wesentlich einfacheren Zugang zum Motorraum durch neue rutschfeste Trittstufen und Handläufe hinter der Kabine.

Des Weiteren hat der neue Raupenbagger ein neues, abgeflachtes Motorhaubendesign, mit dem die maximale Höhe der Abdeckungskomponenten auf der Rückseite von 1.285,5 mm und 1.320 mm auf einheitliche 1070 mm über die gesamte Rückseite der Maschine reduziert wurde. Dadurch hat der Fahrer jetzt eine deutlich bessere Sicht sowohl nach hinten als auch auf die rechte Maschinenseite. 

Im Motorraum wurden Änderungen vorgenommen, die die neue niedrigere Motorhaube erleichtert haben, darunter die Neupositionierung des Nebenabtriebs (PTO) für die Rotationspumpe von der Hauptpumpe zum Motor. Dadurch konnte auch die Größe des Abgas-Nachbehandlungssystems optimiert und abgesenkt werden.

An anderer Stelle hat Develon beim DX140LC-7K Halteventile vom Hauptventil entfernt, um die Fließeigenschaften zu optimieren. Diese Halteventile am Hauptventil werden in der EU nicht benötigt, weil sie an Ausleger und Stiel zum Standard gehören. Dies reduziert Druckverluste und erzeugt weniger Wärme im System. Der Luftvorfilter wurde ebenfalls verlegt, um die Leistung und die Geräuschreduzierung zu verbessern.

Neues Bedienerdisplay

Die Fahrerkabine hat einen neues Bedienerdisplay.  Das frühere hydraulische Zwei-Wege-Pedal wurde ebenfalls durch ein elektronisches Zwei-Wege-Pedal ersetzt, mit einem neuen PE3C-Elektropedal als Standardausstattung und einem vereinfachten Hydrauliksystem.

Die moderne Kabine des DX140LC-7K zeichnet sich wie bisher durch Geräumigkeit und Ergonomie sowie verbesserten Fahrerkomfort und Benutzerfreundlichkeit aus. Neben dem neuen Monitor hat der Bediener einen hochwertigen Sitz und serienmäßig mehr Funktionen als bei anderen Maschinen auf dem Markt, was eine sehr gute Steuerbarkeit und hohe Präzision bei allen Anwendungen gewährleistet.

Zu den sonstigen Funktionen innerhalb und außerhalb der Kabine gehören:

*       DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth)

*       Schlüsselloser Start (Doosan Smart Key) und Funk-Türverriegelung/-entriegelung

*       Vollständig einstellbarer, luftgefederter, beheizbarer Sitz (optional mit

Kühlfunktion)

*       Parallel-Scheibenwischeranlage und neu gestaltete Pedale

*       Verbesserte Luftstromführung für Klimaanlage und zum Enteisen

*       Neun LED-Arbeitsscheinwerfer als Serienausrüstung/zwei weitere LED-Scheinwerfer als Sonderausrüstung

*       Rundumsichtmonitor (AVM) mit 360°-Kameras (Sonderausrüstung)

SPC3-Smart Power Controls

Der Raupenbagger wird vom D34-Motor angetrieben, einem Stufe V-konformen Vierzylinder-Dieselmotor mit 86 kW (117 PS) Leistung bei 2000 U/min. Die hohe Motorleistung sorgt in Verbindung mit dem hydraulischen Hauptventil und SPC3 Smart Power Control-Technologie für eine höhere Kraftstoffersparnis. Die vier beim DX140LC-7K verfügbaren Leistungsmodi (P+, P, S oder E) kann der Bediener sowohl im uni- als auch bidirektionalen Arbeitsmodus nutzen.

Der Raupenbagger ist serienmäßig mit dem hochmodernen Telematics Management System von Develon für die drahtlose Flottenüberwachung ausgestattet. Dieses System bietet eine webbasierte Flottenmanagementlösung, die sehr nützlich ist, um die Leistung und Sicherheit von Maschinen zu überwachen und die vorbeugende Wartung zu fördern.

Kurzspezifikationen für den Develon-Bagger DX140LC-7K-

 

•             Löffel:                                                                                      0,51 m3

•             Betriebsgewicht:                                                                  14,6 t

•             Grabtiefe (Std.-Frontausrüstung):                                                  5.635 mm

•             Grabreichweite (Std.-Frontausrüstung):                                       8.285 mm

•             Grabhöhe (Std.-Frontausrüstung):                                                8.660 mm

•             Gesamtbreite (mit 600 mm Raupenbreite):                               2.590 mm

•             Höhe (Std.-Frontausrüstung):                                                         2.818 mm

•             Gesamtlänge in Fahrposition (Std.-Frontausrüstung):               7.680 mm

•             Heckschwenkradius:                                                                        2.625 mm

•             Zugstangenkraft:                                                                               15,2 t

•             Ausbrechkraft am Löffel (ISO):                                                     10,5 t

•             Ausbrechkraft am Löffelstiel (ISO):                                                6,2 t

•             Hubkraft am Boden bei 6 m Reichweite:                                     3,66 t

•             Fahrgeschwindigkeit:                                niedrige Fahrstufe – 2,7 km/h

                                                                                          hohe Fahrstufe – 4,6 km/h 

•             Motor (SAE J1995, netto):                                   Vier-Zylinder D34 Stufe V

                                                                                      86 kW (117 PS) bei 2.000 U/min

Weitere Produkte aus der Kategorie Große Erdbaumaschinen:

Neue Kurzheckbagger-Modelle der Kobelco SR-Serie
11 2023 Kobelco 1
Schlanke Leistungsträger
Kurzheckbagger sind ideal für Arbeiten in Städten und Wohngebieten und erfreuen sich aufgrund der ständig steigenden Anforderungen im Straßenbau und bei der Instandhaltung von Versorgungseinrichtungen immer größerer Beliebtheit. Mit den SK230SRLC-7 und SK270SR(N)LC-7 stellt Kobelco jetzt zwei überarbeitete Modelle seiner umfangreichen SR-Serie vor. Beide Maschinen übernehmen das Performance-X-Design-Konzept des Herstellers und bieten hohe Leistung und Produktivität, eine präzise Steuerung sowie hohe Stabilität und Hubkraft auf engem Raum.
Volvos erster mittelgroßer Elektrobagger bietet nachhaltigen, emissionsfreien Betrieb
9 23 Volvo 1
Gelber Riese mit der weißen Weste
Mittelgroße batterieelektrische Bagger sind in der Baubranche noch echte Mangelware. Eine Ausnahme bildet der Volvo EC230 – dieser im Jahr 2021 in China erstmals vorgestellte 23-Tonnen-Elektrobagger hat sein Potenzial bereits in einer Reihe von Anwendungen unter Beweis gestellt. Nun ist die Maschine für ausgewählte Kunden in Deutschland und weitere Märkte in Europa erhältlich.
Atlas Weyhausen: Radlader Weycor AR 480
Der mit Panzerglas und -platten speziell gegen Explosionen gesicherte Radlader Weycor AR 480 beim Einsatz am Sanierungsgebiet Dethlinger Teich. (Bild: Atlas Weyhausen)
Schussfest durch Spezialausrüstung
Ein ganz spezieller – schussfester - Weycor-Radlader ist derzeit bei der Bergung von über 100.000 Giftgasgranaten aus dem 2. Weltkrieg im Einsatz. Im 63 m breiten und etwa 12 m tiefen Dethlinger Teich, einer ehemaligen Kieselgur-Grube in der Lüneburger Heide, wurden von 1942 bis 1952 mit chemischen Kampfstoffen gefüllte Granaten und Bomben entsorgt. 1952 wurde die Grube mit Erdreich und Bauschutt verfüllt. Jetzt wird das Gelände saniert. Der Weycor AR 480 arbeitet dabei in der Ver- und Entsorgung der Sanierungsstelle.
Sie sind zügig unterwegs und lassen sich vielseitig nutzen – die Mobilbagger sind hierzulande sehr beliebt
6 2023 1
Mobile Baustellenflitzer
Beim Einsatz von Baumaschinen auf der Baustelle gilt es, unproduktive Zeiten so gut es geht zu eliminieren. Bauunternehmen sind daher gefordert, bei der Wahl des passenden Baustellenequipments u. a. auf Leistungsfähigkeit, Einsatzflexibilität und Kosteneffizienz der Maschinentechnik zu achten. Die richtige Antwort auf den Termindruck auf Baustellen kann daher die Entscheidung für einen Radbagger sein, der dank seiner hohen Mobilität zahlreiche Arbeiten schneller als andere Baumaschinen erledigen und den Baustellenwechsel ohne Transportunterstützung in Eigenregie bewältigen kann. Dieses Plus an Bewegungsfreiheit ist der Grund, wieso sich die Mobilbagger als dynamische Baustellenallrounder einer steigenden Nachfrage erfreuen.
Volvo: Kettenbagger EC230 Electric
Mit einer Power Unit ist der neue Volvo-Elektrobagger EC230 von der öffentlichen Stromversorgung unabhängig. (Bild: Volvo CE)
Erstes mittelgroßes Elektromodell
Nach den Vorstellungen in China im Jahr 2021, Norwegen 2022 sowie diversen Modellprojekten ist der erste mittelgroße elektrische Kettenbagger von Volvo CE nun für ausgewählte Kunden in Deutschland und weiteren Märkte in Europa erhältlich. Der 23-Tonnen-Elektrobagger EC230 bietet die gleiche Leistung wie ein vergleichbares Diesel-Modell, ist dabei allerdings emissionsfrei, geräusch- und vibrationsarm. Laut Volvo berichten erste Anwender außerdem davon, dass der EC230 Electric nicht nur eine ähnliche Grabkraft wie das Dieselpendant Volvo EC220E erreicht, sondern dies auch mit einer schnelleren Zykluszeit und deutlich weniger Lärm kombiniert.
Komatsu: Bagger mit Wasserstoff-Brennstoffzelle
Die Konzeptmaschine eines mittelgroßen Hydraulikbaggers mit Wasserstoff-Brennstoffzelle. (Bild: Komatsu)
Konzeptmaschine für mittelgroßes Modell
Komatsu hat einen mittelgroßen Konzept-Hydraulikbagger entwickelt, der eine Wasserstoff-Brennstoffzelle und von Komatsu entwickelte, zentrale Komponenten vereint, um CO2-Neutralität auf Baustellen zu erreichen. Mit dem Start einer Machbarkeitsstudie im Mai 2023 beschleunigt Komatsu sein Vorhaben der kommerziellen Herstellung von mittelgroßen und großen Baumaschinen mit Wasserstoff-Brennstoffzellen in naher Zukunft.
Wacker Neuson: Präsentation auf der Tiefbau Live
Ein intelligentes Attachment Management, ein durchdachtes Human-Machine-Interface und die Vorbereitung für diverse Assistenzsysteme und Schnittstellen sind einige der digitalen Features des neuen Mobilbaggers EW100. (Bild: Wacker Neuson)
Digitale und emissionsfreie Produktneuheiten
Wacker Neuson hat auf der Messe Tiefbau Live im April in Karlsruhe seine neuesten digitalen und elektrifizierten Lösungen präsentiert. Ein Highlight war dabei der neue Mobilbagger EW100, der durch neue digitale Assistenzsysteme seinen Bediener bestmöglich unterstützt. Bei der Entwicklung der Maschine stand die Baustelle 4.0 im Fokus. Ein intelligentes Attachment Management, ein durchdachtes Human-Machine-Interface und die Vorbereitung für diverse Assistenzsysteme und Schnittstellen sind einige der Features. Beim Anbaugerätewechsel über das Zehn-Zoll-Display unterstützt die Maschine den Bediener. So passt sie beispielsweise automatisch die Maschinendynamik an das angebaute Werkzeug an. Außerdem können durch die leistungsstarke Fahrhydraulik und die hohe Grundarbeitsleistung mit der Maschine auch Aufgaben erledigt werden, für die sonst ein 14-Tonnen-Bagger eingesetzt werden müsste.
Zeppelin: Schürfzug Cat Scraper 651
Der neue einmotorige Scraper Cat 651, meist in Flotten für lange, ebene Transportstrecken von 200 bis 2.500 m Länge eingesetzt, kommt mit einem Fassungsvermögen im Schürfkübel von 33,6 m3 gehäuft und einer Nutzlast von 46,4 t. (Bild: Caterpillar/Zeppelin)
Macht Materialbewegung produktiver
Schürfzüge, früher bei großen Erdbewegungen oft die dominierenden Baumaschinen, werden heute in Deutschland weniger eingesetzt. Dennoch bilden diese Maschinen, passende Einsatzbedingungen vorausgesetzt, die leistungsstärksten und effektivsten Systeme in der schweren Erdbewegung. Schürfzüge beladen sich selbst in kürzester Zeit, transportieren schnell mit über 50 km/h und können zudem kontrolliert abkippen, verteilen und das transportierte Material durch Überfahren gleich verdichten. Zusätzlich zur Schürfzugflotte werden kaum weitere Baumaschinen benötigt, oft genügt ein Schubdozer. Cat hat seine Schürfzüge nun neu entwickelt und mit hochmoderner Technik ausgestattet.