zum Newsletter anmelden
 

Coreum: Branchenmonat „Tiefbau“

Teilnahme sowohl vor Ort als auch virtuell möglich

Coreum GmbH

Anschrift:
Helmut-Kiesel-Straße 2
64589 Stockstadt am Rhein
Deutschland

Kontakt:

06158/ 60844310

» zur Internetseite

Vom 1.6. bis zum 26.6.2020 findet der Branchenmonat „Tiefbau“ im Coreum in Stockstadt statt, bei dem neue Lösungen im Tiefbau vorgestellt werden. Um den Interessenten unter den besonderen Rahmenbedingungen in der Corona-Krise entgegenzukommen, macht das Coreum eine „hybride“ Teilnahme - sowohl vor Ort als auch virtuell - möglich. Man kann wie gewohnt nach Stockstadt ins Coreum reisen und alles live erleben oder interaktiv von zuhause oder vom Büro aus an Trainings, Schulungen und Präsentationen teilnehmen. Ein Anwendungsberater oder Branchenspezialist stellt vor Ort die Maschinen, Technologien, Prozesse oder Werkzeuge praxisnah vor. Die Technik und das Know-how für diese Veranstaltungen sind im Coreum auf dem neusten Stand. Die Nachfrage ist laut Coreum riesig.

Zu den Höhepunkten des Branchenmonats „Tiefbau“ zählen die Präsentation der Hitachi Raupenbagger Serie 7 und eine ganztägige Veranstaltung zum Einstieg in die Methode Building Information Modeling. Ebenso wird eine Vorstellung des KTEG CoPilot, einem digitalen Assistenten als herstellerunabhängige Plattform für die Vernetzung von Maschinen und Anbaugeräten angeboten. Darüber hinaus erwarten die Teilnehmer zukunftsweisende Lösungen zu den Themen Maschinensteuerung, effiziente Arbeitsvorbereitung, Kampfmittelräumung, Baustellenabsperrung und vielem mehr. Auch individuelle Maschinen-Vorführungen finden aktuell gerne per Livestream statt.

Nähere Informationen sind im Programm oder auf der Website zu finden. Unter www.coreum.de/anmelden kann man sich mit wenigen Klicks anmelden. Für die Besucher vor Ort wurden alle Vorbereitungen zur Einhaltung der vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen getroffen.

Weitere Produkte des Herstellers Coreum GmbH:

Servicetechniker lernen sicheren Umgang mit Baumaschinen
Gewusst wie
Gewusst wie
Hansa-Flex ist Europas führender Systemanbieter für die Hydraulik. Um die Maschinen-Ausfallzeiten zu minimieren, bietet das Unternehmen mit dem Sofortservice schnelle und verlässliche Hilfe, die bei Bedarf schnell zur Stelle ist. Die Servicetechniker können dann vor Ort – auf der Baustelle oder auf dem Betriebshof – die notwendigen Arbeiten an den Hydraulikschlauchleitungen der Bagger, Radlader & Co. vornehmen. Bewegt werden die Maschinen von den Mitarbeitern allerdings kaum – dafür fehlt das entsprechende Know-how. Durch ein spezielles Training sollen nun die Kompetenzen der Techniker ausgebaut werden.

Weitere Produkte aus der Kategorie Unternehmensführung:

Energie Effizienz Profi: Fördermittelservice
Energie Effizienz Profi verspricht, Angebotsprüfungen - wie etwa für Wärmepumpen -  innerhalb von 24 Stunden und Förderanträge in 48 Stunden abzuwickeln. (Bild: Energie Effizienz Profi)
Fördermittel schnell beantragen
Das Startup Energie Effizienz Profi stellt einen innovativen Förderservice vor. Das Angebot richtet sich speziell an Handwerker, die ihren Kunden in der gegenwärtig angespannten wirtschaftlichen Lage schnelle und effiziente Fördermittelbeantragungen ermöglichen möchten. Die aktuelle wirtschaftliche Situation führt dazu, dass Endkunden verstärkt Fördermittel nachfragen. Handwerker mussten bisher auf regionale Energieberater verweisen, was oft zu langen Wartezeiten führte. Denn die über 13.000 zertifizierten Energieexperten in Deutschland sind größtenteils schwer erreichbar oder sogar komplett überlastet.
Resch: Schulungspakete für Ausbilder
Der Resch-Verlag hat eine PowerPoint-Präsentation mit 86 animierten Folien als Basis für die Qualifizierung von Ladekranführern herausgegeben. (Bild: Resch-Verlag)
Qualifizierung von Ladekranführern
Lkw-Ladekrane sind in zahlreiche Unfälle verwickelt. Um diese zu verhindern und die staatlichen Vorschriften sowie die Vorgaben der DGUV zu erfüllen, ist eine ausreichende Qualifizierung des Steuerpersonals verpflichtend. Der Resch-Verlag liefert zusammen mit den Autoren Bernd und Timo Zimmermann eine ausgereifte PowerPoint-Präsentation mit 86 animierten Folien als Basis für die Qualifizierung von Ladekranführern, sodass sich Ausbilder voll und ganz auf die Schulung konzentrieren können. Zu jeder Folie gibt es zusätzlich eine Notizenseite, die beim Vortrag hilft und nützliche Hintergrundinformationen bietet.
Beutlhauser: Safe-Work-Dienstleistungen
Während der Ausbildung haben die Teilnehmer die Gelegenheit, in aller Ruhe und unter geschützten Bedingungen auszutesten, wie sich verschiedene Krane mit unterschiedlichen Anschlagmitteln und Lasten verhalten. (Bild: Beutlhauser)
Ausbildung zum Turmdrehkranführer
Unter der Marke Beutlhauser Safe Work bietet Beutlhauser Diensteistungen an, die Menschen bei der Arbeit auf der Baustelle von Schäden bewahren sollen. Eines der Angebote ist die Ausbildung zum Turmdrehkranführer. Die vom Zulassungsausschuss ZUMBau zertifizierte Ausbildung umfasst zehn Tage und eine Abschlussprüfung. Im Fokus steht dabei das sichere und zugleich materialschonende Fahren. Denn der Mensch ist Unfallfaktor Nummer eins. Wenn Krane unsachgemäß bedient werden, kann das zu Personen- und Sachschäden führen. Dem will Beutlhauser mit einer guten Ausbildung entgegenwirken. Ein materialschonender Umgang wiederum ist wichtig, um möglichst verschleißarm zu arbeiten.
Die Bausaison kann kommen
Tiefbau Live 1
Mit der BAU in München sowie dem Messedoppel RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE startet die Branche ins Baujahr 2023
Wenn sich die kalte Jahreszeit endlich verabschiedet, steigen nicht nur die Temperaturen, sondern sicherlich auch die Bautätigkeit in unserem Land. Um die nötigen Impulse für die Umsetzung kleiner und großer Bauprojekte zu liefern, haben sich zwei wichtige Veranstaltungen in Stellung gebracht: Die BAU in München und die Demonstrationsmesse RecyclingAKTIV & Tiefbau-LIVE (RATL), die auf dem Karlsruher Messegelände stattfindet.
Auf der bauma 2022 informieren sich Entscheider und Macher aus der Bauindustrie über Produkte, Trends und Themen
bpz 9 10 bauma 1
Hier trifft sich die Branche!
In einigen Tagen geht es endlich los: Vom 24. bis 30. Oktober findet mit der bauma 2022 die weltweit größte Messe für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte statt. Auch wenn die Rahmenbedingungen nach zwei Pandemiejahren und dem andauernden Krieg gegen die Ukraine kaum schwieriger sein dürften und die Zukunft der Branche wegen der ausufernden Inflation ungewiss ist, brauchen die Bauakteure endlich wieder eine große Plattform. Für den Austausch mit Marktteilnehmern, Partnern und Anbietern, für die eigene Standortbestimmung aber auch für wichtige Entscheidungen für die Zukunft der Unternehmen.
Mitarbeitergewinnung durch Social Media
SocialME 1
Gesucht – gefunden
Immer mehr Baubetriebe wollen neue Mitarbeiter über die sozialen Medien wie Facebook, Instagram und LinkedIn finden. Doch mit ein paar Postings ist es nicht getan. Stattdessen sollten Baufirmen eine gezielte Recruiting-Kampagne starten. Wie diese gelingt, erklärt Social-Media-Experte Matthias Klügl, Inhaber der Agentur SocialMe aus Dillingen.
Resch: Lehrsystem Erdbaumaschinenführer-Ausbildung
Das neue Lehrsystem Erdbaumaschinenführer-Ausbildung deckt über Bagger und Radlader hinaus das ganze Spektrum der Erdbaumaschinen ab. (Bild: Resch-Verlag)
Deckt ganzes Maschinenspektrum ab
Im Januar 2022 wurde erstmals der DGUV Grundsatz 301-005 „Qualifizierung und Beauftragung von Fahrern und Fahrerinnen von Hydraulikbaggern und Radladern“ von der DGUV veröffentlicht. Neben den theoretischen und praktischen Kenntnissen, die im Rahmen der Qualifikation vermittelt werden sollen, werden darin u. a. auch Anforderungen an Ausbilder sowie Qualifizierungsstätten spezifiziert. Das Führen von Erdbaumaschinen setzt umfangreiche theoretische und praktische Fachkenntnisse voraus. Diesem Leitgedanken folgend haben die Autorenteams das Lehrsystem „Erdbaumaschinenführer-Ausbildung“ erarbeitet und fortlaufend weiterentwickelt.
Bei einer Haus-Kernsanierung wurden im Verbund beheizte Bodenaufbauten realisiert
Herotec Ausgabe 45 2022 1
Gesamtlösung aus einer Hand
Aufgrund der Weiterentwicklung der Technik am Bau verschwimmen die Gewerkegrenzen immer mehr und der Fachkräftemangel kommt erschwerend noch hinzu. Also gilt es, Gewerke zu vernetzen, indem Kooperationen gebildet werden. Das gilt aber nicht nur für Handwerksbetriebe, sondern auch für Hersteller, die produzieren und zugleich Komplett-Lösungen am Markt anbieten wollen. Ihr Konzept sind Industrieverbünde, die mit Hilfe verschiedener Partnerunternehmen das ganze Spektrum von der Beratung über die Planung bis zur Umsetzung abdecken.
Stihl zeigt sich krisenresistent, kämpft jedoch seit Monaten gegen Versorgungsengpässe
Unbeeindruckt auf Rekordkurs 1
Unbeeindruckt auf Rekordkurs
Immer noch stellt die Corona-Krise die deutsche Industrie vor große Herausforderungen. Zwar leidet die wiedererstarkte Wirtschaft nicht mehr unter fehlender Nachfrage der Verbraucher und zurückhaltender Investitionsbereitschaft der Unternehmer. Jedoch fehlt es den Betrieben an Rohstoffen und Vorprodukten, was zu spürbaren Produktionsbehinderungen und in der Folge zu langen Lieferzeiten führt. Auch die Stihl Gruppe verzeichnet in 2021 weltweites Absatzwachstum, klagt jedoch über eine angespannte Liefersituation. Über Sorgen und Lichtblicke im zweiten Corona-Jahr sprach die bpz-Redaktion mit Heribert Benteler, Geschäftsführer der für den deutschen Markt verantwortlichen Stihl Vertriebszentrale in Dieburg.