zum Newsletter anmelden
 

Donnerstag, 30. November 2023

Cemex startet Kiesel-Integration

Um ihren Bereich Urbanisation Solutions zu stärken, hat Cemex Deutschland die Kiesel Bauchemie übernommen – ein führendes Technologieunternehmen für leistungsfähige Verlegewerkstoffe mit Sitz in Esslingen bei Stuttgart. Mit der Übernahme erweitert Cemex seine Kapazitäten, um die wachsenden urbanen Märkte in Europa mit innovativen und nachhaltigeren Lösungen zu bedienen. Der Erwerb von Kiesel Bauchemie ist eine zentrale Stütze der breiteren strategischen Ausrichtung von Cemex. Jetzt hieß das Cemex-Management die neuen Kollegen im Unternehmen willkommen.

Die Kiesel Bauchemie GmbH u. Co. KG gehört seit dem erfolgreichen Closing der Transaktion am 31. Oktober 2023 zur Cemex Deutschland und damit zum weltweit aktiven Baustoffunternehmen Cemex. Mit der Geschäftsführung der neuen Cemex-Tochter sind Beatrice Kiesel-Luik, Dirk Schulze und Dr. Matthias Hirsch betraut. Die Kiesel Bauchemie ist ein Technologieführer der bauchemischen Industrie in Deutschland mit mehr als sechzig Jahren Erfahrung im Mörtel- und Klebstoffmarkt. Das Unternehmen hat Kunden in Deutschland und auf mehreren internationalen Märkten.

Am 13. und 14. November 2023 kamen Mitglieder des Managements von Cemex zu zwei Willkommenstagen nach Esslingen, um die neuen Mitarbeiter im Unternehmen zu begrüßen und den Start des Integrationsprozesses offiziell bekanntzugeben.

Rüdiger Kuhn, Vorstandsvorsitzender der Cemex Deutschland AG, präsentierte Aktivitäten und Persönlichkeiten aus allen Geschäftsfeldern von Cemex in Deutschland: "Diese Akquisition bedeutet für Cemex zielbewusstes, strategisches Wachstum", so Rüdiger Kuhn. "Für unser Urbanisation-Solutions-Geschäft könnten wir uns keinen besseren Zuwachs wünschen als die Kiesel Bauchemie mit ihren hochspezialisierten, kompetenten Fachkräften. Es freut mich sehr, dass wir unsere Kräfte bündeln und den Weg ab jetzt gemeinsam gehen."

Dirk Schulze, Director Mortars Europe von Cemex und Geschäftsführer der Kiesel Bauchemie, erläuterte die Grundzüge des anstehenden Integrationsprozesses und betonte: "Mit seinem über Jahrzehnte gewachsenen technologischen Know-how ist Kiesel eine perfekte Ergänzung des Portfolios von Cemex. Zusammen werden wir unseren Kundinnen und Kunden noch mehr innovative Lösungen bieten."

Beatrice Kiesel-Luik ergänzte: "Wir freuen uns, Teil eines weltweit agierenden Unternehmens zu sein und uns zukünftig gemeinsam weiterzuentwickeln." Einen besonderen Akzent legte die Geschäftsführerin darauf, dass die Marke Kiesel erhalten bleibe: "Das ist ein wichtiges Signal in den Markt: Wir sind weiterhin ein Garant für qualitativ hochwertige Verlegewerkstoffe und werden unsere besonderen Stärken bei Service und technischer Beratung dafür einsetzen, im Einklang mit der Wachstumsstrategie von Cemex eine erweiterte Marktdurchdringung in unseren Kernsegmenten Fliesen- und Fußbodentechnik zu erreichen."

Während des zweiten Tags bei Kiesel lag der Fokus auf der konkreten inhaltlichen und zeitlichen Planung des Integrationsprozesses. 

Der Neuerwerb gehört zu Cemex' fortgesetzter Wachstumsstrategie zur Stärkung seiner Sparte Urbanisation Solutions durch ergänzende Akquisitionen. Cemex will zur Entwicklung dynamischer, widerstandsfähiger und nachhaltigerer Städte beitragen und urbanen Märkten intelligente, umweltschonende technologische Lösungen bieten. Bauchemische Produkte und Mörtel sind für viele Bauvorhaben von entscheidender Bedeutung, gerade auch für Renovierungsprojekte in entwickelten Märkten, die zum Ziel haben, die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit zu verbessern.

Die Kiesel Bauchemie bedient vor allem den deutschen, französischen, polnischen und tschechischen Markt, ist aber auch darüber hinaus international tätig. Das Produktportfolio umfasst hochwertige Feinmörtel und Spachtelmassen für die Verlegung von Fliesen, Platten und Naturwerkstein. Außerdem entwickelt Kiesel Dispersionsklebstoffe, Grundierungen und weitere Verlegewerkstoffe für die fachgerechte Verklebung von textilen und elastischen Bodenbelägen. Mit einem Angebot an modernen Kleb- und Veredelungsstoffen ist Kiesel auch im Parkettbereich aktiv.

Weitere Artikel:

Kimm wird Teil des KS-Markenverbunds

Kimm wird Teil von KS-Original
KS-Original, bekannt für seine Gattungsmarke KS, ist der Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller, die durch umweltbewusste und massive Bausysteme Architektur nachhaltiger und wertbeständiger machen möchten. Neu an Bord ist die Kimm GmbH & Co. KG, die als innovatives Unternehmen der Kalksandsteinbranche die Aktivitäten des Markenverbunds seit Januar 2024 verstärkt. Durch die Erweiterung sind nun 20 regional agierende Kalksandsteinhersteller mit ihren insgesamt 40 Produktionsstandorten – und damit rund 53 % aller aktiven Kalksandsteinwerke in Deutschland – in der KS-Original GmbH zusammengeschlossen.

mehr lesen

Doka übernimmt MFE Formwork Technology

Doka übernimmt MFE
Mit der Übernahme des in Malaysien beheimateten Schalungsunternehmens MFE wurde nun ein weiterer, wesentlicher Meilenstein zur Umsetzung des strategischen Wachstumsplanes von Doka eingeleitet. Damit stärkt der Global Player seine Position in Südostasien und dem pazifischen Raum – neben Nordamerika der wichtigste Wachstumsmarkt für die Doka. Für die Kunden von Doka bedeutet das vor allem eines: noch mehr innovative Lösungen aus einer Hand.

mehr lesen

Baumaschinenindustrie erwartet Umsatzrückgang

Ein nominales Umsatzplus von 11 % (real 4 %) bescherte den Baumaschinenherstellern am Produktionsstandort Deutschland ein Rekordjahr 2023. Dieses Wachstum beruht ausschließlich auf dem Abarbeiten von Auftragsüberhängen aus den Vorjahren. Für 2024 wird jedoch ein zweistelliger Umsatzrückgang erwartet. Das Segment Hochbaumaschinen hat es mit -40 % im Auftragseingang im Zeitraum Januar bis Dezember 2023 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum am heftigsten getroffen. Gründe hierfür sind die Lage im Wohnhochbau mit hohen Zinsen und Baupreisen. Bei Erdbewegungs- und Straßenbaumaschinen wird der Umsatzrückgang deutlich moderater ausfallen. Projekte, zum Beispiel im Breitbandausbau, in der Energie- und Transportinfrastruktur laufen weiter.

mehr lesen

Förderprogramme des Bundes starten wieder

Ab morgen (20.02.) starten die BMWSB-Förderprogramme Klimafreundlicher Neubau (KFN), Genossenschaftliches Wohnen und Altersgerecht Umbauen. Dazu Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen: „Vom neuen Stadtquartier bis zur Türschwelle: Die Förderprogramme des Bundesbauministeriums sind wichtig für die Konjunkturentwicklung in unserem Land. Jeder Förder-Euro löst Aufträge in den Büchern der Handwerker aus und kurbelt die Binnennachfrage an. Das sind genau die Impulse, die wir jetzt brauchen." Anträge können über die Website der KfW gestellt werden.

mehr lesen

Oldenburger Rohrleitungsforum 2024

Oldenburger Rohrleitungsforum 2024
Mit dem Leitthema „Wasser, Abwasser, Strom, Gase – mit Künstlicher Intelligenz in die Zukunft“ bildete ein aktueller Hotspot den roten Faden des 36. Oldenburger Rohrleitungsforums. Welche Bedeutung wird es insbesondere für die Tiefbaubranche haben, wenn Verfahren, Produkte und Arbeitsabläufe zunehmend von Künstlicher Intelligenz erledigt werden? Über Chancen, aber auch Grenzen der auf den ersten Blick Kosten-, Zeit- und Personaleinsparung versprechenden Technik wurde in den Weser-Ems-Hallen in Oldenburg am 8. und 9. Februar intensiv genetzwerkt.

mehr lesen

Umsatzrückgang im Baumaschinenhandel

Umsatz Baumaschinenhandel
Das deutsche Bruttoinlandsprodukt ist im Jahr 2023 zurückgegangen, die Umsätze der Unternehmen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes dürften im Vorjahr um mehr als 5 % unter dem Vorjahresniveau gelegen haben und auch die Industrieproduktion war in den letzten Monaten des Jahres 2023 rückläufig. Wie sich die Umsätze der Händler und Vermieter mobiler Arbeitsmaschinen vor diesem Hintergrund entwickelt haben, zeigt eine große Umfrage des bbi - Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte und Industrie­maschinen-Firmen, die Anfang 2024 unter den bedeutendsten Branchenunternehmen durch­geführt wurde.

mehr lesen

PCI Augsburg stellt sich neu auf

PCI stellt sich neu auf
Die PCI Augsburg GmbH gibt bekannt, dass im Zuge der Integration in den Sika-Konzern und der daraus resultierenden Neuaufstellung Holger Sommer, Vertriebsdirektor Deutschland, zum 29.02.2024 auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausscheiden wird. Holger Sommer war seit 2008 im Unternehmen in verschiedenen nationa­len und internationalen leitenden Vertriebs- und Marketingpositionen tä­tig. Sommer war 16 Jahre bei der PCI Augsburg GmbH tätig, darunter viele Jahre verantwortlich für die Geschäfte der Marke THOMSIT.

mehr lesen

Führungswechsel im Zeppelin Konzern

Führungswechsel Zeppelin
Matthias Benz, aktuell Geschäftsführer der Raufoss Technology, wird zum 1. Juli 2024 Mitglied der Geschäftsführung des Zeppelin Konzerns. Am 1. Oktober 2024 tritt er als Vorsitzender der Geschäftsführung die Nachfolge von Peter Gerstmann an. Das entschied der Aufsichtsrat der Zeppelin GmbH in seiner letzten Sitzung im Dezember 2023. „Matthias Benz bringt langjährige nationale und internationale Führungserfahrung mit und stellt sich unternehmerischen Herausforderungen strategisch, fokussiert und entschieden – und schafft es dabei stets, seine Mannschaft mitzunehmen“, betont Andreas Brand, Aufsichtsratsvorsitzender der Zeppelin GmbH.

mehr lesen

Zeppelin und Atlas Weyhausen kooperieren auch in Österreich

Zeppelin und Atlas Weyhausen kooperieren
Die erfolgreiche Kooperation zwischen Zeppelin Baumaschinen und Atlas Weyhausen im Bereich kompakter Radlader in Deutschland wird nun auch in Österreich fortgesetzt. In einer gezielten Erweiterung des Produktangebots unterhalb der 6,5-Tonnen-Klasse bringt Zeppelin vier Typen auf den österreichischen Markt. Diese umfassen drei Radlader mit einem Einsatzgewicht von 2,5 bis 4,9 t sowie einen Teleskopradlader mit einem Einsatzgewicht von 6 t. Die Weycor Maschinen, speziell für Zeppelin konfiguriert und im eigenen Zeppelin-Layout gebrandet, sind seit dem 1. Januar 2024 im Lieferprogramm.

mehr lesen