Dienstag, 21. März 2017

Mit Erfahrungsaustausch zur Digitalisierung im Bau

Das Bauhandwerk steht vor einer großen Herausforderung, der Digitalisierung am Bau. Ob kleiner Betrieb oder großer Baukonzern - alle Bauausführenden sind gefordert, sich dem zu stellen. Doch wie können die Fähigkeiten und Kompetenzen erlangt werden? Oftmals ist es naheliegender als gedacht, denn das entsprechende Know-How ist meist schon im eigenen Unternehmen vorhanden. Um diese und viele andere Fragen zur digitalen Transformation am Bau zu klären, treffen sich die Vor- und Weiterdenker zum ersten Handwerkscamp in Deutschland. Durch den informellen Erfahrungsaustausch auf diesem Barcamp und die Diskussion auf Augenhöhe über alle Hierarchieebenen hinweg, entwickelt sich eine außerordentliche Dynamik. Ob Drohnen, BIM oder der Einsatz von Tablets oder 3D-Betondruck, das Bauhandwerk steht vor großen Herausforderungen.

Die Bauwirtschaft gilt gemeinhin als technologisch rückständig. Wie kaum eine andere Branche steht sie daher zur Zukunftssicherung aktuell in der Verantwortung, sich mit der digitalen Transformation zu beschäftigen. Natürlich wird man auch in Zukunft Bauleistungen nicht bei Amazon runterladen können. Doch neue Prozesse, digitale Hilfsmittel und visionäre Innovationen helfen der Bauwirtschaft, effizienter zu werden. Dies unterstützt auch die Politik und fördert das Bauen 4.0. So sollen beispielsweise ab 2020 alle öffentlichen Bauvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nur noch nach dem sogenannten Building Information Modeling, kurz BIM, geplant und gebaut werden. Die Auswirkungen betreffen Baukonzerne wie anschließend etwas zeitverzögert auch die mittelständische Bauwirtschaft. Wer den Anschluss verpasst, wird von lukrativen Aufträgen ausgeschlossen und ist künftig nur noch “Schrauber”. Die Beratungsleistung und Serviceorientierung in Verbindung mit digitaler Kompetenz entscheidet über die Zukunft der Handwerksbetriebe, sind sich Experten einig. 

Digitale Kompetenzen im Betrieb fordern und fördern 

Doch wie können Handwerker das Know-How aufbauen? Die Handwerkskammern bieten Weiterbildungen an, und immer mehr Unternehmen veranstalten Kongresse zu diesem Thema. Erstaunlicherweise sind die eigentlichen Kompetenzen jedoch oftmals bereits im Betrieb vorhanden, sie können sich nur nicht entfalten. Denn die jüngere Generation ist mit dem Internet aufgewachsen und kann durchaus damit umgehen. Lediglich Hierarchiedenken und antiquierte Einstellungen verhindern, dass die eigenen Mitarbeiter Know-How und digitalen Sachverstand beruflich einsetzen. Hier sind die Chefs gefragt, Möglichkeiten einzuräumen, die Zukunftsausrichtung des Betriebs mitzugestalten. 

Erfahrungsaustausch auf dem ersten Handwerkscamp in Berlin 

Auf dem ersten Handwerkscamp in Deutschland treffen sich genau diese Vor- und Weiterdenker, um sich auf Augenhöhe über alle Hierarchieebenen hinweg auszutauschen. Ein Barcamp ist ein partizipatives Veranstaltungsformat, das ursprünglich aus der Tech-Szene kommt und den Teilnehmern ermöglicht, eigene Themen anzusprechen. “Das Schöne ist, dass jeder von seinen Erfahrungen berichten kann oder auch andere nach ihren Erlebnissen befragen kann”, erklärt Handwerkscamp-Organisator Roland Riethmüller. Denn auf einem Barcamp wird Wissen weitergegeben und mit anderen geteilt. Interessierte Teilnehmer können selbst Vorträge halten oder auch einfach die Teilnehmer befragten. “Perfektion ist dabei nicht wichtig! Alleine durch den Enthusiasmus der Teilnehmer entwickelt sich eine unglaubliche Energie, von der alle profitieren.” 

Der Digitalisierung müssen sich alle Handwerker stellen 

Denn die Digitalisierung stellt alle Handwerker im Bauhandwerk vor ähnliche Herausforderungen. So kann der Malermeister über seine Erfahrungen mit Google Adwords berichten und der Dachdecker von seiner Drohne erzählen. Doch auch Diskussionen über die Meisterpflicht oder aktuelle Herausforderungen wie die Entsorgung HBCD-haltiger Dämmstoffe können Themen auf dem Barcamp sein. Das ist das Spannende: Die Agenda entsteht erst am ersten Tag, wenn die Teilnehmer ihre Themen präsentieren. “Ich kann mich noch gut an mein erstes Barcamp erinnern”, erzählt Riethmüller. “Als die Frage nach den Freiwilligen aufkam, meldeten sich fast alle Teilnehmer. Es war ein Gänsehaut-Gefühl!”

Am 1. und 2. April bietet das Handwerkscamp interessierten Handwerkern die Möglichkeit, jenseits der ausgetrampelten Pfade Inspiration, neues Wissen und außergewöhnliche Erlebnisse zu erlangen. Die Teilnahme ist für Handwerker kostenlos. Der Veranstalter des Handwerkscamps ist die Redaktion von www.meistertipp.de unter der Schirmherrschaft der SHK Innung in Berlin. Unterstützt wird das Event von Lexoffice als Hauptsponsor.

http://handwerkscamp.de

Weitere Artikel:

Coreum: Expo zum Thema "Rückbau"

Coreum Expo
Am 1. September startet die diesjährige Expo „Abbruch und mineralisches Recycling“ im Coreum. Bis 30. September haben Fachbesucher die Möglichkeit, Maschinen, Anbaugeräte und Recyclingtechnik auf Demobaustellen im Einsatz zu sehen, selbst zu testen und in Fachvorträgen ihr Fachwissen zu vertiefen. Der Eintritt zur Expo „Abbruch und mineralisches Recycling“, sowie der Eintritt zu allen Vorträgen und Seminaren ist kostenlos. Es ist lediglich eine Anmeldung der Fachbesucher auf der Coreum-Webseite notwendig.

mehr lesen

Förderung für elektrische Lkw beschlossen

Förderung beschlossen
Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) kündigt nach Freigabe durch die Europäische Kommission die Umsetzung der Förderrichtlinie für Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben an. Zu den Maßnahmen gehört auch eine Kaufprämie für Lkw mit elektrischem Antrieb. Diese sieht eine Förderung der Mehrkosten gegenüber einem Diesel-Lkw von bis zu 80 % vor. Volvo Trucks bietet fünf elektrische Lkw-Modelle an.

mehr lesen

Materialknappheit bremst den Umsatz

„Die Umsatzentwicklung im Bauhauptgewerbe wird aktuell vor allem durch Knappheiten und steigende Preise bei Vorprodukten gebremst. Dagegen ist die Nachfrage nach Bauleistung weiter intakt.“ Mit diesen Worten kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Tim-Oliver Müller, die in der neuesten Ausgabe des Aktuellen Zahlenbildes veröffentlichten Konjunkturindikatoren für die Bauwirtschaft.

mehr lesen

Tarifpartner einigen sich auf einen Fahrplan

Die Tarifvertragsparteien Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf der einen Seite und Zentralverband Deutsches Baugewerbe sowie Hauptverband der Deutschen Bauindustrie auf der anderen Seite haben sich gestern (27.07.2021) in Wiesbaden auf einen Fahrplan für die weiteren Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe geeinigt. So werden die Themen Mindesturlaubsvergütung und Erschwerniszuschläge als erstes verhandelt, es folgen die Punkte Mindestlohnstruktur und Weiterentwicklung der Wegezeitentschädigung.

mehr lesen

Wirtgen feiert Jubiläum

Wirtgen Jubiläum
Baumaschinen aus Windhagen sind heute weltweit im Einsatz. Neben den Wirtgen Kaltfräsen, die in der Straßensanierung auf nahezu keiner Baustelle fehlen, produziert das Maschinenbauunternehmen auch technologisch führende Recycler, Bodenstabilisierer, Gleitschalungsfertiger und Surface Miner. Die innovativen Produkte und Technologien von Wirtgen prägen den Straßenbau seit 60 Jahren und stehen für effiziente und wirtschaftliche Bauweisen.

mehr lesen

Wacker Neuson baut neues Logistikzentrum

Wacker Neuson baut Logistikzentrum
Die Wacker Neuson Group baut am Standort Reichertshofen, dem Kompetenzzentrum für Verdichtung, ein neues Logistikzentrum. Durch die Einsparung bisheriger Transportwege und die umfangreiche Digitalisierung von Prozessen wird der Lagerdurchsatz deutlich beschleunigt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Logistikzentrums ist für Sommer 2022 geplant.

mehr lesen

BayWa rechnet mit hoher Ergebnissteigerung

BayWa erwartet gutes Ergebnis
BayWa hat sich im ersten Halbjahr 2021 trotz der anhaltenden Corona-Pandemie sehr positiv entwickelt. Nach den vorläufigen Zahlen erwartet das Unternehmen ein Ergebnis (EBIT) für das erste Halbjahr 2021 in Höhe von 144,6 Mio. Euro (Vorjahr: 53,8 Mio. Euro). Deshalb hebt BayWa die bisher vorsichtigen Prognosen von „moderat“ auf „erheblich“ an.

mehr lesen

Volvo CE meldet Umsatzplus im 2. Halbjahr

Volvo CE Umsatz 2. HJ
Volvo CE verzeichnete im zweiten Quartal 2021 einen Nettoumsatzanstieg um 13 %. In Fortführung einer starken Erholung von den Herausforderungen des letzten Jahres verzeichneten alle Märkte ab dem gleichen Zeitraum 2020 einen Umsatzanstieg – alle außer China, das trotz seines anfänglichen Umsatzanstiegs in den ersten drei Monaten des Jahres eine leichte Verlangsamung verzeichnete. Mit verbesserter Bautätigkeit, hohem Kundenvertrauen und erhöhten Investitionen in die Infrastruktur ist auch der Auftragseingang deutlich gestiegen.

mehr lesen

Martin Lehner steigt bei Xelectrix Power ein

Martin Lehner bei Xelectrix Power
Die österreichische Xelectrix Power GmbH, technologieführender Hersteller von Energiespeicher-Lösungen für On- und Off-Grid Anwendungen, gibt den Einstieg von Martin Lehner als Investor und strategischen Berater bekannt. Zuvor war Lehner über 30 Jahre für den global erfolgreichen Wacker Neuson Konzern in führenden Positionen international tätig, in den letzten Jahren als CEO der Gruppe.

mehr lesen