zum Newsletter anmelden
 

Dienstag, 20. Februar 2024

Oldenburger Rohrleitungsforum 2024

Mit dem Leitthema „Wasser, Abwasser, Strom, Gase – mit Künstlicher Intelligenz in die Zukunft“ bildete ein aktueller Hotspot den roten Faden des 36. Oldenburger Rohrleitungsforums. Welche Bedeutung wird es insbesondere für die Tiefbaubranche haben, wenn Verfahren, Produkte und Arbeitsabläufe zunehmend von Künstlicher Intelligenz erledigt werden? Über Chancen, aber auch Grenzen der auf den ersten Blick Kosten-, Zeit- und Personaleinsparung versprechenden Technik wurde in den Weser-Ems-Hallen in Oldenburg am 8. und 9. Februar intensiv genetzwerkt.

Neben dem Vortragsprogramm sorgten eine Fachausstellung und bekannte Programmpunkte wie die „Diskussion im Panoramacafé“ und der „Ollnburger Gröönkohlabend“ für weitere Highlights einer Veranstaltung, die mit rund 120 Moderatoren und Referenten, 465 Ausstellern, mehr als 5.000 Besuchern und Ausstellungsflächen von ca. 4.850 m² innen und 3.640 m² außen einen neuen Rekord aufstellte.

Am neuen Veranstaltungsort angekommen

Dementsprechend positiv fiel das Fazit von Prof. Dipl.-Ing. Thomas Wegener, Vorstandsmitglied des Instituts für Rohrleitungsbau an der Fachhochschule Oldenburg e. V. und Geschäftsführer der iro GmbH Oldenburg, aus. „Nach dem gelungenen Auftakt im letzten Jahr sind wir endgültig am neuen Veranstaltungsort angekommen“, ist Wegener überzeugt. „Mehr Fläche, höhere Räume sowie großzügige Freiflächen vor den Hallen mit ausreichendem Platz für dringend benötigte Parkplätze und Exponate wurden von den Ausstellern begrüßt.“ Darüber hinaus hätte man endlich auch den seit Jahren vorhandenen Wünschen von Dauerkunden nach großzügigeren Standflächen gerecht werden können. Zugleich ist Wegener – er hat das diesjährige Forum inhaltlich das letzte Mal vorbereitet – froh, dass viel vom einmaligen Charme des Veranstaltungsortes Jade Hochschule an der Ofener Straße in die Weser-Ems-Hallen übertragen werden konnte. In diesem Zusammenhang sprach er insbesondere dem iro-Team und den studentischen Hilfskräften seinen Dank für ihr Engagement aus, welches wesentlich zum Erfolg des Forums beigetragen habe.

Welche Rolle wird KI in Bezug auf den Betrieb unserer Wasser-, Abwasser-, Strom- und Gasnetze spielen? Den aktuellen Stand in Forschung und Praxis spiegelten die 30 Vortragsblöcke wider. Fachleute der Branche berichteten unter anderem über den „Umgang bei Kanal-TV-Inspektionen mit der KI aus Sicht der Auftraggeber“ und stellten die „Anwendung von KI bei komplizierten Bauvorhaben in Planung und Bau“ vor. Zudem schilderten Vertreter großer Kommunen und Verbände ihre Erfahrungen bei der Anwendung von Künstlicher Intelligenz etwa bei der Erstellung von Modellen des Untergrunds, im smarten Brunnenbetriebsmanagement, in der strategischen Netzplanung oder bei der Starkregenfrühwarnung. Gleichzeitig wurden Möglichkeiten und Grenzen der KI-gestützten Sanierungs- und Strategieplanung von Abwassernetzen vor dem Hintergrund von Infrastrukturerhalt und Fachkräftemangel aufgezeigt.

Wissensaustausch auf hohem Niveau

Thematische Steilvorlagen wurden bereits am Eröffnungsabend gegeben. Nach der Begrüßung durch Prof. Wegener und den Vizepräsidenten der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Prof. Dr. Holger Saß, sowie Grußworten von Jürgen Krogmann, Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, brachten Prof. Dr. rer. nat. Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V., Bonn und Dipl.-Ing. Torsten Maus, Sprecher der Geschäftsführung der EWE Netz GmbH, Oldenburg, mit ihren Einführungsvorträgen „KI in der Versorgungswirtschaft: Projektionen des DVGW beim Wissen rund um das Regelwerk, zu Forschungsergebnissen und Schulungen“ und „KI und der Wandel in der Versorgungswirtschaft“ das Kernthema auf den Punkt.

Heiße Eisen wurden auch bei den öffentlichen Diskussionen im Panorama Café kritisch erörtert. Erstmals im Doppel angeboten tauschten sich die Teilnehmer der einen Diskussionsrunde darüber aus, wer eigentlich heute auf Baustellen noch Verantwortung übernimmt. Und die vom DVGW initiierte Diskussionsrunde warf einen Blick auf die großen Transformationslinien der Erdgas- und Wasserinfrastrukturen, die sich derzeit im Wesentlichen aus gravierenden Anpassungsbedarfen im Zuge des Klimawandels ergeben.

Klassiker wie immer dabei

Darüber hinaus wurde selbstverständlich dem Kabelleitungsbau ausreichend Platz eingeräumt, ebenso wie den sogenannten Klassikern: Innovative Kabelverlegetechniken wurden vorgestellt. Hersteller von Rohrsystemen aus den bekannten Werkstoffen stellten ihre neuesten Entwicklungen vor und kamen genauso zu Wort wie die Anbieter von grabenlosen Verlegetechniken. Damit wurde auch die 36. Auflage des Oldenburger Rohrleitungsforums dem Anspruch gerecht, Impulsgeber für die Themen zu sein, welche die Tiefbaubranche in den nächsten Jahren maßgeblich beschäftigen werden. Grund genug also, sich auf das 37. Oldenburger Rohrleitungsforum zu freuen, das 2025 am 06. und 07. Februar in den Weser-Ems-Hallen stattfinden wird.

Weitere Artikel:

Wacker Neuson kooperiert mit Open-S Allianz und Clean System

Wacker Neuson
Der Geschäftsbereich Anbaugeräte in der Wacker Neuson Group tritt der Open-S Allianz für Bagger-Schnellwechselsysteme bei. Zudem kooperiert das Unternehmen mit dem OilQuick Clean System und engagiert sich im MiC 4.0 Arbeitskreis für Softwarestandards bei Anbaugeräten. „Wir sind davon überzeugt, dass die Mitgliedschaft in der Open-S Allianz und die Partnerschaft mit dem Clean System unseren Kunden einen echten Mehrwert bringen werden,“ sagt Reinhold Baisch, Geschäftsführer Wacker Neuson Aftermarket und verantwortlich für Anbaugeräte.

mehr lesen

Workshop zu Asphalt-Recycling-Technologien

Workshop zu Asphalt-Recycling-Technologien
Der Umbau von Standardverfahren in einen nachhaltigen Straßenbau gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Innovative Recycling-Technologien sind dabei entscheidende Kerntechnologien. Hier steckt gewaltiges Potenzial für alle an Straßenbauprozessen Beteiligten. Schon jetzt können durch ein Umdenken in der gesamten Straßenbaubranche große Mengen CO2-Emissionen eingespart werden. Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Institut für Straßenwesen (ISAC) der RWTH Aachen einen Internationalen Workshop zum Thema Moderne Asphalt-Recyclingverfahren.

mehr lesen

Bau-Tarifverhandlunen erneut gescheitert

Tarifverhandlungen
Auch in der dritten Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes gemeinsam mit dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt konnte am 9. April 2024 in Wiesbaden keine Einigung erzielt werden. Für die Neuverhandlung des Ende März ausgelaufenen Entgelt-Tarifverträgs für rund 930.000 Beschäftigte im Bauhauptgewerbe wird nun die Schlichtung angerufen. Scheitert auch diese, stehen die Zeichen auf Streik.

mehr lesen

Krampe baut Vertrieb aus

Krampe baut Vetrieb aus
Der Coesfelder Fahrzeugbauer ist weiterhin auf Wachstumskurs. Neben den internen Modernisierungsmaßnahmen wie neue Produktionshallen und Roboter-Technik, wurden auf der Agritechnica viele kleine und große Produktneuheiten vorgestellt. Um eine gute Beratung von Händlern und Kunden bei wachsendem Produktportfolio und komplexer Fahrzeugtechnik zu gewährleisten, vergrößert Krampe die Vertriebsmannschaft sowohl in Deutschland als auch im Export.

mehr lesen

Layher als Top-Innovator ausgezeichnet

Layher als Top-Innovator ausgezeichnet
Den Gerüstbau durch Innovationen besser zu machen, ist ein zentraler Fokus bei Layher. Dies bezieht sich auf Produkte, Lösungen und Service ebenso wie auf die gezielte Weiterentwicklung von Prozessen. Dafür wurde Layher jetzt das TOP 100 Siegel 2024 verliehen – eine Auszeichnung für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge. Basis ist ein wissenschaftliches Auswahlverfahren unter der Leitung des Innovationsforschers Professor Dr. Nikolaus Franke. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar begleitet den Innovationswettbewerb als Mentor.

mehr lesen

Nächstes Construction Equipment Forum startet im Oktober

CEF 2024
Am 8. und 9. Oktober 2024 findet die siebte Ausgabe des Construction Equipment Forum in der JCB Event Area in Frechen statt. Die zweitägige Managementkonferenz vereint das gesamte Wertschöpfungssystem der Baumaschinenindustrie: Hersteller, Zulieferer und Abnehmer tauschen sich branchenübergreifend intensiv aus, knüpfen neue Kontakte und bereichern sich gegenseitig. Abgerundet wird das Event durch eine Innovationsausstellung mit inspirierenden Lösungen und Produkten als Networking- und Break-Out-Area.

mehr lesen

Drohende Schlichtung bei Tarifverhandlungen

Da die zweite Runde der Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe ergebnislos blieb, wurde sie vertagt. Das damalige Angebot der Bauunternehmer lautete: Drei Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Auch für das Jahr 2025 wurden von den Arbeitgeberverbänden drei Prozent in Aussicht gestellt. Trotz des Nachfrageeinbruchs im Wohnungsbau und der schwächelnden Baukonjunktur war der Vorschlag für die Vertreter der Arbeitnehmer nicht akzeptabel. Wenn die Tarifverhandlungen am Dienstag, den 9. April, um 10 Uhr in Wiesbaden fortgesetzt werden, müssen die Arbeitgeber laut IG BAU "eine kräftige Schippe drauflegen".

mehr lesen

Zeppelin blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück

Zeppelin Konzern Geschäftsjahr 2023
Der Zeppelin Konzern konnte das Geschäftsjahr 2023 mit einem Umsatz von 3,9Mrd. Euro (2022: 3,8Mrd. Euro), einem EBITDA von 482 Mio. Euro (Vorjahr: 437 Mio. Euro) sowie einem Ergebnis vor Steuern von 154 Mio. Euro (Vorjahr: 135 Mio. Euro) erfolgreich abschließen. Der Zeppelin Konzern erwartet 2024 eine zunehmende Investitionszurückhaltung, sieht aber Chancen in Energiewende, Miete und nachhaltigen Antriebssystemen.

mehr lesen

Regionale Workshops für Bauleiter und Poliere

Workshops vom Ziegelwerk Bellenberg
Im April 2024 veranstaltet das Ziegelwerk Bellenberg Workshops für Bauleiter und Poliere. Neben Vorträgen zu klimabewusstem Bauen, wohngesundem Heizen und Lüften, Bauwerksabdichtung und ausführungssicheren Detaillösungen ist auch ein aktiver Erfahrungs- und Meinungsaustausch vorgesehen. Die Abendveranstaltungen finden in Weingarten (15. April 2024), Ulm-Seligweiler (22. April 2024) und Kirchheim unter Teck (29. April) statt. Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr, Ende gegen 21.00 Uhr.

mehr lesen