Zeppelin: Cat Kettenlader 953K

Verbesserte Leistung und höhere Kraftstoffeffizienz

Zeppelin Baumaschinen GmbH

Anschrift:
Graf-Zeppelin-Platz 1
85748 Garching bei München
Deutschland

Basierend auf der robusten Konstruktion des Vorgängermodells zeichnet sich der neue Cat  Kettenlader 953K durch technische Verfeinerungen aus, die in verbesserter Kraftstoff-Effizienz, feinfühligerer Arbeits- und Lenkhydrauliksteuerung sowie weicheren Schaltvorgängen des hydrostatischen Fahrantriebs resultieren. Außerdem wurde das Sicherheits- und Komfortniveau erneut angehoben.

Der 115 kW (156 PS) starke Cat Dieselmotor C7.1 ACERT mit wartungsfreiem Partikelfilter und Harnstoffeinspritzung im Abgastrakt unterschreitet die Abgasgrenzwerte der EU-Stufe IV. Im wählbaren Eco-Modus senkt sich seine Drehzahl bei leichter Maschinenlast automatisch ab, während die eingestellte Geschwindigkeit beibehalten wird. Die Kombination aus sparsamerem Motor und Eco-Modus ermöglicht im Vergleich zum Vorgänger 953D eine bis zu 22 % höhere Kraftstoffausnutzung bezogen auf das bewegte Materialvolumen pro Liter Sprit. Zur exzellenten Wirtschaftlichkeit trägt auch der niedrige Verbrauch an Abgasreiningsfluid bei, der nur 2,5 bis 3 % des Dieselverbrauchs beträgt.

Mit der optionalen Leichtgutschaufel aus der Performance-Baureihe lässt sich der Materialumschlag um bis zu 10 % pro Stunde steigern. Der ab Mitte 2017 lieferbare Cat Schnellwechsler Fusion erweitert das Einsatzspektrum des 953K deutlich, denn er gestattet die Nutzung vorhandener Schaufeln und Gabeln von Radladern und anderen Fusion-kompatiblen Maschinen. Darüber hinaus werden Sonderausführungen für die Abfall- und Hafenwirtschaft angeboten.

Neues Fahrantriebs-Managementsystem

Ein innovatives Fahrantriebs-Managementsystem sorgt für harmonischeres Ansprechverhalten der Arbeits- und Lenkhydraulik, effektivere Kraftübertragung auf den Boden, schnellere Beschleunigung und kürzere Taktzeiten. Load-Sensing-Hydraulik und Hydraulikzylinder mit Positionssensoren optimieren die Reaktion und Präzision des Kettenladers.

Drei selektierbare elektrohydraulische Kennfeldwerte – fein, normal, schnell – erlauben dem Fahrer eine individuelle Anpassung der Hydraulik an seine persönliche Arbeitstechnik bzw. an die Einsatzverhältnisse. Hinzu kommt eine große Auswahl von Getriebestufenbereichen – sechs vorwärts und sechs rückwärts, die eine weitaus genauere Abstimmung auf die vorherrschenden Bedingungen zulassen.

Gute Bedienbarkeit und hohe Servicefreundlichkeit

Die überarbeitete Kabine bietet noch mehr Fahrerkomfort als bisher. Gefederter Sitz, verstellbare Armlehnen und Steuerhebelkonsolen sowie eine wirksamere Klimaanlage gehören zur Standardausrüstung, ebenso eine Rückfahrkamera. Mithilfe der Zylinderstellungssensoren kann der Fahrer die Kipp- und Hubendschaltungen für die jeweilige Anwendung einstellen, ohne dafür die Fahrerkabine verlassen zu müssen. Das Ladegestänge stoppt so automatisch auf bestimmten Positionen, um eine höhere Produktivität zu erzielen. Außerdem werden die Start-/Stoppbewegungen weicher und die Vibrationen in der Kabine reduziert.

Gegenüber dem 953D hat sich das Motorbetriebsgeräusch hörbar reduziert. Davon profitiert nicht nur der Fahrer, sondern auch die Maschinen-Umgebung. Zusätzliche Haltegriffe und Trittstufen machen das Ein- und Aussteigen sowohl über den vorderen als auch über den hinteren Laufwerksbereich leichter und sicherer.

Die Cat Abgas-Nachbehandlungsanlage ist so konstruiert, dass ihre Funktion und ihr Zustand jederzeit nachvollziehbar sind. Sie erfordert keinerlei Eingriffe des Fahrers und keinen Stillstand während der Regeneration des Dieselpartikelfilters. Der Einfüllstutzen für die Harnstofflösung ist direkt neben dem Kraftstofftank angeordnet und leicht vom Boden aus erreichbar.

Die typischen Merkmale hoher Servicefreundlichkeit der Cat Kettenlader-Baureihe sind auch im 953K vorhanden: hochkippbare Fahrerkabine und beste Zugänglichkeit der Wartungsstellen. Der bedarfsgesteuerte Lüfter bewirkt in jeder Betriebssituation eine effiziente Kühlung des Dieselmotors. Zudem kann man den Lüfter nach unten klappen und das Kühlerschutzgitter ausschwenken, um anfallende Reinigungsarbeiten wesentlich zu vereinfachen.

Weitere Produkte des Herstellers Zeppelin Baumaschinen GmbH:

Zeppelin: Neue Cat-Kettenbagger der Serie 300
Das neue Kettenbagger-Trio von Caterpillar: der Cat 320GC mit 21 t Einsatzgewicht und einem 90 kW Cat Motor, der Cat 320 mit 22 t Einsatzgewicht und einem 121 kW Cat Motor und der Cat 323 mit 23 t Einsatzgewicht, ebenfalls mit einem 121 kW Cat Motor. (Bild: Caterpillar/Zeppelin)
Viele serienmäßige Assistenzsysteme
Caterpillar ist jetzt mit gleich drei neuen Baggern auf den Markt gekommen, die vor allem mit neuartiger Steuerungstechnik und umfassenden Features überzeugen sollen. Die neuen Kettenbagger der Serie 300, die in Deutschland von Zeppelin vertrieben werden, arbeiten mit 15 % mehr Effizienz, 25 % geringerem Spritverbrauch und 15 % niedrigeren Wartungskosten. Während in den letzten Jahren die Entwicklung neuer Baumaschinen vor allem mit der Einführung neuer Motorentechnik und der Einhaltung der aktuellsten Abgasvorschriften verbunden war, geht es Caterpillar diesmal um grundlegend anderes: Elektronische Steuerungselemente und eine elektrohydraulische Steuerung sind der Schlüssel für eine konsequente Systemintegration. Nie zuvor waren Assistenzsysteme wie Planierautomatik, Wägesystem und Arbeitsraumbegrenzung sowie 2D- oder 3D-Maschinensteuerungstechnik und Flottenmanagement so konsequent in die Maschine integriert.
Zeppelin: Neues Cat-Fahrersicherheitssystem
Caterpillar will mit seinem neuen Fahrersicherheitssystem der Müdigkeit durch Routine in Form von stets gleichen Fahrwegen begegnen. (Bild: Capillar/Zeppelin)
3D-Kamerasystem warnt Fahrer vor Müdigkeit
Sekundenschlaf kann tödlich enden – einsetzende Müdigkeit und ungewolltes Einnicken, das nur wenige Sekunden dauert, sind eine große Gefahr für den Auto- sowie Lkw-Fahrer, gefährden aber auch andere Verkehrsteilnehmer. Das tritt in der Regel bei langen und monotonen Fahrten auf. Von dem Phänomen können auch Baumaschinen-Fahrer betroffen sein, wenn sich Arbeitsprozesse immer wiederholen. Darum hat Caterpillar ein neues System zur Fahrersicherheit entwickelt.
Zeppelin: Cat Dumper 745
Der neue Cat Dumper 745 mit 375 kW (510 PS) Motorleistung, 33 t Einsatzgewicht transportiert in seiner 25-Kubikmeter-Mulde bis zu 41 t Aushub selbst durch schwerstes Gelände.
Höherer Bedien- und Fahrerkomfort in der Kabine
Das markanteste Merkmal des neuen knickgelenkten Dreiachs-Muldenkippers Cat 745 mit 41 t Nutzlast ist zweifellos die von Grund auf neu gestaltete Fahrerkabine mit zahlreichen Bedien- und Komfortverbesserungen, die überwiegend auf Kundenbefragungen beruhen. Dank der neuartigen, externen Überrollschutzvorrichtung (ROPS) ist es erstmals möglich geworden, ein Panorama-Heckfenster anzubringen, das die Sichtverhältnisse drastisch verbessert. Beim Einsteigen in die Kabine werden direkt nach dem Öffnen der Tür alle Displays aktiviert, während die Türschließhilfe nachdrücklich dafür sorgt, dass kein Staub eindringt. Zudem haben intensive Maßnahmen das Innengeräusch um ganze 5 dB(A) gesenkt.
Caterpillar Kaltfräsen PM620 und PM622
Die Fräsbreite der neuen Cat Kaltfräsen beträgt 2010 mm (PM620) beziehungsweise 2235 mm (PM622). Beide Maschinen erreichen eine maximale Frästiefe von 330 mm.
Hohe Leistungs- und Manövrierfähigkeit
Mit den neuen Kaltfräsen PM620 und PM622 bringen Caterpillar und Zeppelin zwei Großfräsen mit beeindruckender Leistungs- und Manövrierfähigkeit in den Markt, die beim kontrollierten Vollausbau von bis zu 330 mm dicken Asphalt- und Betonfahrbahnen in einer einzigen Überfahrt, aber auch beim schichtweisen Abtragen von Fahrbahndecken eingesetzt werden.
Zeppelin: CAT Dozer D6T
Cat Dozer D6T mit Sechs-Wege-Schild
Slope Assist unterstützt Fahrer bei der Schildsteuerung
Maschinen des Typs Cat Dozer D6T mit Sechs-Wege-Schild (VPAT) erhalten demnächst das Assistenzsystem Cat Slope Assist als Standardausrüstung.
Caterpillar/Zeppelin: Cat Hydraulikbagger 330F
Bild 1:
Sparsam und belastbar
Der Cat Hydraulikbagger 330F von Caterpillar/Zeppelin wird von einem 178 kW starken Cat Motor C7.1 ACERT angetrieben, der die EU-Emissionsnormen Stufe IV erfüllt
Caterpillar/Zeppelin Cat Grade mit Assist
Bild 1:
Assistenzfunktion für die Löffel-Steuerung
Eine Fahrer-Assistenzfunktion mit halbautomatischer Löffel-Steuerung wird erstmals bei Baggern des Typs CAT 323E und CAT 323F eingesetzt.
Cat Hydraulikbagger 335F L CR
Bild1
Für schwere Arbeiten auf engem Raum
Mit einem geringen Heckschwenkradius und 34 bis 37 t Einsatzgewicht bewältigt der Cat Kurzheckbagger 335F L CR von Zeppelin schwere Arbeiten auf beengten Baustellen.
Flottenmanagement Product Link
Zeppelin Product Link
Optimum beim Maschineneinsatz
Cat Dozer D6T
Cat Dozer D6T 1
Für präzise Planierungsarbeiten
Radlader Cat 910K und Cat 914K
Zeppelin: Radlader Cat 910K und Cat 914K
Mit optimierter Z-Kinematik

Weitere Produkte aus der Kategorie Spezialtiefbau:

Liebherr: Großdrehbohrgerät LB 16 unplugged
Das Großdrehbohrgerät LB 16 unplugged hat nicht nur ein alternatives elektrohydraulisches Antriebskonzept, sondern kann durch den Akku auch kabellos eingesetzt werden. (Bild: Liebherr-Werk Nenzing)
Weltweit erstes akkubetriebenes Modell
Das LB 16 unplugged ist weltweit das erste Großdrehbohrgerät, das mit Akku betrieben wird. In der elektrohydraulischen Ausführung präsentiert Liebherr das Spezialtiefbaugerät mit alternativem Antriebskonzept. Damit strebt Liebherr die bestmögliche Kombination von Kundennutzen, Umweltverträglichkeit und Effizienz an und erschließt durch den emissionsfreien Betrieb neue Einsatzmöglichkeiten. Das LB 16 unplugged kann durch den Akku auch kabellos eingesetzt werden, also: unplugged. Dabei hat es keine Einschränkungen in Leistung und Anwendung gegenüber der konventionellen Ausführung. Genau wie beim herkömmlichen Gerät mit Dieselmotor können damit maximal Bohrdurchmesser von 1.500 mm und Bohrtiefen bis 34,5 m umgesetzt werden. Sein Einsatzgewicht beträgt 55 t.
Liebherr: Bohrgerät LB 45
Das Bohrgerät LB 45 von Liebherr bietet 10 % mehr Leistung als sein Vorgänger LB 36. (Bild: Liebherr-Werk Nenzing)
10 % mehr Leistung bei höherer Flexibilität
Stärkeres Drehmoment, breiteres Anwendungsspektrum und hilfreiche Assistenzsysteme für höheren Bedienkomfort und mehr Sicherheit bei elegantem Design: Liebherr präsentiert mit dem LB 45 den Nachfolger des bewährten Bohrgeräts LB 36. Die Typenbezeichnung des neuen LB 45 geht aus dem nominellen Drehmoment von 450 kNm hervor. Das ist eine Erhöhung von rund 10 % gegenüber dem bereits leistungsstarken LB 36.
Bauer: Seilbagger MC 96
Der Seilbagger BAUER MC 96 ist jetzt auch mit einer elektrisch angetriebenen Fräseinheit für den Einsatz im städtischen Umfeld verfügbar. (Bild: Bauer AG)
Jetzt auch mit Elektroantrieb
Im städtischen Umfeld bestehen bereits strikte Regulierungen in Bezug auf Abgas- und Lärmemissionen sowie erschütterungsfreies Arbeiten, die durch die ausführenden Firmen zu beachten sind. Im größeren Rahmen wird der ökologische Fußabdruck der Baustellen zu einem wichtigen, auch unmittelbar betriebswirtschaftlich relevanten Faktor. Vor diesem Hintergrund hat der Baumaschinenhersteller Bauer jetzt erstmals eine elektrisch angetriebene Fräseinheit auf Basis eines Seilbaggers BAUER MC 96 vorgestellt. Der 500 kW starke Elektroantrieb hat im Vergleich zum Dieselantrieb viele Vorteile, die insbesondere in relativ stationären Spezialtiefbauverfahren, wie dem Fräsen, gut umzusetzen sind. Gerade hier sorgt der Elektroantrieb für besonders interessante Einspareffekte bei hoher Effizienz und niedrigen Emissionen.
SBH Tiefbautechnik: SBH Träger Verbauplattenwand
Mit Setzungsarmheit und verdoppelter Feldlänge ist die SBH Träger Verbauplattenwand eine wirtschaftliche Alternative zum Berliner Verbau. (Bild: SBH Tiefbautechnik)
Wirtschaftliche Alternative zu Berliner Verbau
Die SBH Tiefbautechnik hat auf der Bauma 2019 die neuartige SBH-Träger Verbauplattenwand präsentiert. Dabei handelt es sich um eine wirtschaftliche Alternative zur funktionsidentischen Trägerbohlwand, auch Berliner Verbau genannt. Bei der SBH-Träger Verbauplattenwand werden die senkrechten SBH Träger in Bohrungen mit und ohne Schutzrohr eingesetzt. Sie können auch durch eine besondere Konstruktionsauslegung gerammt werden. Anstatt von waagerechten händisch eingebauten Holzbohlen kommen großflächige Gleitschienenverbauplatten zum Einsatz. Die Verbauplatten werden schräg gefändert, das heißt versetzt und leicht überlappend in die Felder maschinell eingebaut.
Groundforce: Hydrauliksteife MP750
Mit der Hydrauliksteife MP750 sind Spannweiten bis zu 50 m ohne zusätzliche Abstützungen möglich. (Bild: Vp Groundforce)
Für hohe Stützlasten bis zu 750 t
Groundforce bringt mit dem neuen Modell MP750 die zurzeit europaweit größte Hydrauliksteife auf dem Markt. Sie ist für eine Lastaufnahme bis zu 750 t ausgelegt und kann direkt mit der bereits erfolgreich eingeführten Euro-Tube-Verlängerung mit einem Durchmesser von 1.016 mm sowie diversen anderen kompatiblen Systembauteilen verbunden werden. Auf diese Weise sind ohne Zwischenunterstützung Spannweiten bis zu 50 m möglich.
Sennebogen: Seilbagger 6140 E
Neuzugang: Sennebogen erweitert mit dem neuen 140-t-Seilbagger sein Produktportfolio. (Bild: Sennebogen)
Traglast von 24 t bei Arbeitsradius von 20 m
Zuverlässig, robust und leistungsstark – was Kunden weltweit von Sennebogen Seilbaggern erwarten, übertrifft der Sennebogen 6140 E, der spielend die Seilbaggerlinie des bayerischen Maschinenbauers erweitert. Einem Seilbagger wird bei Einsätzen im Spezialtiefbau eine Menge abverlangt. Mit seiner robusten Konstruktion und hohen Leistungsdichte stellt der 6140 E seine Leistungsfähigkeit für jeden anspruchsvollen Einsatz unter Beweis. Mit 126 t Einsatzgewicht reiht sich der Sennebogen 6140 E schlüssig in die Seilbagger Baureihe von 13,5 t bis 300 t ein. Doch erst der genaue Blick auf die Traglasten der Maschine verdeutlicht die enorme Leistungsfähigkeit. So hebt der Sennebogen 6140 E beim Arbeitsradius von 20 m eine Last von 24 t, wodurch sowohl im Greifereinsatz schwere Anbaugeräte betrieben als auch im Hebeeinsatz große Lasten bewegt werden können.
Thyssenkrupp Infrastructure: Neuer Verbauzieher
Der thyssenkrupp Verbauzieher ist schnell und effektiv einsetzbar – auch bei schwierigen Bodenverhältnissen.
Rückbau von Linearverbau erheblich erleichtert
Beim Rückbau von Verbauplatten hat die thyssenkrupp Infrastructure GmbH, ein Unternehmen der Business Area Materials Services, ein neues Ziehgerät entwickelt. Das innovative Baggeranbaugerät erleichtert das Anschlagen von Ketten erheblich und ermöglicht einen leichten Rückbau des Linearverbaus – auch bei klebenden und bindigen Bodenverhältnissen. Ausschlaggebend für den leichten Rückbau ist ein hydraulischer Antrieb, durch den die Ketten auf Knopfdruck ausgefahren und punktgenau über den Verbauplatten in Position gebracht werden können. Der Mitarbeiter vor Ort muss somit die Ketten nicht mehr händisch in Position bringen.
Bobcat Komakt-Raupenlader T450
Bobcat-JS Greuther AG-1:  Ein Helfer schiebt den Filter in das Bohrloch, das anschließend mit Sand aus dem T450 gefüllt wird. Heute bringt die Mischschaufel am T450 den Sand für die Bohrlöcher, früher war das Handarbeit.
Geringes Gewicht verringert Baustellenlogistikaufwand
Der Bobcat®-Kompakt-Raupenlader T450 lässt sich in beengten Arbeitsbereichen mit einer Leistung, die Ihre Erwartungen für Kompaktmaschinen übertreffen wird, gut manövrieren. Der Radiushubweg dieses eindrucksvollen Kraftpakets zeichnet sich besonders bei Aufgaben mit mittleren Arbeitshöhen wie beim Ausschütten über Mauern, Rückverfüllen oder Entladen von Pritschen-LKWs aus. Auf den Baustellen der Greuter AG, Hochfelden (Schweiz) spielt er vor allem sein geringes Gewicht aus, das den Logistikaufwand reduziert.
Liebherr-Seilbagger HS 8130 HD
Ein HS 8130 HD im Dredging-Einsatz in den Schweizer Alpen
Gründungsarbeiten mit 130 t Tragkraft
Der Hydroseilbagger HS 8130 HD mit 130 t Tragkraft entfaltet seine volle Einsatzstärke bei Gründungsarbeiten im Bereich des Spezialtiefbaus. Mit angebauter hydraulischer Verrohrungsmaschine plus Bohrgreifer hat sich das Kraftpaket einen Namen am Markt gemacht.