zum Newsletter anmelden
 

Jasto: Neue Varianten des Trendline-Pflasters

Damit Wasser zügig versickert

JASTO Baustoffwerke

Anschrift:
Koblenzer Straße 58
56299 Ochtendung
Deutschland

Kontakt:

+49 (0)2625/963660

+49 (0)2625/963670

» zur Internetseite

» per E-Mail kontaktieren

Als Familienunternehmen in zweiter Generation hat sich JASTO Baustoffwerke seit über 70 Jahren als Lieferant von hochwertigen Baustoffen bewährt und als feste Größe verankert. Mit der Führung eines breit gefächerten Sortiments in Verbindung mit hoher Produktqualität und dem Ehrgeiz, am Puls der Zeit innovative Produkte in den Markt zu etablieren, setzt das Unternehmen Maßstäbe in den Bereichen Bauwelt, Kaminwelt und Gartenwelt.

Weitere Informationen:

https://www.facebook.com/JastoBaustoffwerke

https://www.instagram.com/jastobaustoffe

https://www.linkedin.com/company/12442273

Jasto hat in seinem Trendline-Programm von Pflastersteinen in diesem Jahr einige Neuerungen auf den Markt gebracht. Zu den wichtigsten Aktualisierungen zählen zwei neue Pflaster-Varianten mit sehr hohen Versickerungsleistungen. Die umweltfreundlichen Pflaster richten sich sowohl an private Bauherren wie auch an öffentliche Bauträger und die Industrie. Trendline-Pflaster und -Platten gehören zu den am meisten nachgefragten GaLaBau-Produkten der Jasto Baustoffwerke. Sie zeichnen sich nach Unternehmensangaben durch ein geradliniges Erscheinungsbild aus, das hervorragend mit der klaren Linienführung einer zeitgemäßen Architektur harmoniert.

Alle Trendline-Pflaster liegen mit einer Versickerungsleistung von mindestens 794 Litern pro Sekunde pro Hektar weit über dem gesetzlich geforderten Wert von 270 l/(s*ha). Doch das neue Trendline-Pflaster Aqua und das ebenfalls neue Öko-Trendline-Pflaster übertreffen diesen Wert noch einmal deutlich. Die Versickerungsleistung von bebauten Flächen ist ein wichtiger Faktor im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels. Bei Starkregen-Ereignissen sollte das Wasser möglichst zügig im Boden versickern, um das Risiko von Überschwemmungen zu mindern. Auch einer nachhaltigen Regenwasserbewirtschaftung kommt dies zugute. Der Regen trägt am Ort des Auftretens dezentral zu einer Erholung des Grundwasserpegels bei, anstatt über Kanäle abgeleitet zu werden.

Das Jasto Trendline-Pflaster Aqua ermöglicht die erhöhte Versickerungsleistung durch eine auf 8 mm vergrößerte Fugenbreite. Seitlich angepasste, vergrößerte Abstandshalter sorgen dafür, dass dieser Abstand eingehalten wird. Der zweite Neuzugang, das Öko-Trendline-Pflaster mit 4 mm Fugenbreite geht noch einen Schritt weiter, da das Wasser durch die Steine selbst versickert. Dazu wird für das Pflaster ein haufwerksporiger Beton eingesetzt. Durch die Poren im Beton findet das Wasser seinen Weg in den Untergrund.

Die weiteren Neuerungen der Trendline-Reihe erweitern das Spektrum in Bezug auf Erscheinungsbild und Ästhetik. Hinzugekommen sind das Trendline-Pflaster scharfkantig im Format 40 x 20 x 8 cm und die Trendline-Platten scharfkantig im Format 60 x 30 x 5 cm. Sowohl beim Pflaster als auch bei den großformatigen Platten ergänzen nun scharfkantige Varianten die bisherigen Produkte mit gefasten Kanten. Durch die scharfen Kanten wirken Pflaster- und Plattenflächen homogener und moderner.

Zu den Neuheiten zählt auch das Trendline-Pflaster Light. Es zeichnet sich durch eine verringerte Höhe von 6 cm auf. Selbst mit dieser geringeren Höhe bleibt es für Pkw befahrbar. Die Light Variante erfordert weniger Material und ist damit ressourcenschonender, was sich auch im Preis niederschlägt.

Die scharfkantigen Pflaster und Platten sowie das Trendline-Pflaster Aqua stehen in den Farben anthrazit-nuanciert und anthrazit-weiß-nuanciert zur Verfügung, das Trendline-Pflaster Light zusätzlich in anthrazit und korall. Das Öko-Trendline-Pflaster ist in anthrazit erhältlich, objektbezogen sind auch weitere Farben möglich.

Das Jasto Trendline-Programm umfasst weitere aufeinander abgestimmte Komponenten. Pflaster und Platten können mit der Trendline-Mauer und den Trendline-Palisaden kombiniert werden und bilden so ein Gesamtpaket mit vielfältigen Lösungsmöglichkeiten. Gartenplaner, Architekten, Verarbeiter und Endkunden können damit eine stimmige, zeitlose Gartenarchitektur entwerfen.

Weitere Produkte des Herstellers JASTO Baustoffwerke:

Jasto: Plan-Therm-Leichtbetonsteine
Das Außenmauerwerk des neuen Koblenzer Wohnhauses aus Jasto Plan Therm Steinen weist schon in einschaliger Bauweise höchste Wärmeschutzwerte auf. (Jasto Baustoffwerke)
Besonders energieeffiziente Außenwände
Jasto Plan Therm Leichtbetonsteine für Außenwände sind besonders nachhaltig. Sie besitzen einen integrierten mineralischen Dämmstoffkern und kommen ohne zusätzliche externe Wärmedämmung aus. So lassen sich die Vorteile einer einschaligen Bauweise voll ausschöpfen. Im Vergleich zu mehrschaligen Wandkonstruktionen zeichnet sich diese durch einen einfacheren Bauprozess, eine kürzere Bauzeit, Langlebigkeit und guten Recyclingmöglichkeiten aus.
Leichtbeton-Mauerwerk für Wohnquartier an der Mosel
bpz 11 22 Jasto
Lärm bleibt draußen – die Wärme drinnen
Bei der Errichtung einer Wohnanlage am Moselufer in Koblenz kam es nicht nur auf ökologische Bauweise und effizienten Wärmeschutz an – ein Gewerbegebiet in der Nachbarschaft erforderte auch besondere Maßnahmen für den Schallschutz. Therm- und Phon-Steine des Baustoffherstellers Jasto trugen entscheidend dazu bei, die gestellten Anforderungen zu erfüllen.
Jasto: Säulenstein
Der neue Jasto Säulenstein reduziert den Arbeits- und Zeitaufwand für Schalungsarbeiten deutlich. (Bild: Jasto Baustoffwerke)
Reduziert Schalungsarbeiten um bis zu 75%
Die Jasto Baustoffwerke haben einen innovativen Stein zur effizienten Ausführung von tragenden oder aussteifenden Pfeilern im Mauerwerk entwickelt. Der neue Jasto Säulenstein beschleunigt und vereinfacht hochwärmedämmende monolithische Bauweisen. Bisher werden erforderliche Verstärkungs- oder Aussteifungselemente im Mauerwerk mit einer Schalung in Ortbetonbauweise hergestellt. Dies ist ein aufwendiger Prozess, zudem hier zusätzlich eine außenliegende Dämmung angebracht werden muss. Diesen Arbeits- und Zeitaufwand verringert der Jasto Säulenstein deutlich. Die Schalungsarbeiten lassen sich um bis zu 75 % reduzieren.
JASTO Ultra Therm
Die neuen Jasto Plan Thermsteine vereinen Wärme- und Schallschutz auf einem neuen Level. Die Ultra Therm Variante ist rot eingefärbt. (Bild: Jasto Baustoffwerke)
Mehr Ruhe im Alltag
Jasto hat den Schallschutz der Jasto Plan Thermsteine optimiert. Die Steine für monolithische Außenwände erreichen ihre guten Wärmedämmeigenschaften nun auch bei einer gesteigerten Rohdichte. Bemerkenswert ist dies, weil bei der Produktion von Wandbaustoffen Wärme- und Schallschutz in direkte Konkurrenz zueinander treten. In der Regel gilt: je leichter der Stein, desto besser die Wärmedämmung und je schwerer der Stein, desto besser der Schallschutz.
Jasto: Neuer Amboss-Stein
Das Geheimnis des neuen Jasto-Steins liegt in seiner Geometrie. Es gibt keine Stelle im gemauerten Wandbereich, die nicht von einer integrierten Dämmstoffschicht geschützt wird.
Gute Wärmedämmung bei sehr niedriger Rohdichte
Die Jasto Baustoffwerke aus Ochtendung haben jetzt einen Mauerstein mit einer komplett neuen Steingeometrie im Sortiment. Vom Format her ist der „Neue“ ein konventioneller 12 DF Stein aus Leichtbeton mit einer Wandstärke von 36,5 cm. Doch die Geometrie birgt entscheidende Besonderheiten: Durch die Anordnung und Größe der integrierten Dämmstoffkammern kann der Amboss-Stein mit sehr niedrigen Rohdichten und hervorragenden Wärmedämmwerten produziert werden. Mit der gleichen Geometrie lassen sich zudem hohe Rohdichten und Steinfestigkeiten bei immer noch sehr guter Wärmedämmung erreichen. Damit qualifiziert sich der neue Stein für unterschiedlichste Gebäude in monolithischer Bauweise ohne zusätzliche Wärmedämmung (Wärmedämmverbundsystem). Er eignet sich für Einfamilienhäuser, die den wärmetechnischen Anforderungen der EnEV 2014/16 und der höchsten KfW-Förderstufe (KfW-Effizienzhaus 40) genügen, er ist aber auch für den mehrgeschossigen Wohnungsbau prädestiniert.

Weitere Produkte aus der Kategorie Baustoffe Tief-, GaLa- und Straßenbau:

Bakterien und Flüssigboden setzen Akzente im Leitungsbau
2 24 Langguth
Moderne Verfahren als Projektbeschleuniger
Auf rund 4.200 m Länge erfolgt aktuell die Erneuerung der 110-kV-Kabelstrecke SK143 im Nürnberger Stadtgebiet. Im Zuge der Arbeiten sollten u. a. alte Niederdruckölkabel und Gasleitungen rückgebaut und dafür Leerrohre für neue Hochspannungskabel verlegt werden. Für das Baulos 4 wurde vom Netzbetreiber N-Ergie Netz GmbH der Tiefbauer Ernst und Ludwig Langguth GmbH aus Eckental beauftragt: Von Ende 2022 bis Anfang 2023 führte das Unternehmen Tiefbauarbeiten durch, verlegte Hochspannungskabelrohre und baute Rohrzüge ein.
Unterirdische Speicher reduzieren Belastung von Kanalnetzen
2 24
Dezentrale Regenwasserrückhaltung
Regenwassermanagement spielt eine entscheidende Rolle in der Stadtplanung und ist von großer Bedeutung für die nachhaltige Entwicklung urbaner Räume. Dadurch können die Städte widerstandsfähiger gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels gemacht und gleichzeitig ökologisch verträglicher gestaltet werden. Mit den DIBt-zugelassenen RigoCollect-Anlagen von Fränkische Rohrwerke lässt sich das Regenwasser nutzen, rückhalten und als Löschwasser bevorraten.
Funke Kunststoffe: VPC-Delta-Ring
Mit Hilfe des VPC-Delta-Rings können unterschiedliche Rohrwerkstoffe mit unterschiedlichen Nennweiten sohlengleich verbunden werden. (Bild: Funke Kunststoffe)
Alle Abwasserrohre versatzfrei verbinden
Egal, ob ein vorhandener Rohrstrang aufdimensioniert oder ob ein überdimensionierter Hauptkanal verkleinert werden muss – Kanalsanierungen mit Nennweitenwechsel sind für Tiefbauer keine Seltenheit. Häufig liegen sogar zwei oder mehr Nennweiten zwischen dem Altbestand und dem neu anzuschließenden Hauptkanal. Wenn die Rohre dann noch aus unterschiedlichen Werkstoffen mit bauartbedingt stark abweichenden Außendurchmessern bestehen, war es bislang schwierig, für die Verbindung eine technisch ausgereifte und zuverlässige Lösung zu finden. Mit dem VPC-Delta-Ring von Funke Kunststoffe soll die Suche nun der Vergangenheit angehören.
Mall: Baumrigole ViaTree
Die Baumrigole ViaTree bietet Stadtbäumen gute Bedingungen für ausreichende Wasserversorgung und Wachstum. (Bild: Mall GmbH)
Regenwasser für Stadtbäume
Mit der Baumrigole ViaTree komplettiert die Mall GmbH ihr Produktprogramm im Bereich der blau-grün-grauen Infrastruktur. ViaTree besteht aus einem Stahlbetonbehälter mit integriertem Wasserspeicher und umlaufenden Wurzelfenstern, durch die sich die Wurzeln ins umgebende Baumsubstrat ausdehnen können. Die neue Baumrigole eignet sich auch zum Einbau unter Verkehrsflächen.
Terra Infrastructure: Kunststoffspundbohlen
Vor Ort leicht und flexibel zu handhaben: Der Einbau von Kunststoffspundbohlen erfolgt in der Regel nach demselben Prinzip wie der Einbau von Spundbohlen aus Stahl mittels Vibrationsverfahren. (Bild: Terra Infrastructure)
Leicht, langlebig und wirtschaftlich
Der Verkauf und die Vermietung von Spundwandprofilen, Stahlträgern, Hochwasserschutzsystemen sowie Ankertechnik und Mikropfahltechnik zählen bei der Terra Infrastructure GmbH zu den zentralen Bestandteilen der Sparte Profiltechnik. Das Unternehmen verfügt über ein breites Produktportfolio, welches von einem umfassenden Dienstleistungspaket aus Beratung, technischem Support, Logistik und Leasing ergänzt wird. Für den deutschen Markt hat das Unternehmen 2023 Kunststoffspundwände in ihr Produktportfolio aufgenommen.
Neues Entwässerungskonzept verbessert Abflussgeschehen
2 2024 Aco GmbH
Lösung für Überflutungs-Hot-Spots
In Tieflagen und bei Gefällestrecken sind die Straßenabläufe bei Starkregenereignissen oft überlastet. Die sogenannten neuralgischen Punkte sorgen sowohl in den Städten als auch außerhalb auf Fernstraßen für Überflutungen, was nicht nur kostenintensive Feuerwehr-Einsätze erforderlich macht, sondern auch Risiken für den laufenden Verkehr birgt. Mit seiner DraindBox bietet ACO eine Lösung für kritische Überflutungspunkte.
Kann: Gestaltungspflaster Keno
Keno lässt sich trotz geringer Dicke problemlos mit Pkw befahren. (Bild: Kann)
Allrounder für den privaten Bereich
Das neue Pflaster Keno der Kann GmbH Baustoffwerke zeichnet sich durch ein schickes Design in harmonischen Farbnuancen und sein Allround-Format aus. Durch die Dicke von 6 cm anstelle der üblichen 8 cm ist das Pflaster verhältnismäßig leicht und damit prädestiniert als Gestaltungspflaster im privaten Bereich. Außerdem bietet es gleich mehrere Vorteile bei Transport, Einbau und Umwelt.
Triflex: Markierungssystem Triflex Line EasyTherm
In Minden entstand mit Triflex EasyTherm ein sicherer Radweg mit einer langlebigen und gut sichtbaren Oberfläche. (Bild: Triflex)
Fahrradschutzstreifen im Handumdrehen
Radwege sind durch mechanische Belastung und Witterungseinflüsse täglich stark beansprucht. Markierungssysteme müssen daher schnell verarbeitbar sein, langfristig halten und auch bei schlechtesten Wetterverhältnissen ausreichend sichtbar sein. Mit der Produktinnovation Triflex Line EasyTherm gewährleistet Triflex nicht nur eine schnelle und einfache Applikation, sondern sorgt auch für maximalen Schutz im erhöhten Verkehrsaufkommen. Das neue Produkt konnte nun in Minden im Zuge der Applikation einer roten Radwegmarkierung eines Fahrradschutzstreifens in Kombination mit der Triflex Line Kaltplastik seine Vorteile unter Beweis stellen.