Thyssenkrupp Infrastructure: Neuer Verbauzieher

Rückbau von Linearverbau erheblich erleichtert

ThyssenKrupp Infrastructure

Anschrift:
Hollestr. 7a
45127 Essen
Deutschland

Beim Rückbau von Verbauplatten hat die thyssenkrupp Infrastructure GmbH, ein Unternehmen der Business Area Materials Services, ein neues Ziehgerät entwickelt. Das innovative Baggeranbaugerät erleichtert das Anschlagen von Ketten erheblich und ermöglicht einen leichten Rückbau des Linearverbaus – auch bei klebenden und bindigen Bodenverhältnissen. Ausschlaggebend für den leichten Rückbau ist ein hydraulischer Antrieb, durch den die Ketten auf Knopfdruck ausgefahren und punktgenau über den Verbauplatten in Position gebracht werden können. Der Mitarbeiter vor Ort muss somit die Ketten nicht mehr händisch in Position bringen.

Der Verbauzieher passt sich einfach den wechselnden Grabentiefen durch eine beliebig lange Kette auf einem Zahnkranz an. Nach dem Ablassen und Einhängen werden die Ketten aus dem Fahrerhaus gespannt und die Rückschlagsicherung eingerastet. Nachfolgend bedient der Baggerfahrer den Verbauzieher vollautomatisch vom Fahrerhaus aus, so dass ohne jegliches Nachspannen und Nachjustieren der Kette der Verbau aus dem Graben gezogen werden kann. Einsetzbar ist das neue Ziehgerät für Bagger ab 18 t. Über ein vollautomatisches Schnellwechselsystem kann das Ziehgerät zudem problemlos und schnell an den beliebigen Bagger angebaut werden. Die Bedienung erfolgt direkt aus dem Fahrerhaus.

Ein weiterer Vorteil des Verbauziehers ist das materialschonende Handling. Das Ziehen der Verbauplatten verläuft ohne reißen, rütteln und schlagen, wodurch die Verbauplatten beim Rückbau deutlich weniger beansprucht werden. Der Rückbau kann zudem mit leichterem Baugerät ausgeführt werden und verläuft wesentlich schneller als bei herkömmlichen Geräten.