Gurtlinie von Skylotec

Hoher Tragekomfort und einfache Handhabung

SKYLOTEC GmbH

Anschrift:
Im Mühlengrund 6-8
56566 Neuwied
Deutschland

Die Gurtlinie Ignite Series von Skylotec ist eine Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA). Sie ist ergonomisch konzipiert, sodass der Träger sie kaum wahrnimmt und deswegen gerne anlegt. Die Auffanggurte der neuen Serie sind in verschiedenen Ausführungen für fast alle Anwendungsbereiche erhältlich und stellen eine Erleichterung für alle dar, die sich bei Arbeiten in der Höhe sichern müssen.

Beschäftigte, die für Arbeiten in der Industrie, auf der Baustelle oder auf Windkraftanlagen in die Höhe klettern, müssen sich mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) sichern. Bei der Wahl der richtigen PSAgA ist es entscheidend, ob ein Gurt optimal sitzt und wie unkompliziert seine Handhabung ist. Hier setzt die Ignite Series Maßstäbe. Zu den vielen Details, mit denen die neue Gurtserie punktet, zählen etwa Polsterungen, die auf die menschliche Anatomie abgestimmt sind und für eine optimale Verteilung der Traglast sorgen. Dadurch lastet das Gewicht nicht länger auf den Schultern, sondern wird auf die Hüfte verteilt. Für Beschäftigte, die ihren Gurt täglich über mehrere Stunden tragen, ist das eine echte Erleichterung. Starker Muskelkater oder Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich gehören damit der Vergangenheit an. Denn die Auffanggurte werden nun bei der Arbeit kaum noch wahrgenommen.

Eine weitere Detaillösung ist ein neuer Versteller. Dieser verhindert, dass sich das Gurtband ungewollt lockert. Das ist ein Problem, mit dem viele Anwender zu kämpfen haben. Sie empfinden es als lästig, wenn sie dauerhaft in Bewegung sind und deshalb ihren Gurt immer wieder feststellen müssen. Die Modelle der Gurtserie lockern sich auch bei ständiger Bewegung nicht. Tragekomfort und eine unkomplizierte Handhabung sind wichtige Kriterien, damit die PSAgA auch gerne getragen wird. Erfüllt ein Gurt diese Eigenschaften nicht, kann das sogar dazu führen, dass die gesetzlich vorgeschriebene Ausrüstung erst gar nicht angelegt wird.

Bei der Entwicklung wurde zusätzlich Wert darauf gelegt, dass die Benutzung der Gurte für ihre Träger so einfach wie möglich ist. Dies gilt insbesondere für jene Anwender, die ihre PSAgA nur unregelmäßig verwenden. So sind die Hauptanschlagpunkte aller Modelle in auffälligem Orange gehalten, um sie eindeutig zu kennzeichnen und eine Fehlanwendung zu verhindern. Wie wichtig Details wie diese sind, zeigen Statistiken: Häufig ist die Ursache für einen Arbeitsunfall nicht, dass der Betroffene seine PSAgA überhaupt nicht getragen hat. Vielmehr lag es daran, dass die Ausrüstung falsch verwendet wurde.

Die Auffanggurte der neuen Serie sind in verschiedenen Ausführungen für fast alle Anwendungsbereiche erhältlich. So kann der Ignite Ion etwa auf der Baustelle und in der Instandhaltung zum Einsatz kommen. Mit seinen vereinfachten Verstellmöglichkeiten im Brust- und Beinbereich ist das gemäß EN 361 als Auffanggurt zertifizierte Modell auch für Arbeitnehmer bestens geeignet, die nicht so häufig PSAgA tragen müssen. Der Verschluss im Brustbereich schnappt magnetisch ein und schließt somit beinahe automatisch. Dadurch lässt er sich auch mit Arbeitshandschuhen optimal nutzen. Wer dagegen nach einem Komplettgurt für Industrie und Handwerk sucht, findet mit dem Ignite Trion eine passende Lösung. Er punktet mit extrem flexibel einstellbaren Gurtbändern, die durch das leichte und vorgeformte Hüftpolster geführt werden. Das Polster sorgt dabei mit seiner asymmetrischen Form dafür, dass die Schnalle im Bauchbereich nicht drückt. Ergonomisch geformte Halteösen liegen in eingeklappter Form sehr nah an der Hüfte an, ohne den Träger zu stören. Zudem verfügen Klickschnallen aus Edelstahl über Verstell-Elemente, die ein ungewünschtes Lockern des Gurtbandes bei ständigen Bewegungen im Arbeitsalltag verhindern – und regelmäßiges Nachstellen daher überflüssig machen.

Mit dem Ignite Proton wurden die Modelle ARG 51 weiterentwickelt. Die vorgeformten Schulter- und Beinpolster liegen weich am Körper an und passen sich ergonomisch an die Anatomie des Trägers an. Zusätzlich verfügt das Modell über ein hochwertiges Hüftpolster, das perfekt auf die menschliche Anatomie zugeschnitten ist. Die innere Formgebung mit vielen unterschiedlich großen Erhöhungen wurde auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse auf Muskelaufbau und Knochenverlauf des menschlichen Körpers angepasst. Das verhindert beim Tragen nicht nur Druckstellen. Es entlastet auch die Wirbelsäule, weil Lasten auf diese Weise optimal verteilt werden. Viele einzelne Auflagepunkte sorgen im Gegensatz zu Polsterungen mit großflächiger Auflage für ein angenehmes Tragegefühl. Auch in Sachen Funktionalität überzeugt das Modell: Die vorgeformten Materialschlaufen und Werkzeugösen für jeden Bedarf gehören zur Standardausstattung.

Ignite Argon heißt der neue Gurt für den Bereich der Seilzugangstechnik, bei dem Ergonomie, eine einfache Handhabung und hoher Tragekomfort ebenfalls im Vordergrund stehen. Bei der Entwicklung dieses Spezialgurtes in V-Konstruktion haben die Spezialisten für Absturzsicherung besonders auf ergonomische Einstellmöglichkeiten und optimale Bewegungsfreiheit geachtet.

Weitere Produkte des Herstellers SKYLOTEC GmbH:

Skylotec: Steigschutzsystem Claw Line
Das neue Stahlseil-Steigschutzsystem Claw Line von Skylotec ermöglicht sicheres Auf- und Absteigen an Leitern. (Bild: Skylotec GmbH)
Flexibel anpassbar statt permanent installiert
Mit seinem Stahlseil-Steigschutzsystem Claw Line bietet Skylotec eine neue Lösung zur Absturzsicherung an Leitern. Das System kann an vorhandenen Strukturen oder bereits verwendeten Leitern mit geringem Aufwand installiert werden. Es lässt sich zudem flexibel und individuell an den jeweiligen Einsatzort anpassen. Die Claw Line ist zertifiziert nach der neuesten Norm EN 353-1:2014+A1:2017 und für Edelstahlseile mit 8 mm Durchmesser zugelassen. Mit dem dazugehörigen Stahlseilläufer Claw, der ebenfalls auf dem neuesten Stand der Technik ist, können Anwender an dem Steigschutzsystem dauerhaft gesichert auf- und absteigen.
Skylotec: Auffang- und Haltegurt Ignite Niob
Der Ignite Niob ist das neueste Modell der Ignite Series von Skylotec und vielseitig einsetzbar. (Bild: Skylotec)
Vielseitig einsetzbarer Sechs-Punkt-Gurt
Ignite Niob heißt das neue Modell, mit dem Skylotec seine Gurtlinie Ignite Series erweitert. Der Hersteller von Absturzsicherungen präsentiert damit eine weitere Lösung, die mit vielen durchdachten Details in puncto Tragekomfort und Ergonomie punktet. Das neueste Mitglied der 2017 mit dem German Design Award in Gold prämierten Gurtlinie eignet sich optimal etwa zur Absturzsicherung im Bereich der Energieversorgung, des Stahlbaus, der Rettung oder Seilzugangstechnik.

Skylotec Absturzsicherung Jackpod
Skylotec Jackpod
Für Arbeiten auf engstem Raum

Weitere Produkte aus der Kategorie Baustellensicherheit:

Im Notfall kann die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz zum Lebensretter werden
Sicheres Arbeiten in der Höhe 1
Sicheres Arbeiten in der Höhe
Fast immer führen Abstürze von höher gelegenen Arbeitsplätzen wie Dächern, Gerüsten oder Leitern zu schweren Verletzungen. Nicht wenige Unfälle dieser Art enden sogar tödlich. Dabei sind sie vermeidbar, denn durch die Einhaltung einfacher Regeln und den Einsatz entsprechender Schutzeinrichtungen kann die Sicherheit auf der Baustelle entscheidend erhöht werden. Mit Jörg Scheilen, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Bereichsleiter Höhensicherung bei der SpanSet GmbH & Co. KG sprach die bpz über die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) als Präventivmaßnahme und das letzte Mittel der Wahl, um Arbeiter vor schweren Unfällen zu bewahren.
Resch-Verlag: Unterweisung für Maschinenführer
Unterweisung für Erdbaumaschinenführer (Bild: Resch-Verlag)
„Sicher arbeiten mit Erdbaumaschinen“
Mit einer neuen PowerPoint-Präsentation des Resch-Verlags kann die Unterweisung zum sicheren Arbeiten mit Erdbaumaschinen ohne große Vorbereitung umgesetzt werden. Diese muss laut Arbeitsschutzgesetz mindestens einmal jährlich für Erdbaumaschinenführer erfolgen. Auf 19 Folien mit den entsprechenden Vortragstexten erläutert Autor Bernd Zimmermann, welche Aspekte beim sicheren Arbeiten mit Erdbaumaschinen zu berücksichtigen sind.
Möcklinghoff: Luftreiniger DustBox
Um Arbeitskräfte vor ungesundem Staub und Aerosolnebel zu schützen und um Unbeteiligten verdreckte Nebenräume zu ersparen, hat Möcklinghoff Lufttechnik die DustBox entwickelt. (Bild: Möcklinghoff Lufttechnik)
Für Bauarbeiten ohne Staubbelastung
Bei Bau-, Abriss- und Renovierungsarbeiten entstehen Stäube, die die Luft sowohl am Arbeitsplatz als auch in Nebenräumen verschmutzen. Unter ihnen befinden sich als krebserzeugend geltende Partikel. Um Arbeitskräfte vor ungesundem Staub und Aerosolnebel zu schützen und um Unbeteiligten verdreckte Nebenräume zu ersparen, hat Möcklinghoff Lufttechnik die DustBox entwickelt. Der Luftreiniger zeichnet sich durch konstant hohe Luftdurchsatz und überdurchschnittlich starke Filter aus. Er kann stationär verbaut oder mobil eingesetzt werden. Möcklinghoff hat für seine Lösung den deutschen Gefahrstoffschutzpreis des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales verliehen bekommen.
Blåkläder Deutschland: Sicherheitsschuhe
Die neuen Sicherheitsschuhe von Blåkläder schützen die Füße vor langfristigen Schäden. (Bild: Blåkläder Deutschland)
Schutz vor Langzeitschäden
Der schwedische Hersteller nachhaltiger Arbeitsbekleidung, Blåkläder, hat eine neue Serie von Sicherheitsschuhen vorgestellt. Diese schützen nicht nur vor äußeren Schäden. Sie besitzen auch die Eigenschaft, dass sie die Füße vor den langfristigen Schäden schützen, die während eines Arbeitslebens mit harten Oberflächen, scharfen Gegenständen, starkem Druck und längerem Verschleiß auftreten können. Die Sicherheitsschuhe wurden in Zusammenarbeit mit dem Orthopädiespezialisten Camp Pro in Schweden entwickelt, der über mehr als 600 Jahre Erfahrung in der Fußbiomechanik, Orthopädie und Rehabilitation verfügt.
Günzburger Steigtechnik: Dreiteilige Mehrzweckleiter
Die Neuheit der Günzburger Steigtechnik ist mit 80 mm tiefen Stufen ausgestattet, die in den Überlappungsbereichen der drei Leiterteile für extra breite Standflächen sorgen. (Bild: Günzburger Steigtechnik GmbH)
Durchgängige Stufen sorgen für Arbeitssicherheit
Die neue dreiteilige Stufen-Mehrzweckleiter von Günzburger Steigtechnik ist nach Unternehmensangaben die erste Mehrzweckleiter überhaupt, die durchgängig mit Stufen ausgestattet ist und so den verschärften Technischen Regeln für die Betriebssicherheit – speziell der TRBS 2121 Teil 2 – entspricht. Sie ist vielseitig einsetzbar und kann sowohl als Steh-, Anlege- oder auch als Schiebeleiter verwendet werden. Die neue Stufen-Mehrweckleiter ist in drei Größen bis zu 6,9 m Länge erhältlich und zeichnet sich durch ihr einfaches Handling und ein Plus an Arbeitssicherheit aus.
Elten: Ergo Active Sicherheitsschuhe
Der Mason Pro GTX Mid S3 bewahrt den Fuß dank Gore-Tex-Membran im Innenfutter vor Nässe von außen. (Bild: Elten GmbH)
Neue Modelle passen sich individuell dem Fuß an
Sicherheitsschuhe werden täglich viele Stunden getragen. Sie müssen passen, dürfen nicht drücken und sollen keine anhaltenden Schmerzen verursachen. Tragekomfort ist neben der Schutzfunktion bei der Auswahl von Fußschutz ein wesentliches Kriterium. So sind beispielsweise Sicherheitsschuhe gefragt, die sich möglichst individuell an die Fußanatomie anpassen lassen. Standardlösungen können das selten leisten. Der niederrheinische Sicherheitsschuhhersteller Elten hat in mehrjähriger Forschung zusammen mit der Universität Tübingen die Sicherheitsschuh-Serie Ergo-Active entwickelt. Für deren zweite Generation wurde erstmals eine dynamische Fußvermessung durchgeführt. Es zeigte sich, dass sich Füße während der Bewegung im Hinblick auf bestimmte Breitenabmessungen, die Fußlänge oder den Umfang des Fußrückens verändern. Mit diesen Erkenntnissen wurden die drei Passformtypen der 1. Generation – für schmale, durchschnittlich breite und besonders kräftige Füße – weiterentwickelt. Das Ergebnis: Die neuen Modelle können sich an bestimmten Stellen weiten, an anderen mehr Halt geben.
Engel Workwear: Safety-Kollektion
Die Safety-Kollektion von Engel Workwear gibt es in einer abgestimmten Version für Männer und für Frauen. (Bild: Engel Workwear)
Gleichberechtigung bei der Arbeitskleidung
Die Safety-Kollektion von Engel Workwear setzt die Gleichberechtigung in Sachen Arbeitskleidung um: Die moderne, funktionelle und nach ISO 20471 zertifizierte Warnkleidung des dänischen Unternehmens gibt es in einer abgestimmten Version für Männer und für Frauen. Frauen in körperlich anspruchsvollen „Männerberufen“ haben es oft nicht leicht, geeignete Berufsbekleidung zu finden. Herrenhosen und -jacken entsprechen nicht der weiblichen Physiognomie. Die Safety-Kollektion wurde im Hinblick auf Passform, Funktionalität und Trageeigenschaften auf beide Geschlechter zugeschnitten. Es gibt verschiedene Damen- und Herrenmodelle. Sie sind konsequent aufeinander abgestimmt, demonstrieren damit die Zusammengehörigkeit eines Teams und unterstreichen die Corporate Identity eines Unternehmens.
Makita: Akku-Thermojacken DCJ205 und DCJ206
Mit einem BL1860B-Akku wird die Thermoweste DCJ205 in der höchsten Stufe 8,5 Stunden beheizt.(Bild: Makita Werkzeug GmbH)
Fünf Heizelemente schützen ganztägig vor Kälte
Um auch in der kalten Jahreszeit mit der gewohnten Bewegungsfreiheit arbeiten zu können, sind mit Akku beheizte Thermowesten besonders geeignet. Die Makita Akku-Thermojacken DCJ205 und DCJ206 sind mit fünf Heizelementen ausgestattet, die vor allem den Rücken, den Bereich der Schulterblätter und in Höhe der vorderen beiden Taschen wärmen. Die Heizelemente werden durch 18-Volt-LXT-Akkus mit Energie versorgt. Der passende LXT-Adapter wird mitgeliefert, zusätzlich ist ein CXT-Adapter für Akkus mit 12 Volt max. als Zubehör erhältlich. Mit einem BL1860B-Akku wird die Thermoweste in der höchsten Stufe 8,5 Stunden beheizt. In der niedrigsten Stufe reichen 6,0 Ah Energie sogar für 35 Stunden.
ALBATROS ULTRATRAIL
Albatros Sicherheitsschuhe
Für anspruchsvolles Terrain
ALBATROS ULTRATRAIL Sicherheitsschuhe