zum Newsletter anmelden
 

Donnerstag, 22. Juni 2023

bbi: Erfolgreiche Fachtagung in Frankfurt

Unter dem Motto "75 Jahre gemeinsam in die Zukunft – Was wir heute anpacken müssen, um auch morgen erfolgreich zu bleiben" stand beim Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Firmen e.V. (bbi) Anfang Juni ein Veranstaltungstrio auf dem Programm. Geladen hatte der Verband zur Fachtagung und Mitgliederversammlung sowie zur Feier des 75-jährigen Verbandsjubiläums. Neben einem abwechslungsreichen Programm mit hochkarätigen Referenten stand in Frankfurt turnusgemäß auch die Wahl eines neuen 1. Vorsitzenden und eines neuen Vorstandes auf der Agenda.

Los ging es mit einem Vortrag von Jochen Müller, cm&p, und der Frage „Was heißt Nachhaltigkeit im Handel und in der Vermietung überhaupt?“ Anstatt das Thema zu problematisieren, suchte Müller einen pragmatischen Ansatz und zeigte verschiedene Chancen für die Unternehmen der Branche auf. Entsprechend lag der Fokus des Vortrages auf praxistauglichen Maßnahmen und Anregungen zum innerbetrieblichen Einstieg ins Thema Nachhaltigkeit. Wichtig sei hier ein offener Austausch und die Frage, welche bereits erfolgreichen Ideen auch im eigenen Unternehmen umgesetzt werden können. Konkrete Kennzahlen helfen darüber hinaus, Nachhaltigkeit – nicht zuletzt für Banken und auch bei der Personalsuche – mess- und darstellbar zu machen. Denn, so Müller: „Nachhaltigkeit als Schnittmenge ökonomischer, ökologischer und sozialer Komponenten wird als Thema nicht wieder verschwinden. Der Erfolg eines Unternehmens wird in Zukunft auch an Nachhaltig­keits­kriterien gemessen, die Vogel-Strauß-Taktik nützt hier also nichts.“

Baustelle 2045

Weiter ging es mit den Perspektiven und den aktuellen Leitthemen der Hersteller aus Sicht des VDMA Fachverband Baumaschinen und Baustoffanlagen. Sebastian Popp, stell­vertretender Geschäftsführer des Verbandes, gab einen Einblick in den Weg zur Baustelle 2045. Dabei skizzierte er die verschiedenen Handlungsfelder von der Digitalisierung der Baumaschinenparks bis hin zur Energieversorgung. Abgerundet wurde der Vortrag durch einen Blick auf die aktuelle Baumaschinen­konjunktur und deren kommende Entwicklung.

Entwicklung, Zukunftsfähigkeit und Veränderung in Kombination mit Tradition und Boden­ständigkeit waren auch die Stichworte im Vortrag „Female Shift – Die Zukunft ist weiblich“. In diesem forderte Laura Odenwälder, Unternehmens­nachfolgerin der Odenwälder Gruppe, ein Loslassen alter Denkmuster zugunsten einer neuen Entwicklung und eines Kulturwandels im Unternehmen. Bei einem solchen müsse der Blick für die Vorteile diverserer Teams geweitet werden. Denn so Odenwälder, sofern dies nicht geschehe und die Branche beispielsweise von Frauen nicht als attraktives Arbeitsfeld wahrgenommen wird, bleibe großes Potential ungenutzt.

Der Beutlhauser-Weg

Abgerundet wurde der erste Veranstaltungstag durch den Vortrag „Der Beutlhauser-Weg: Des Pudels Kern, worum es wirklich geht“ von Oliver Sowa, Geschäftsführer der Beutlhauser Holding GmbH. In diesem erläuterte er, wie das Unternehmen Beutlhauser Transformation begreift und diese seit einigen Jahren auf kultureller, sozialer, organisatorischer und digitaler Ebene umsetzt. Eine der wichtigsten Führungsaufgaben bestehe darin, den Mitarbeitern alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die sie an einem effizienten erfolgreichen Arbeiten hindern. Wichtig sei dabei, die Mitarbeiter als verantwortungsbewusste erwachsene Menschen zu sehen und ihnen das entsprechende Vertrauen zu schenken. Denn erwachsene Menschen wollen arbeiten und keine bürokratischen Hindernisse aus dem Weg räumen. Der Beutlhauser-Weg basiere demzufolge auf dem Vertrauen in mündige Mitarbeiter.

Das Programm des zweiten Veranstaltungstages wurde eröffnet von Mark Poppenborg und seinem Vortrag „Erfolgreiche Unternehmensführung hat nichts mit Menschen zu tun“. Poppenborg untersucht seit 15 Jahren Muster von Höchstleistungsunternehmen und ist der Meinung, dass die Arbeit aus dem Fokus geraten ist und stattdessen die Beschäftigung überhand­genommen hat. So gibt es ihm zufolge immer mehr Business-Theater, meistens in Form von Management-Rezepten. „Es ist schon fast egal, welchen großen verheißungs­vollen Begriff wir wählen: Digitalisierung, Agile Transformation, New Work – obwohl in­zwischen nahezu jedes Unternehmen sich und seine Mitarbeiter mit mindestens einer dieser Programme beglückt hat, sind die Erfolge überraschend ernüchternd“. Sein Beitrag zeigte entsprechend echte Höchstleistung und erläuterte, warum Unternehmensführung gerade nichts mit der Entwicklung von Menschen oder der Einführung neuer Change-Programme zu tun hat.

Neuen Vorstand gewählt

Im Rahmen der Fachtagung fand auch eine Mitgliederversammlung statt, um einen neuen Vorstand und den neuen 1. Vorsitzenden zu Wählen. Nach seiner achtjährigen Wirkungszeit als 1. Vorsitzender verabschiedete der bbi Joachim Michels, Geschäftsführer der Michels GmbH & Co. KG Bau- und Industriemaschinen. Michels scheidet damit nach 29-jähriger aktiver Mitarbeit aus der Vorstandsarbeit aus. Zur Würdigung seines Engagements ernannten die Mitglieder Herrn Michels einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des bbi. Sein Nachfolger als 1. Vorsitzender ist Heinrich Odenwälder, Geschäftsführer der Odenwälder Baumaschinen GmbH. Heinrich Odenwälder ist bereits seit dem Jahr 2015 als Leiter der Fachgruppe Baugeräte Mitglied des bbi-Vorstandes und wurde in der aktuellen Wahl in seiner Position als Fach­gruppenleiter bestätigt.

Als Fachgruppenleiter bestätigt wurde zudem Peter Schrader, Geschäftsführer Zeppelin Rental GmbH, der für die Fachgruppe Vermietung verantwortlich zeichnet. Für die Fachgruppe Service wurde Dr. Alexander Fraß, MF Gabelstapler Service GmbH, als Leiter wiedergewählt.

Wechsel in den Fachgruppenleitungen

Darüber hinaus gibt es im bbi-Vorstand ab sofort einige neue Gesichter. Neu dabei ist Dr. Thomas Schnohr, Geschäftsführer PFK Group GmbH, als Leiter der Fachgruppe Flurförder­zeuge. Er übernimmt die Fachgruppenleitung von Dr. Uwe Streck-Kittlaus, ebenfalls PFK Group GmbH, der nach langer Mitarbeit aus der Vorstandsarbeit ausscheidet. Ebenfalls neu besetzt wurde die Leitung der Fachgruppe Arbeitsbühnen; vertreten ab sofort durch Roman Roggermaier, Geschäftsführer der Roggermaier GmbH. Dieser übernimmt die Leitung von Achim Seuren, BSI GmbH, der nach langjähriger Mitarbeit gleichfalls aus dem Vorstand ausscheidet. Und auch in der Fachgruppe Baumaschinen gibt es eine Neubesetzung: Als deren Leiterin wurde Carolin Ziesmann, Ziesmann Baugeräte GmbH, neu gewählt und folgt damit Joachim Michels. Der bbi bedankt sich herzlich bei allen ausscheidenden Vorstands­mitgliedern für die langjährige gute Zusammenarbeit und begrüßt alle neuen Mitglieder in der Runde.

Der bbi-Vorstand wird satzungsgemäß jeweils für vier Jahre gewählt. Die Fachtagung und Mitgliederversammlung findet das nächste Mal im Jahr 2025 statt.

Weitere Artikel:

Bomag-Gruppe unter neuer Führung

Bomag unter neuer Führung
Zum 01. Juli 2024 wird Ralf Junker sein Amt als Präsident der Bomag-Gruppe an Dr. Ingo Ettischer übergeben, der seit Juli 2023 die Position als Managing Director Chief Operating Officer bei Bomag innehat. Der erfahrene Top-Manager war 21 Jahre dei der Mercedes-Benz AG in den Sparten Truck, Van und Pkw in verschiedenen globalen Geschäftsleitungs- und Produktionsfunktionen tätig. Davor leitete Dr. Ettischer bei einer Top-Management Beratung über mehrere Jahre erfolgreich verschiedene Strategie- und Operational Excellence Projekte in verschiedenen Industrien.

mehr lesen

Verbände warnen vor Rotstift beim Brückenbau

Über 4.000 Brücken allein im Bereich von Autobahnen in Deutschland sind aktuell dringend sanierungsbedürftig oder müssen neu gebaut werden. Vor diesem Hintergrund hatte Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) beim ersten Brückengipfel vor zwei Jahren angekündigt, der Bund werde spätestens ab 2026 pro Jahr 400 Brückenbauprojekte durchführen, damit binnen zehn Jahren der Sanierungsstau abgearbeitet ist. Weil die Zusage kaum eingelöst werden wird, wenden sich mehrere Spitzenverbände jetzt in einem gemeinsamen Notruf an die Bundesregierung zu Wort.

mehr lesen

BG BAU: Zahl der Arbeitsunfälle sinkt

Für 2023 verzeichnet die BG BAU insgesamt 96.153 meldepflichtige Arbeitsunfälle auf Baustellen und im Bereich der baunahen Dienstleistungen in Deutschland. Das sind 3.227 weniger als im Jahr 2022. Damit sind die meldepflichtigen Arbeitsunfälle im Vorjahresvergleich um mehr als 3 % zurückgegangen. Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle bleibt in etwa auf dem Niveau von 2022. Demgegenüber steigt allerdings die Zahl der angezeigten Berufskrankheiten. Hier werden Lärmschwerhörigkeit, weißer Hautkrebs und Muskel-Skelett-Erkrankungen am häufigsten gemeldet.

mehr lesen

Baugenehmigungen tief im Minus

Im April 2024 wurde in Deutschland der Bau von 17.600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 17,0 % oder 3.600 Baugenehmigungen weniger als im April 2023. Im Vergleich zum April 2022 sank die Zahl der Baugenehmigungen sogar um 43,5 % oder 13.500 Wohnungen. Von Januar bis April 2024 wurden 71.100 Wohnungen genehmigt. Das waren 21,0 % oder 18.900 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. In diesen Ergebnissen sind sowohl Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Wohn- und Nichtwohngebäuden als auch für neue Wohnungen in bestehenden Gebäuden enthalten.

mehr lesen

Keine „Handwerkerausnahme“ für den GaLaBau

Lkw-Maut auf leichte Nutzfahrzeuge: Ungeachtet intensiver Gespräche mit Vertretern des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) schließt das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) den GaLaBau weiterhin von der sog. „Handwerkerausnahme“ aus. Der bisherige Ansatz zur Umsetzung dieser Regelung wurde vom Ministerium nicht geändert - trotz einleuchtender wirtschaftlicher Argumente und einem fundierten Rechtsgutachten, welches den Entscheidungsträgern vorgelegt wurde.

mehr lesen

DGNB überarbeitet Zertifizierungssystem

DGNB
Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat die Überarbeitung ihres Zertifizierungssystems für kleine Wohngebäude abgeschlossen. Neben Neubauten umfasst dieses erstmals auch Sanierungen. Ebenfalls neu ist, dass Projekte mit bis zu zwölf Wohneinheiten die Systemvariante anwenden können. Die Grenze lag bislang bei sechs Wohneinheiten. Bei der Weiterentwicklung der Zertifizierung hat die DGNB großen Wert auf eine vereinfachte Anwendbarkeit gelegt.

mehr lesen

Leitfaden formuliert Anforderungen für Gigabitausbau

Leitfaden Gigabitausbau
Beim Ausbau einer hochleistungsfähigen digitalen Infrastruktur macht die Bundesregierung ordentlich Tempo. Bis zum Jahr 2030 sollen laut Gigabitstrategie flächendeckend Glasfaseranschlüsse zur Verfügung stehen. Und auch der neueste Mobilfunkstandard soll in wenigen Jahren überall abrufbar sein. Aber woran erkennen Wegebaulastträger und Telekommunikationsunternehmen, welche Bauunternehmen über das notwendige technische Know-how verfügen? Und welche weiteren Kriterien sind für die Auswahl der Unternehmen darüber hinaus entscheidend?

mehr lesen

Wacker Neuson eröffnet neues Logistikzentrum

Wacker Neuson Group
Die Wacker Neuson Group hat Anfang Juni 2024 ihr neues Ersatzteillogistikzentrum in Mülheim-Kärlich nach 1,5 Jahren Bauzeit in Betrieb genommen. Der moderne Standort liegt strategisch gut zwischen den Flughäfen Frankfurt a.M. und Köln/Bonn und ist somit optimal an die internationalen Transportnetzwerke angebunden. Im Distributionslager werden auf einer Fläche von 55.000 m² rund 100.000 unterschiedliche Ersatzteile für Baugeräte und Kompaktmaschinen vorgehalten.

mehr lesen

Arbeitgeber stimmen Einigungsvorschlag zu

Die Tarifgemeinschaft der Arbeitgeber (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und Zentralverband Deutsches Baugewerbe) hat dem Einigungsvorschlag für die aktuelle Lohn- und Gehaltstarifrunde zugestimmt. Die Abstimmung in den Gremien beider Arbeitgeberverbände erfolgte mit deutlicher Mehrheit für den Ende Mai erarbeiteten Vorschlag. Nachdem die Bundestarifkommission der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) der Einigung bereits zugestimmt hatte, ist nun der Tarifkonflikt im Bauhauptgewerbe beendet.

mehr lesen