zum Newsletter anmelden
 

Mastertec: Bauwerksabdichtung EasySeal 1K

Zeitsparende Abdichtung wasserundurchlässiger Bauwerke

MASTERTEC GmbH & Co. KG

Anschrift:
Im Maintal 13, Gewerbegebiet Unterhaid
96173 Oberhaid
Deutschland

Kontakt:

09503 5047-0

09503 5047-20

» zur Internetseite

Bei wasserundurchlässigen Bauwerken, insbesondere Kellern, werden häufig Elementwände in Hohlwandbauweise mit einer Stärke von 24 oder 25 cm eingesetzt, die mit einem Fugenabdichtungssystem versehen und anschließend ausbetoniert werden. Seit Anfang 2018 gilt jedoch eine überarbeitete Fassung der DAfStb-Richtlinie „Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton“ (WU-Richtlinie). Diese besagt, dass für ein regelkonformes Betonieren und Nachverdichten des Betons ein innenliegender Schüttkanal mit einer sogenannten lichten Breite von 12 cm zwingend vorhanden sein muss. Da in der Regel eine Anschlussbewehrung eingesetzt wird und in die Elementwand ragt, kann die geforderte Mindestbreite von 12 cm für eine ordentliche Verdichtung des Betons am Fußpunkt nicht mehr eingehalten werden. Somit sind Elementwände mit Wandstärke 24 und 25 cm, mit Anschlussbewehrung und einer innenliegenden Fugenabdichtung als alleinige Abdichtung, regelkonform kaum herstellbar. Eine sichere Lösung bietet die Mastertec mit der Bauwerksabdichtung EasySeal 1K. Dabei handelt es sich um eine auf Polymeren basierende Hochdruckaußenabdichtung. Die einkomponentige Bauwerksabdichtung lässt sich ohne aufwendige Anmischung innerhalb kurzer Zeit von außen auf die Fugen auftragen. Die Außenabdichtung ist für den Lastfall drückendes Wasser bis 20 m Wassersäule geprüft, zugelassen und mit einem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis durch die MFPA Leipzig zertifiziert. Die Abdichtungsarbeiten können dadurch in der Regel innerhalb eines Tages abgeschlossen werden. 

Laut WU-Richtlinie muss in Elementwänden bei freien Fallhöhen von mehr als 1 m eine Anschlussmischung verwendet werden, um eine fehlstellenfreie Einbringung des Betons sicherzustellen. Die daran anschließende Nachverdichtung soll die Bildung von Kiesnestern oder Lunkern verhindern und so eine einwandfreie Fugenabdichtung gewährleisten. Für die Abdichtung im Sohle-/Wand- und Wand-/Wand-Bereich werden in der Regel beschichtete Fugenbleche verwendet. Hier stellt die überarbeitete WU-Richtlinie Bauunternehmen vor eine Herausforderung: Die lichte Breite des Beton-Schüttkanals muss mindestens 12 cm betragen, was im Anschlussbereich Sohle/Wand oft nicht mehr gewährleistet werden kann. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Beton nicht richtig verdichtet werden kann und die Wände durchlässig werden. Zwar lässt sich die innenliegende Fugenabdichtung auch weiterhin normgerecht durchführen. Dafür müssen die Elementwände jedoch eine höhere Wandstärke haben oder die Anschlussbewehrung entfallen. Höhere Wandstärken führen aber zwangsläufig zu höheren Baukosten – ein Zusatzaufwand, den der Bauherr gern vermeiden würde.

Um diese Nachteile zu vermeiden und gleichzeitig eine schnelle Umsetzung zu gewährleisten, entwickelte Mastertec deshalb eine Lösung zur normgerechten Außenabdichtung: Mastertec EasySeal 1K basiert auf einem silanmodifizierten Polymer und dient zur Bauwerksabdichtung von Element- beziehungsweise Betonfertigteilwänden. Zusätzlich lassen sich damit Arbeitsfugen im Ortbetonbereich abdichten. Bei der Entwicklung spielte der möglichst schnelle und unkomplizierte Einbau eine große Rolle. Damit unterscheidet es sich von den meisten anderen Lösungen, die oftmals zweikomponentig sind und erst zeitaufwendig angemischt werden müssen. „EasySeal 1K ist dagegen eine einkomponentige Lösung, die direkt aus dem Eimer aufgetragen werden kann, ohne dass die Betonwand eine Vorbehandlung benötigt.“

Vor der Verarbeitung werden zunächst die Stoßfugen der Betonfertigteile verspachtelt und die Oberfläche der Betonwand von losen Rückständen gesäubert. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, hat Mastertec eine spezielle Rolle entwickelt, mit der sich die Hochdruckabdichtung bei einer Verarbeitungstemperatur zwischen 0 °C und +35 °C sowie einer Bauteiltemperatur von mindestens +2 °C effizient auf Fugen auftragen lässt. Hohlkehlen oder schwer zu erreichende Stellen werden außerdem mit einem Pinsel oder Eckenroller beschichtet. Die Trockenschichtstärke sollte je Auftrag mindestens 1,2 mm bei einer Mindestbreite von 32 cm betragen. Als Zwischenschicht dient ein Vlies, das mit einer Andrückrolle vollflächig in die Beschichtung eingearbeitet wird. In einem letzten Arbeitsschritt erfolgt – abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit nach einer Wartezeit von zwei bis drei Stunden – die Auftragung einer zweiten Lage auf dem Vlies. Die benötigte Menge an EasySeal 1K, das in einem 14-kg-Eimer geliefert wird, liegt insgesamt bei circa 1,20 kg je lfm Fuge. Bei Kreuzungspunkten ist es nötig, zuerst die senkrechten Fugen mit einer ersten Schicht und einer Vlieslage zu bearbeiten. Anschließend erfolgen dieselben Arbeitsschritte in waagerechter Richtung, bevor die zweite Schicht des Abdichtmaterials aufgetragen wird. Die entsprechenden Arbeitsschritte lassen sich in den meisten Fällen innerhalb eines einzigen Tages an einer Baustelle durchführen, sodass keine zweite Anfahrt notwendig ist.

Zusätzlich ist EasySeal 1K lösemittel-, wasser- und bitumenfrei und weist eine hohe Beständigkeit gegenüber UV-Strahlung und Alkalibeständigkeit auf. Die Abdichtungslösung gewährleistet damit einen hohen Schutz von wasserundurchlässigen Bauwerken und ist für den Lastfall „Drückendes Wasser bis 20 m Wassersäule“ geprüft und mit einem abP zertifiziert. Die Prüfungen wurden mit einer Rissbreite von 3 mm durchgeführt. Geprüft und bestätigt wurde dies unter anderem von der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH (MFPA Leipzig), welche ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für das Produkt ausgestellt hat. Bescheinigt wurde außerdem, dass EasySeal 1K die Anforderungen der Nutzungsklasse A für die Beanspruchungsklassen 1 und 2 entsprechend der WU-Richtlinie erfüllt, sodass es auch für die Abdichtung in Wasserwechselzonen zugelassen ist. Um internationalen Standards gerecht zu werden, wurde das Material einer ergänzenden Hochdruckprüfung unterzogen. Ein Wasserdruck von 80 m Wassersäule in Verbindung mit einer Fugenöffnung von 3 mm wurde über 28 Tage aufgebracht und erfolgreich gehalten. Somit genügt das Produkt auch den Kunden von Mastertec in allen europäischen Ländern.

Weitere Produkte aus der Kategorie Bauwerksabdichtung:

Teroson: Abdichtfolie FO 1500 FR für den Innenbereich
Mit der TEROSON FO 1500 FR bringt TEROSON Bautechnik eine neue Abdichtfolie für die warme Bauteilseite auf den Markt. Die TEROSON FO 1500 FR kann konventionell mit der Klebstoffpaste TEROSON AD KDS FR am Mauerwerk und anderen saugenden Untergründen montiert werden.(Bild: Teroson Bautechnik)
Komplettlösung nicht nur für Brandschutz
Teroson Bautechnik bringt eine neue Anschlussabdichtung für die warme Bauteilseite auf den Markt. Die Abdichtbahn TEROSON FO 1500 FR überzeugt dabei nicht nur in puncto Brandschutz. Vielmehr stellt sie eine Komplettlösung dar, die neben dem funktionalen Schutz vor Witterungseinflüssen auch bauphysikalisch absolut dampfdicht ist. Gemeinsam mit der Folie TEROSON FO 2 FR für die kalte Bauteilseite bietet die Henkel-Tochter nun eine komplettes Folienabdichtungssystem mit hohen Brandschutzeigenschaften für die Vorhangfassade an.
PCI: Systemaufbau für Sanierung von Balkonen
Der neue PCI-Systemaufbau für die Sanierung von Balkonen, Loggien und Laubengängen ermöglicht eine Wärmedämmung, die nur 5 cm dünn ist. (Bild: PCI Augsburg)
Ermöglicht effiziente Wärmedämmung
Die PCI Augsburg GmbH hat einen neuen Systemaufbau für die Sanierung von Balkonen, Loggien und Laubengängen vorgestellt, der dank seiner besonders geringen Aufbauhöhe eine einfache und sichere energetische Ertüchtigung dieser Bereiche ermöglicht. Der neue PCI-Systemaufbau entspricht allen Richtlinien und Anforderungen einer kondensatfreien Wärmebrückenausführung.

Franken Systems: Abdichtung FRANKOSIL 1K FBV
Die Anwendung von FRANKOSIL 1K FBV für die Stoffgruppe SMP ist universell einsetzbar und geruchsneutral. (Bild: Franken Systems)
Für Übergänge bei Frischbetonverbundfolien
Frischbetonverbundfolie auf Basis von FPO, PVC, Bitumen etc. hat sich in den letzten zehn Jahren in der Bauwerksabdichtung durchgesetzt. Das Abdichtungssystem erfüllt je nach Lieferanten hohe nachhaltige Anforderungen. Die große Herausforderung bei den FBV-Systemen sind neben der Planung, die Ausführungen der Detaillösungen bei den kritischen Übergängen wie dem Schalungsvorsprung, beim Übergang von der Bodenplatte zur Wand, die Ankerlöcher und der Übergang auf die Sockelabdichtung. Von Systemlieferanten werden als Lösung Dichtbänder und 2K Epoxidharzkleber empfohlen. Dies kann aber im Hinblick auf nachhaltige Aspekte, schlechte Wetterbedingungen unter +5°C und Feuchtigkeit, zu Einschränkungen führen. Franken Systems hat sich dieser Problematik bereits vor acht Jahren angenommen und ihre Systemlösung mit der 1K SMP-Technologie für diese Übergänge der FBV-Abdichtung 2015 patentieren lassen.
Iso-Chemie: Dichtbänder und Vorwandmontagesysteme
Das Vorwandmontagesystem ISO-TOP WINFRAMER „TYP 3“ dient der zeit- und kostenoptimierten, projektbezogenen Vorproduktion im Betrieb. (Bild: Iso-Chemie)
Neue Lösungen vorgestellt
Iso-Chemie hat auf der Messe BAU 2023 neue und energieeffiziente Abdichtungslösungen im Bereich Neubau und Sanierung präsentiert. Neben verschiedener Produktinnovationen wurden Erweiterungen im Bereich hybrider PU-Dichtungsbänder sowie die neuen und individuell anpassbaren Systembausteine des Vorwandmontagesystems ISO-TOP WINFRAMER vorgestellt.
Franken: Spachtelmasse FRANKOSIL Speedfix
Die Verarbeitungszeit von FRANKOSIL Speedfix beträgt nur rund 20 Minuten, nach 45 Minuten ist die Masse bereits regenfest und kann nach einer Stunde überarbeitet werden. (Bild: Franken Systems)
Betonteilfugen sicher abdichten
Franken Systems hat die Spachtel- und Modelliermasse FRANKOSIL Speedfix entwickelt, um unebene und schadhafte Stellen auszugleichen. Doch die Spachtel- und Modelliermasse eignet sich genauso gut, um Fugen zwischen WU-Fertigbetonteilen zu schließen. Wasserundurchlässige (WU) Betonelemente werden beispielsweise in Kellergeschossen für die Abdichtung gegen Grund- und Sickerwasser verbaut. Dieses System der sogenannten Weißen Wanne benötigt keine zusätzliche umschließende Abdichtung. Einzige Ausnahme: Fugen, Stöße und weitere Durchdringungen wie Ankerlöcher müssen abgedichtet werden. FRANKOSIL Speedfix schließt Zwischenräume und lässt sich frisch in frisch mit dem Flüssigkunststoff FRANKOSIL 1K Plus überarbeiten.
Triflex: Flüssigkunststoffe
Für die Abdichtung barrierefreier Fensteranschlüsse hat Triflex ift-geprüfte Schnittstellenlösungen entwickelt. (Bild: Triflex)
Vielfältige Lösungen für Abdichtungsprobleme
Der Flüssigkunststoffspezialist Triflex hat auf der Messe BAU in München eine Reihe von Lösungen für Abdichtungsprobleme präsentiert, so zum Beispiel Abdichtungssysteme, die für den Einsatz unter einer Dachbegrünung geeignet sind. Mit dem Funktionswechsel des Daches gehen auch veränderte Anforderungen an die Abdichtung einher, für die das Unternehmen zertifizierte wurzel- und rhizomfeste Systeme im Programm hat.
Saint-Gobain Weber: Dickbeschichtung weber.tec Superflex D 24
Durch weber flextime wird die Verarbeitungszeit von weber.tec Superflex D 24 im Bedarfsfall verlängert und das Arbeiten auch bei hohen Temperaturen bis 30° unter einem blauen Sommerhimmel entschleunigt. (Bild: Saint-Gobain Weber)
Kein Zeitdruck auch bei Sommerhitze
Saint-Gobain Weber hat seine bewährte reaktive Dickbeschichtung weber.tec Superflex D 24 mit einem abgestimmten Topfzeitverzögerer ergänzt. Durch weber flextime wird die Verarbeitungszeit der bitumenfreien Bauwerksabdichtung verlängert und das Arbeiten auch bei hohen Temperaturen entschleunigt.
Sto: Balkonbeschichtung StoFloor Balcony AimS EB 700
Systemaufbau des emissionsfreien Balkonbeschichtungssystems StoFloor Balcony AimS EB 700. (Bild: StoCretec GmbH)
Rutschsicher und nachhaltig
Mit dem neu entwickelten System StoFloor Balcony AimS EB 700 von Sto gibt es erstmalig ein emissionsfreies Balkonbeschichtungssystem aus umweltfreundlichen Rohstoffen. Das System gehört zur Sto-Produktlinie AimS von StoCretec, das nachhaltige Lösungen für die Betoninstandsetzung und Bodenbeschichtung anbietet. Alle Bestandteile von StoFloor Balcony AimS EB 700 sind M1-klassifiziert – Grundierung StoPox GH 700, Beschichtung StoPur EB 700 und Versiegelung StoPur VR 100 gefüllt mit Sto Ballotini Vollglaskugeln.
Franken Systems: Spachtelmasse FRANKOSIL Speedfix
Die guten Hafteigenschaften von FRANKOSIL Speedfix ermöglichen den Einsatz ohne Grundierung auf saugenden Untergründen wie Beton. (Bild: Franken Systems)
Optimal im System mit Franken-Abdichtungen
Häufig sind Dachflächen oder Mauerwerk uneben, rissig und rau. Bevor sie abgedichtet oder bearbeitet werden können, müssen erst einmal schadhafte Stellen und abgebrochene Ecken ausgebessert werden. Dafür hat Franken Systems die neue Spachtel- und Modelliermasse FRANKOSIL Speedfix entwickelt, die sich für jede Anwendung eignet und nicht auf ein bestimmtes Gewerk beschränkt ist. Die Masse ist optimal angepasst an die Standard-Abdichtungen von Franken Systems. Wer mit dem einkomponentigen FRANKOSIL 1K Plus oder den 2K-Abdichtungen REVOPUR und FRANKOLON arbeitet, hat nun mit FRANKOSIL Speedfix eine sichere und gut abgestimmte Lösung.