zum Newsletter anmelden
 

Case: Baggerlader der SV-Serie

Neue Generation erhält umfassendes Update

CNH Deutschland GmbH Case Baumaschinen

Anschrift:
Benzstr.1-3
74076 Heilbronn
Deutschland

Case Construction Equipment bringt eine neue Generation seiner Baggerlader SV-Serie auf den Markt. Sie verfügt nun über eine neue, vergrößerte Fahrerkabine mit verbesserten Bedienelementen und einem neuen FPT-Motor der Stufe V. Die neue Reihe weist laut Unternehmensangaben die besten Ausstattungs- und Leistungsmerkmale in ihrer Klasse auf. Die neue Ausstattung bietet einen höheren Fahrerkomfort, eine höhere Produktivität, geringere Emissionen und niedrigere Gesamtbetriebskosten.

Die innen und außen komplett neu gestaltete Kabine ist breiter und bietet dem Fahrer mehr Beinfreiheit. Wenn er den Sitz nach vorne oder nach hinten dreht, besteht nun ein besserer Zugang zur Kabine. In der neu gestalteten Konsole auf der linken Seite befindet sich der Wischertank unter einem der neuen offenen Ablagefächer, so dass er bequem über die linke Tür nachgefüllt werden kann.

Eine neu angeordnete Feststellbremse, eine neue Tachometeroption, neu gruppierte Schalter auf der rechten Konsole, ein neuer F-N-R-Schalter am Hebel für die Ladersteuerung des Power Shift-Modells, ein neuer Walzenschalter am Joystick und verlegte Hebel für die Stabilisatoren tragen im Betrieb zu Zeiteinsparungen bei.

Die Fahrsicherheit wurde durch neue hintere Seitenscheiben verbessert, die eine bessere Sicht bieten und deren Austausch kostengünstiger ist. Zu den weiteren Sicherheitsfeatures gehören die Verringerung des Geräuschpegels in der Kabine um 3 db auf 74 db im Vergleich zum Vorgängermodell und die Verlegung der Hupe auf den linken Schalthebel der Power Shift-Einheiten, damit sie im Notfall leichter und schneller erreichbar ist. Sicherheit und Komfort standen bei der Entwicklung der SV-Serie eindeutig im Vordergrund.

Nicht zuletzt wurden der Komfort und die Ansprüche der Fahrer weiter in den Fokus gerückt -durch die Integration von zwei USB-Anschlüssen, einer Handyhalterung, neuester Bluetooth-Technik und einem Stauraum, der viermal größer ist als bei der Vorgängerserie. Er umfasst zwei abschließbare Fächer, zwei Flaschenhalter, vier offene Ablagen, einen 12-V-Anschluss am Kombiinstrument und eine Kühlbox, die aus praktischem und zugleich elegantem Spritzgusskunststoff bestehen.

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Case und FPT wurde ein neuer F36-Motor der Stufe V entwickelt, der geringere Emissionen bei gleicher Leistung und verbesserter Zuverlässigkeit bietet, wodurch die Gesamtbetriebskosten gesenkt werden. Der Motor wurde speziell für Einsätze bei mittelschweren Lasten entwickelt, die für Baggerlader typisch sind.

FPT hat eine speziell für kompakte Maschinen optimierte Nachbehandlung entwickelt. Compact High Efficiency SCR2 ist für Anwendungen mit Arbeitszyklen konzipiert, die in der Regel niedrige Abgastemperaturen erzeugen und häufige Stop-and-Go-Zyklen beinhalten. Die Abgasrückführeng mit niedriger Rate ermöglicht eine NOx-Reduzierung bei kompakten SCR-Abmessungen, während die optimierte DPF-Technologie (DPF= Dieselpartikelfilter) eine hohe Partikelabscheidung bei niedrigen Betriebstemperaturen gewährleistet. Alle diese Verbesserungen führen bei Verwendung des ECO-Betriebsmodus zu Kraftstoffeinsparungen von bis zu 10 %.

Der 3,6-Liter-Vier-Zylinder-16 Ventil-Common-Rail-Einspritzmotor mit 1.800 bar und WG-Turbolader bringt eine Spitzenleistung von bis zu 82 kW und 460 Nm bei gleicher kompakter Bauweise wie die Vorgängermodelle. Dadurch werden eine hohe Manövrierfähigkeit und gute Sichtverhältnisse gewährleistet. Die effiziente Abgasrückführung und der vom Fahrer gesteuerte ECO-Modus sorgen für eine weitere Verbesserung der Effizienz und Produktivität.

Die Betriebskosten wurden durch ein 500-Stunden-Ölwechselintervall, eine Pumpe mit variablem Volumen, die nur bei Bedarf Öl liefert, und ein wartungsfreies Nachbehandlungssystem zur Senkung der Betriebskosten und Maximierung der Betriebszeit auf ein Minimum reduziert. Der gewohnte, effiziente Wartungszugang von einer Seite wurde beibehalten, um schnelle und bequeme Wartungsarbeiten zu ermöglichen. Der Hi-eSCR2 ist wartungsfrei, mit niedrigen Betriebskosten und ohne Ausfallzeiten für Filterwechsel oder mechanische Reinigung in den ersten 8.000 Betriebsstunden.

Um die Produktivität, Rentabilität und Betriebszeit der neuen Baggerlader der SV-Serie weiter zu optimieren, hat Case die Case Service Solutions ins Leben gerufen, eine Reihe von vernetzten und nicht vernetzten Kundendienstleistungen.

Das umfassende Flottenmanagement-Tool SiteWatchTM unterstützt die Geolokalisierung, die Absicherung der Flotte durch Geofencing und Warnungen bei unbefugter Nutzung sowie ein flexibles Berichterstattungssystem. Dazu gehören wichtige Leistungsindikatoren wie Kraftstoffverbrauch, Auslastungsrate, Maschinenstunden und Leerlaufzeit, so dass Produktivität und Rentabilität überwacht und optimiert werden können. Diese Daten lassen sich unkompliziert über ein Portal abrufen.

SiteConnect verbessert die im Case Uptime Center genutzten Telemetriedaten, um Händlern Warnmeldungen in Bezug auf die Maschinenleistung zu übermitteln. Die Ausfallzeiten können durch sofortige Korrekturmaßnahmen minimiert werden, da die Händler Fernzugriff auf die Maschinendaten haben und somit schneller Korrekturmaßnahmen ergreifen können. Dies ermöglicht den Händlern eine proaktive Verwaltung der Maschinen ihrer Kunden sowie eine Erhöhung der Betriebszeit. Sowohl SiteWatch als auch SiteConnect sind als Optionen für die neue SV-Serie erhältlich.

Mit Case Care, Case Protect und Case Fluid Analysis profitieren die Kunden von einer erhöhten Betriebssicherheit. Case Care ist ein standardisiertes, geplantes Wartungsprogramm mit Originalteilen und -schmierstoffen. Das Programm wird durch den Kundendienst, die Logistik und das technische Know-how des weit verzweigten Case-Händlernetzes gestützt. Case Protect ist ein erweitertes Garantieprogramm und Case Fluid Analysis zielt darauf ab, größere Ausfälle zu verhindern, die Zuverlässigkeit der Maschinen zu optimieren und deren Betriebsdauer zu verlängern. 

Ziel von Case Service Solutions ist es, den Maschinenpark der Kunden in einem Top-Zustand zu halten, mit maximaler Betriebszeit, ohne unvorhergesehene Kosten und mit optimierter Rentabilität. Die Dienstleistung ist ab sofort in ausgewählten Märkten erhältlich und wird in Kürze europaweit verfügbar sein.

Weitere Produkte des Herstellers CNH Deutschland GmbH Case Baumaschinen:

CASE: Raupenbagger CX210D
Der Case CX210X ist vielseitig einsetzbar, hier mit einem Harvester für Forstarbeiten ausgestattet. (Bild: Case Construction Equimpment.)
Vielseitig, kraftvoll und präzise
Case Construction Equipment verfügt über eine Reihe von Raupenbaggern unter der Bezeichnung CX. Die CX-Raupenbagger sind darauf ausgelegt, den Anforderungen bei allen Einsatzbedingungen gerecht zu werden. Vielseitigkeit, Kraft und höchste Präzision sind die besonderen Kennzeichen der Maschinen. Eines der Modelle ist der CX210D aus der D-Serie. Bei dieser Maschine sind Stiel und Ausleger so angelegt, dass Spannungen reduziert werden. Dabei wurde die Gewichtsverteilung optimiert, um maximale Hubleistungen zu garantieren.
Case: Kompaktradlader 321F
Das längere Hubgerüst des neuen 321F XR bietet eine noch bessere Ausschütthöhe und Reichweite. (Bild: Case Construction Equipment)
Neue XR-Version bietet größere Reichweite
Case bietet sein Modell 321F – den leistungsstärksten Vertreter seiner Kompaktradladerfamilie – jetzt auch in einer speziellen XR-Version an. Die Eckdaten der neuen Modellvariante sind im Vergleich zur eingeführten Standardversion nahezu unverändert. So beträgt die Leistung weiterhin 74 PS bei einer Ausbrechkraft von 62 kN und die geringe Kabinenhöhe bleibt unverändert bei 2,68 m. Die Ausschütthöhe und Reichweite sind dagegen erheblich besser. Damit ist der 321F mit seiner feinfühligen Hydraulik als flinke und leistungsstarke Lademaschine prädestiniert für unterschiedlichste Einsätze auf Betriebshöfen im Recycling, GaLaBau oder im landwirtschaftlichen Umfeld.
Case: Baggerlader 580 EV
Der 580 EV wird von einem Lithium-Ionen-Akku mit 480 V und 90 kWh Leistung angetrieben. (Bild: Case Construction Equipment)
Weltweit erstes vollelektrisches Modell
Auf der Conexpo 2020 stellte Case Construction Equipment den ersten vollelektrischen Baggerlader der Bauindustrie vor. Der neue 580 EV (Electric Vehicle), mit dem Namen Project Zeus, bietet die gleiche Leistung und Agilität wie ein dieselbetriebener Case Baggerlader, kann jedoch zusätzlich mit null Emissionen und erheblich reduzierten Betriebskosten punkten. Zwei Maschinen wurden bereits an US-amerikanische Versorgungsunternehmen verkauft, wobei geplant ist, dass das neue Modell exklusiv auf dem nordamerikanischen Markt angeboten wird.
Case: Kompakt- und Raupenkompaktlader der B-Serie
Als Novum für die Branche verfügen die Kompakt- und Raupenkompaktlader der B-Serie über eine Rückfahr-Kamera, die in einer geteilten Bildschirmanzeige für die Maschinendaten ausgerüstet sind. (Bild: Case Construction Equipment)
Beste Rundumsicht und hoher Bedienkomfort
Mit der B-Serie hat Case Construction Equipment seine neueste Kompakt- und Raupenkompaktlader-Generation auf den Markt gebracht. Die fünf Raupenkompaktlader und neun Kompaktlader-Modelle sind mit radialer oder vertikaler Hubgeometrie und in zahlreichen Leistungs- und Größenklassen verfügbar, so dass Kunden eine optimale Ausstattung für ihren individuellen Bedarf wählen können. Mit der B-Serie wurden die Case-Kompakt- und Raupenkompaktlader weiter optimiert, um eine neue und intuitive Einsatzerfahrung zu bieten und gleichzeitig den harten Anforderungen bei schweren Erdarbeiten und einem intensiven Einsatz von Anbaugeräten standzuhalten. Der Rahmen und die Konstruktion der Case-Kompaktlader wurde in der B-Serie beibehalten, doch alle wesentlichen Systeme wurden für eine Leistungssteigerung neu konzipiert. Diese Systeme wurden vollständig in neue Steuer- und Bedienschnittstellen integriert, um Bauunternehmern eine optimale Kombination aus Produktivität, Effizienz und Komfort bieten zu können.
Case: Große Kompaktlader und Kompaktraupenlader
Kompaktlader SR270 mit Radialhubkinematik (Bild: Case)
Nutzlast gesteigert, Abgaswerte verbessert
Case Construction Equipment hat die Nutzlast und Abgaswerte seiner vier größten Kompaktlader und Kompaktraupenlader weiter verbessert. Alle vier 90-PS-Modelle erfüllen die Abgasnorm Tier 4 Final. Gleichzeitig bietet Case jetzt den leistungsstärksten Kompaktlader in der Geschichte des Unternehmens und den größten auf dem Markt erhältlichen Kompaktlader mit Radialhubkinematik. An der gesamten neun Kompaktlader und vier Kompaktraupenlader umfassenden Palette wurden zahlreiche Detailverbesserungen vorgenommen. Die enorm vielseitigen und zuverlässigen Maschinen werden weltweit im Landschaftsbau, Straßenbau und bei vielen anderen Bauprojekten zu finden sein.
Case: CX 750D Raupenbagger
Der CX750D ME ist speziell für Gewinnungseinsätze und schweren Erdbau konzipiert und bietet mit 366 kN eine besonders hohe Reißkraft.
Leistungsstarkes Modell für anspruchsvolle Einsätze
Case Construction Equipment ist jetzt mit seinem neuen Raupenbagger vom Typ CX750D europaweit in Serie gegangen. Der neue CX750D markiert mit 512 PS (382 kW) und einem maximalen Drehmoment von 2.200 Nm die Leistungsspitze der Case Raupenbaggerfamilie und tritt damit die Nachfolge der über viele Jahre äußerst erfolgreichen Modelle CX700B und CX800B in der 75- bis 80-t-Klasse an. Wie seine Vorgänger aus der B-Serie ist auch das neue Modell auf besonders anspruchsvolle Einsätze in der Gewinnung, im schweren Erdbau und beim Massenumschlag ausgelegt. Folgerichtig ist daher auch wieder eine speziell auf den Massenaushub abgestimmte ME-Version mit verkürztem 6.580 mm Ausleger und kurzem Löffelstiel mit 3.020 mm Länge erhältlich. Diese Version bietet mit 366 kN noch einmal deutlich mehr Reißkraft als die 344 kN bei der Standardversion.
Case Raupenbagger CX245D SR
Bild 1
Hohe Grab- und Hubkräfte auf engstem Raum
Case Construction Equipment präsentiert als Neuheit unter den Raupenbaggern seiner D-Serie den CX245D SR mit minimalem Heckschwenkradius. Der neue CX245D SR soll auf engstem Raum höhere Grab- und Hubkräfte bieten und erhielt daher ein kompaktes Gegengewicht. Durch einen neu gestalteten Unterwagen konnte die Aufstandsfläche der Maschine maximiert werden. Das Ergebnis ist ein hoch-produktiver und extrem beweglicher Raupenbagger, der sich ideal für den Einsatz auf beengten Baustellen im Straßen- oder Brückenbau, bei städtebaulichen oder Wohnungsbauprojekten eignet.
Case: Grader der C-Serie
Case bereitet seine Grader auf Wunsch werkseitig für die Scharsteuerungen gängiger Marken vor. Dies ermöglicht die Plug & Play-Installation von Scharsteuersystemen und damit eine hohe Flexibilität beim Maschineneinsatz.
Flexibler Einsatz durch offene Maschinenarchitektur
Der Baumaschinen-Komplettanbieter Case hat im vergangenen Jahr mit der C-Serie Grader in seine Produktpalette aufgenommen.
Radlader von Case Construction Equipment
1_Case.jpg
Leistungsstark mit mehr Komfort
Stellvertretend für die neue Generation der kompakten Radlader von Case Construction Equipment stehen die Modelle 021F und 321F. Sie wurden von Grund auf überarbeitet und verbessert.
Telematiksystem SiteWatch
Case SiteWatch
Satellitenanbindung mit globaler Abdeckung
Tier-4-Final-Radlader von Case
Case: Neuer Tier-4-Final-Radlader
28 Tonnen in drei Ladespielen

Weitere Produkte aus der Kategorie Große Erdbaumaschinen:

Doosan: Mobilbagger DX165WR-7
Der neue Kurzheckbagger von Doosan bietet ein umfangreiche Serienausrüstung. (Bild: Doosan Infracore Europe S.R.O.)
Mit reduziertem Heckschwenkradius
Doosan hat den Stufe V-konformen Mobilbagger DX165WR-7 vorgestellt, einen neuen Kurzheckbagger. Dieser ist besonders geeignet für den Einsatz auf begrenztem Raum, insbesondere in städtischen Gebieten oder auf engen Straßen mit starkem Verkehrsaufkommen. Der DX165WR-7 hat den gleichen Unterwagen wie das neue Stufe V-Modell DX160W-7, das mit seinem langen Radstand für einen optimalen Schwerpunkt und eine ideale Gewichtsverteilung sorgt. Damit bietet der DX165WR-7 maximale Leistungsfähigkeit, indem er den extrem kurzen Heckschwenkradius mit der besten Stabilität und Hubleistung in dieser Maschinenklasse kombiniert.
EMB Baumaschinen feiert 30 Jahre Partnerschaft mit Kobelco und zeigt Modell-Premieren
Dahoam beim Tüftler 1
Dahoam beim Tüftler
30 Jahre ist es her, dass Ludwig Ellinger als erster deutscher Händler die Vertretung des Kettenbagger-Herstellers Kobelco für Bayern übernahm. Längst ist aus dem einstigen Garagenbetrieb ein erfolgreiches Unternehmen mit 70 Mitarbeitern, eigenen Niederlassungen und insgesamt 21 Servicestationen geworden, welches neben den japanischen Trägermaschinen auch Anbaulösungen für den Rückbau, Tief- und Straßenbau im Sortiment führt. Am EMB-Hauptsitz in Neukirchen bei Passau zeigte der Firmengründer den Vertretern der Fachpresse neben dem erst 2020 eröffneten „EMB-Forum“ einen breiten Querschnitt des aktuellen Kobelco-Programms.
JCB startet Wasserstoffoffensive
Grüne Alternative für den Bau 1
Grüne Alternative für den Bau
Antriebsarten für eine nachhaltige Bauindustrie standen im Fokus der „Waste & Recycling Days“ von JCB, die im September in der deutschen Zentrale in Frechen stattfanden. Das Unternehmen kündigte an, mittelfristig die ersten Baumaschinen mit Wasserstoffantrieb auf den Markt zu bringen. Weitere Themen der Veranstaltung waren Fördermöglichkeiten für klimafreundliche Baumaschinen und die Wirtschaftlichkeit elektrisch betriebener Brechanlagen im Vergleich zu Dieselmodellen.
Hydrema Mobilbagger MX14G
Hydrema MX14G
Mehr Return-on-Investment durch hohe Auslastung
Hydrema Mobilbagger MX14G
Sany: Bagger
Der Sany SY135C ist nun auch mit StufeV erhältlich. (Bild: Sany Europe)
Stufe-V-Modelle mit neuen Features
Im Rahmen der Umstellung auf die Abgasstufe V erhält eine Reihe von Sany-Modellen attraktive Updates, welche die Maschinen für europäische Kunden noch attraktiver machen sollen. In diesem Sinne weiterentwickelt wurden die Modelle SY75C, die Kompaktbagger der 7,5 t Klasse mit Ausleger neben der Kabine sowie das ähnlich aufgebaute Modell SY135C und der SY215C. Im Mittelpunkt standen dabei die Effizienzsteigerung, ein erhöhter Bedienkomfort sowie eine Anpassung hinsichtlich der Ausstattung an den europäischen Markt.
Bobcat: Sechs-Tonnen-Mobilbagger E57W
Die neue Version des Mobilbaggers E57W hat einen Bobcat D24 Stage V-Motor mit einer Leistung von 42,5kW (57PS) bei 2.400 U/min. (Bild: Doosan Bobcat EMEA)
Neues Stage-V-Modell mit höherer Effizienz
Eine neue Stage V-konforme Version des 6-t-Mobilbaggers E57W ist jetzt bei Bobcat erhältlich. Der E57W hat einen Bobcat D24 Stage V-Motor mit einer Leistung von 42,5kW (57PS) bei 2.400 U/min. Ein effizienter Dieseloxidationskatalysator (DOC) und ein Dieselpartikelfilter (DPF) zur Abgasnachbehandlung gewährleisten minimale Emissionen.
Zeppelin: Cat Dozer D4
Der neue Cat D4 mit 13 t Einsatzgewicht erreicht mit seinem Cat C4.4. Motor der Stufe V rund 97 kW (132 PS). (Bild: Zeppelin/Cat)
Assistenzsysteme sorgen für höhere Effizienz
Zeppelin bringt den Cat Dozer D4 auf den Markt, den Nachfolger des Modells D6K2. Als besondere Merkmale der Maschine nennt das Unternehmen hohe Präzision, ein schnelles Ergebnis beim Planieren und hohe Abschubleistung. Neue Assistenzsysteme ermöglichen es, die Leistung der Maschine noch effizienter einzusetzen, gleichzeitig wurden die Sichtverhältnisse verbessert und die Betriebskosten weiter reduziert. Der Cat D4 wiegt 13 t und hat eine Nettoleistung von 97 kW (132 PS).
Die neuen MX-Mobilbagger von Hydrema
Die City-Mobilbagger von Hydrema sind kompakt, effizient und leistungsstark. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 38 km/h können sie schnell zwischen den Einsatzorten hin und her fahren und problemlos in Bereichen mit wenig Platz arbeiten. Bilder: Hydrema
Baureihe aufgewertet
Während die Hersteller von Baumaschinen mit der Umstellung von Stufe IV- auf Stufe V-Motoren beschäftigt sind, um die neuesten Emissionsanforderungen zu erfüllen, führt der dänische Baumaschinenhersteller HYDREMA in diesem Zuge umfangreiche Aufwertungen an seiner Palette von Mobilbaggern ein. Die hochgerüstete MX-Baureihe profitiert von mehr Leistung, höherem Drehmoment und dem neuen fortschrittlichen Telematiksystem von HYDREMA als Standard. Außerdem punktet HYDREMA mit einer deutlich aufgewerteten Kabine in der jeder Fahrer, unabhängig von seiner körperlichen Größe, eine optimale Sitzposition für sich einstellen kann.