zum Newsletter anmelden
 

Rösler: App daTime

Mietmaschinen-Übergabe mit dem Tablet

Rösler Software-Technik GmH

Anschrift:
Betsbruchdamm 29
28816 Stuhr
Deutschland

Bei Übergabe und Rücknahme werden Fotos der jeweiligen Maschine gemacht. So fällt die Diskussion darüber, ob eine Beule schon drin war oder nicht, einfach weg. Die Unterschrift auf den Ausliefer- und Rücknahmescheinen, die auf einem Tablet oder Smartphone geleistet wird, macht alles handfest. Zumal der Name auch in Klarschrift erfasst wird. Alles zusammen wird in einer Datei in die Zentrale geschickt und dort kann man dann damit einwandfrei weiterarbeiten.

„Zuerst haben unsere Kunden etwas gestutzt. Kein Papier mehr? Fotos? Da sich aber sonst nichts verändert hat und wir noch die gleichen Scheine benutzten wie vorher, nur eben elektronisch, fanden unsere Kunden das bald völlig in Ordnung“, sagt Steffen Sielke, Geschäftsführer der Sielke Arbeitsbühnen GmbH aus Sulingen.

daTime Vermietung macht die Arbeit einfacher

Die Rösler-App daTime Vermietung macht die Übergabe und Rücknahme von Maschinen einfacher und genauer und die Abrechnung schneller. In die App werden die bestehenden Formulare der eigenen Firma eingepflegt. Man muss also nichts neu erfinden. Es gibt Pflichtfelder, die ausgefüllt sein müssen, bevor es weitergeht. So kann nichts Wichtiges vergessen werden. In einen Ordner kommen Übergabe- und Rückholschein sowie die dafür notwendigen Fotos. Der komplette Ordner geht dann per Internet in die Zentrale zur Berechnung. Bei Rückfragen kann dann unmittelbar darauf zurückgegriffen werden. Auch auf die Unterschrift, die geleistet werden muss. Das funktioniert auf Smartphone oder Tablet einwandfrei. Zur Sicherheit kann der Name auch in Klarschrift aufgenommen werden.

Klarheit wird geschaffen

Die Arbeit mit daTime Vermietung sorgt für eine klare Basis für Kunden und Vermieter. „Wir haben keine Diskussionen über den Zustand der Maschine bei der Rückgabe. Lieferscheine können nicht verschmutzen, wegfliegen oder als Einwickelpapier genommen werden. Alles ist klarer geworden“, beschreibt Sielke. Der Kunde bekommt ein elektronisches PDF-Dokument. Bei Bedarf kann es ausgedruckt werden. Ob die Maschine bei der Rückgabe im selben Zustand ist wie bei der Übergabe, lässt sich anhand der Fotos schnell klären. Und nichts bleibt irgendwo liegen, denn noch während man an der Maschine steht gehen die Daten in die Zentrale. Dort kann dann zügig bearbeitet werden und alle Seiten haben zum gleichen Zeitpunkt einen gemeinsamen Durch- und Überblick.

Schnell daran gewöhnt

„Smartphone und Tablet gehören letztlich zum Beruf dazu. Da ist es nur logisch, sich von Papier zu verabschieden“, sagt Sielke. Das fiel anfangs einigen Kunden, zum Beispiel aus dem Handwerk, noch ein bisschen schwer. Aber auch diese Phase war dann sehr schnell vorbei. Mittlerweile nutzen alle die Vorteile, die die Rösler-App daTime bietet. Das ist letztlich wirtschaftlich von Vorteil.

Weitere Produkte des Herstellers Rösler Software-Technik GmH:

Rösler: EQTrace OPT Datentracker
Mit einem kleinen Kästchen hat man die Funktionen und Daten aller Baumaschinen, Baugeräte und Baufahrzeuge im Blick. (Bild: Rösler Software-Technik)
Alle Baumaschinen, Geräte und Fahrzeuge unter Kontrolle
Der neue EQTrace OPT Tracker von Rösler macht die umfangreiche Datenerfassung von Baumaschinen, Geräten und Fahrzeugen möglich. Mit dem Datentracker können die Position, die Fahrstrecke inklusive Abladepunkte, die Nutzungszeiten, die Batteriedaten einschließlich Tiefentladung, den Diebstahlschutz, die Servicearbeiten (TÜV, UVV etc.), die RFID-Zugangskontrolle, die Schadensanzeige, die Winterdienstkontrolle und die elektronische Maschinenakte festgehalten und dargestellt werden. Damit hat man Bagger, Lader, Kompressoren, Gabelstapler, Lkw, Servicefahrzeuge, Arbeitsbühnen usw. im Blick, und zwar auf PC oder Smartphone. Dabei kann der Nutzer mehrere oder alle Optionen für die Datenauswertung wählen. Nach dieser Wahl richtet sich auch der Gesamtpreis.
Rösler daTime Personal App
Rösler daTime
Elektronischer Stundenzettel

Weitere Produkte aus der Kategorie Unternehmensführung:

Stihl zeigt sich krisenresistent, kämpft jedoch seit Monaten gegen Versorgungsengpässe
Unbeeindruckt auf Rekordkurs 1
Unbeeindruckt auf Rekordkurs
Immer noch stellt die Corona-Krise die deutsche Industrie vor große Herausforderungen. Zwar leidet die wiedererstarkte Wirtschaft nicht mehr unter fehlender Nachfrage der Verbraucher und zurückhaltender Investitionsbereitschaft der Unternehmer. Jedoch fehlt es den Betrieben an Rohstoffen und Vorprodukten, was zu spürbaren Produktionsbehinderungen und in der Folge zu langen Lieferzeiten führt. Auch die Stihl Gruppe verzeichnet in 2021 weltweites Absatzwachstum, klagt jedoch über eine angespannte Liefersituation. Über Sorgen und Lichtblicke im zweiten Corona-Jahr sprach die bpz-Redaktion mit Heribert Benteler, Geschäftsführer der für den deutschen Markt verantwortlichen Stihl Vertriebszentrale in Dieburg.
Servicetechniker lernen sicheren Umgang mit Baumaschinen
Gewusst wie
Gewusst wie
Hansa-Flex ist Europas führender Systemanbieter für die Hydraulik. Um die Maschinen-Ausfallzeiten zu minimieren, bietet das Unternehmen mit dem Sofortservice schnelle und verlässliche Hilfe, die bei Bedarf schnell zur Stelle ist. Die Servicetechniker können dann vor Ort – auf der Baustelle oder auf dem Betriebshof – die notwendigen Arbeiten an den Hydraulikschlauchleitungen der Bagger, Radlader & Co. vornehmen. Bewegt werden die Maschinen von den Mitarbeitern allerdings kaum – dafür fehlt das entsprechende Know-how. Durch ein spezielles Training sollen nun die Kompetenzen der Techniker ausgebaut werden.
Volvo: Digitallösung Efficient Load Out
Efficient Load Out verbindet  den Maschinenbediener, den Lkw-Fahrer und die Bauleitung in Echtzeit miteinander, um die Profitabilität und Nachhaltigkeit von Projekten im Massenaushub zu maximieren. (Bild: Volvo Construction Equipment)
Optimiert die Effizienz des Massenaushubs
Volvo Construction Equipment (Volvo CE) hat jetzt mit Efficient Load Out eine digitale Lösung vorgelegt, die den Maschinenbediener, den Lkw-Fahrer und die Bauleitung in Echtzeit miteinander verbindet, um die Profitabilität und Nachhaltigkeit von Projekten im Massenaushub zu maximieren.
BNP Paribas: E-Signature
Bild: BNP Paribas Leasing Solutions
Investitionsgüter kontaktlos und digital finanzieren
Finanzierungsverträge müssen heute nicht mehr handschriftlich unterzeichnet werden. Mit E-Signature geht das jetzt ganz bequem auch online. Gerade in Zeiten mit Kontaktbeschränkungen kann dies eine Schlüsselfunktion sein, die es Händlern ermöglicht, auch weiterhin Finanzierungen für Investitionsobjekte anzubieten. BNP Paribas Leasing Solutions hat die digitale Unterschrift für wesentliche Finanzprodukte jetzt in sein Online-Service-Tool „Lease Offers“ integriert. In diesem Tool bilden Fachhändler digital den gesamten Finanzierungsprozess mit ihren Kunden aus den Branchen Agrar, Bau, Industrie und Logistik ab. Finanzierungen können so zeitnah und nahezu vollständig kontaktlos abgewickelt werden.
Coreum: Branchenmonat „Tiefbau“
Zum Branchenmonat "Tiefbau" werden Trainings, Schulungen und Präsentationen des Coreums in Stockstadt sowohl vor Ort als auch virtuell von zuhause oder dem Büro aus angeboten. (Bild: Coreum GmbH)
Teilnahme sowohl vor Ort als auch virtuell möglich
Vom 1.6. bis zum 26.6.2020 findet der Branchenmonat „Tiefbau“ im Coreum in Stockstadt statt, bei dem neue Lösungen im Tiefbau vorgestellt werden. Um den Interessenten unter den besonderen Rahmenbedingungen in der Corona-Krise entgegenzukommen, macht das Coreum eine „hybride“ Teilnahme - sowohl vor Ort als auch virtuell - möglich. Man kann wie gewohnt nach Stockstadt ins Coreum reisen und alles live erleben oder interaktiv von zuhause oder vom Büro aus an Trainings, Schulungen und Präsentationen teilnehmen. Ein Anwendungsberater oder Branchenspezialist stellt vor Ort die Maschinen, Technologien, Prozesse oder Werkzeuge praxisnah vor. Die Technik und das Know-how für diese Veranstaltungen sind im Coreum auf dem neusten Stand. Die Nachfrage ist laut Coreum riesig.
Ritchie Bros: Baumaschinen- und LKW-Auktionen
Das Auktionshaus Ritchie Bros. bietet Verkäufern von Baumaschinen in Corona-Zeiten flexible Vertragsoptionen wie Vorschusszahlungen oder Ankäufe. (Bild: Ritchie Bros.)
Flexible Vertragsoptionen in der Corona-Krise
Ritchie Bros., das Auktionshaus für Baumaschinen, Landtechnik und LKWs, hat in der Corona-Krise von den üblichen Live-Auktionen auf Internet-Auktionen umgestellt verlegt. Dabei hat das Auktionshaus bisher kaum negative Veränderungen bei der Nachfrage oder beim Preisniveau der Nutzfahrzeuge feststellen können. Um die Baumaschinenbesitzer in der Krise zu unterstützen, bietet das Unternehmen nun flexible Vertragsoptionen wie Vorschusszahlungen oder Ankäufe.
BNP Paribas Leasing Solutions: Kreditlösung Pro Flex
In die neueste Technik investieren wird für Unternehmen jetzt noch sicherer: Mit Pro Flex lässt sich die Tilgung des Kreditvertrags flexibel anpassen. (Bild: BNP Paribas Leasing Solutions)
Kreditraten flexibel an den Geschäftsverlauf anpassen
BNP Paribas Leasing Solutions möchte mit ihrer neuen Lösung Darlehensnehmern das Leben erleichtern: Pro Flex ermöglicht, die Raten innerhalb eines Kreditvertrags je nach Geschäftsverlauf variabel anzupassen und ermöglicht damit maximale Kostenkontrolle und beruhigende Planungssicherheit. Es handelt sich um eine Lösung, die von BNP Paribas Leasing Solutions für Bau- und Galabau-Unternehmen maßgeschneidert wurde.
Zeppelin Lab: Mietportal klickrent
Auf klickrent kommt man mit drei Klicks zur passenden Baumaschine. (Bild: Zeppelin Labs)
Mit drei Klicks zur passenden Maschine
Das Mietportal klickrent geht mit seinem Mietprozess neue Wege, um noch mehr qualifizierte Anfragen für seine 150 Vermieter zu generieren. Mit der Implementierung von produktspezifischen Suchtrichtern verbessert das Unternehmen das Nutzererlebnis und so auch den Ablauf des Online Mietprozesses. Der neue Prozess macht es möglich, mit nur drei Klicks ein Angebot für die gesuchte Maschine zu erhalten.
Neues Testverfahren MYSKILLS
MYSKILLS
Berufserfahrene Mitarbeiter finden
Viele Unternehmen suchen voll ausgebildete Alleskönner. Aber die sind immer schwerer zu finden. Dabei erledigen heute schon 70% der sogenannten „Ungelernten“ Aufgaben und Standardtätigen von Fachkräften. Mitarbeiter, die über langjährige Erfahrung verfügen, aber eben nicht über einen Ausbildungsabschluss.Ein neuer Test zeigt, was Menschen mit Berufserfahrung können.