Dienstag, 11. Mai 2021

Expo Kanalbau im Coreum

Schwerpunkt Kanalbau im Coreum: Den ganzen Juni lang stehen Technologien und Produkte rund um den Schacht im Mittelpunkt: Herstellerübergreifend und praxisbezogen. Auf dem umfangreichen Ausstellungsgelände in Stockstadt können Besucher vom Gleitschienenverbau bis zum Rohrgreifer prüfen, vergleichen und selbst Hand anlegen.

Philipp Ellsäßer hat eine Mission: Fachbesuchern des Coreum auch in Zeiten des Social Distancing praxisnahe Erkenntnisse mitzugeben. Mit individualisierten Angeboten spricht das Team im Juni speziell den Kanalbau an. „Jedem unserer Besucher möchten wir ein Erlebnis verschaffen, das speziell auf ihn zugeschnitten ist“, verrät Ellsäßer. So findet jeder Fachbesucher vor Ort die passenden Maschinen und Geräte für seine ideale Lösung bereitgestellt. Eine beachtliche Liste an kooperierenden Herstellern garantiert dabei eine umfassende Beratung.

Aktuelle Lösungen für Alltagssituationen

Wann sind Mobil- und Raupenkräne im Kanalbau unverzichtbar, und wo gibt es andere Lösungen? Wie mache ich das Smartphone zur Absteckhilfe? Wie leiste ich fachgerechte Arbeit nach DIN 1610? Diese und viele weitere Fragen beantworten die Experten im Coreum im Rahmen der Expo Kanalbau nicht nur theoretisch, sondern machen sie auch im Praxistest im Bauma-Park erlebbar. Als Veranstaltungszentrum nicht nur für die Bau-, Recycling- und Umschlagbranche ist das weitläufige Gelände in Stockstadt mit seiner topaktuellen Infrastruktur bestens gerüstet.

In der Expo-Halle nehmen Besucher die neuesten Systeme für sicheres Arbeiten genauestens in Augenschein: Gleitschienenverbau, Leichtbox, Standartbox, Alu-Leichtverbau und Schachtbox. Hersteller wie TWF und Tibatek nutzen die Möglichkeit, im Coreum ihr volles Portfolio zu zeigen. Fachbesucher können bereits hier im Szenario Hand anlegen und selbst Streben setzen. Und so direkt feststellen, wie sie Abläufe auf ihren Baustellen zukünftig vereinfachen und beschleunigen.

Digitale Prozesse erfahren

Im Außenbereich des Veranstaltungszentrums erfahren Besucher dann die Vorteile digitaler Prozesse: Ausschachtung, Böschung, Verlegung – jeder Schritt wird von intelligenter Maschinentechnik unterstützt. Vor Ort werden die Hinweise aus der DWA-A139 angesprochen, um Fehlerquellen beim Einbau und der Behandlung der Untergründe schon im Vorfeld auszuschließen. „Wer im Bagger sitzt, hat ja die Qualität der Baumaßnahme in der Hand“, so Ellsäßer. „3-D-Steuerungen helfen, Aufgaben wie z. B. abgetreppte Kanalgräben fachgerecht auszuführen. Das kann man bei unseren Musterbaustellen direkt mit den Steuerungen von Leica und Vemcon ausprobieren.“

Die jeweils passenden Anbaugeräte sind dann bereits gerichtet, um Besuchern echtes Baustellenfeeling zu vermitteln. So wie die digitalen Mess-Systeme der Firma SitePlan: In der Kombination aus Roverstab GPS30 von Leica und einem beliebigen Smartphone als Hilfsmittel gelingt das zentimetergenaue Abstecken. „Saubere und ordentliche Arbeit abliefern, darum geht es doch letztendlich“, gibt Philipp Ellsäßer zu bedenken.

„Dafür haben wir eine der größten Ausstellungen an Maschinen und Anbaugeräten vor Ort. Im Coreum bringen wir Hersteller, Anwender und Fachleute zusammen. So entstehen neue Ideen.“

Weitere Artikel:

Maxit investiert in Digitalisierung

Maxit investiert in Digitalisierung
Baustoffhersteller Maxit setzt ab sofort auf digitale Innovationen für bestmöglichen Kundenservice. So stellte das Unternehmen kürzlich sein „silo connect“-Programm vor, bei dem intelligente Silotechnik für reibungsloses Baustellenmanagement sorgen soll: Dank einer automatischen Füllstandkontrolle lassen sich etwa Kosten durch unnötig veranlasste Silonachblasungen zuverlässig vermeiden. Ein weiterer Schritt für noch mehr Kunden­nutzen ist die neue „Bestell-App“: Mittels derer können nun rund um die Uhr Aufträge erteilt werden.

mehr lesen

Rückblick MTS-Innovationstage

Rückblick MTS-Innovationstage
Mit seinen diesjährigen „MTS-Innovationstagen“ setzte der schwäbische Digitalisierungs- und Automatisierungsexperte MTS die Messlatte in puncto Digitalisierung nicht nur inhaltlich, sondern auch aufseiten der Durchführung ganz oben an: So startete MTS sein Programm erstmals mit dem größten Privatsender Baden-Württembergs als fünfstündige Hybridveranstaltung. Dabei konnte jeder Teilnehmer selbst entscheiden, ob er dem an der Praxis orientierten Programm lieber vor Ort oder via Live-Stream beiwohnen wollte.

mehr lesen

B.B.F. ist neuer Bobcat-Vetragshändler

Bobcat hat kürzlich die B.B.F. Handels- und Vermietungs- GmbH aus Grimma als neuen Vertragshändler gewinnen können. Dadurch können die Kunden im Großraum Halle und Leipzig ab sofort auf die gesamte Produktpalette des Herstellers zugreifen. „Bobcat ist natürlich ein Name im Markt, dessen Maschinen sich durch ein hervorragendes Preis-Leistung Verhältnis auszeichnen. Neben den qualitativen Aspekten hat mich insbesondere auch die persönliche Zusammenarbeit mit dem Team überzeugt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Bobcat“, sagt Geschäftsführer Jörg Schiepanski, der das Familienunternehmen in zweiter Generation seit 2003 leitet.

mehr lesen

Impfangebote für Kleinunternehmen

Impfen der Kleinfirmen
Am 15. Juni 2021 startet in Baden-Württemberg ein Modellprojekt zum Impfen von Beschäftigten in Handwerksbetrieben. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) ist mit ihrem Arbeitsmedizinischen Dienst (AMD) dabei und impft Beschäftigte der Bauwirtschaft. Das Modellprojekt wird vom Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT) durchgeführt und vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert. Mit dem Projekt sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, wie kleinen und mittleren Unternehmen unkompliziert Impfangebote gemacht werden können.

mehr lesen

Der Baubranche drohen Umsatzeinbußen

“Die Bauindustrie hat der Corona-Krise weitestgehend getrotzt. Der Bau war und ist eine Schlüsselbranche und Konjunkturlokomotive“, sagt Peter Hübner, Präsident der Bauindustrie, zur aktuellen Bewertung der wirtschaftlichen Lage der Branche. Allerdings seien die weiteren Aussichten ungewiss. „Ein gravierender Faktor ist seit April das besorgniserregende Problem mit den Baumaterialien. Die eklatante Bau­materialknappheit und die Preissteigerungen bei bestimmten Baumaterialien bereiten vielen Bauunternehmern Sorgen“, so Hübner.

mehr lesen

IG Bau fordert höhere Sanierungsquote

Vor dem Hintergrund der Debatte um ein Klimaschutzgesetz fordert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) deutlich mehr Anstrengungen bei der energetischen Sanierung von Gebäuden. „Mehr als die Hälfte der rund 19 Mio. Wohngebäude in Deutschland wurde gebaut, bevor überhaupt die erste Wärmeschutzverordnung in Kraft trat. Viele Altbauten haben noch immer eine katastrophale CO2-Bilanz. Wenn die Sanierung nicht rasch Fahrt aufnimmt, dürfte der Gebäudesektor die verschärften Klimaziele weit verfehlen“, sagt Gewerkschaftschef Robert Feiger.

mehr lesen

Mehr Geld für Energieeffizienz

Energetische Maßnahmen bei der Sanierung und dem Neubau von Nichtwohngebäuden werden vom Bund künftig mit bis zu 50 % Förderung finanziell unterstützt. Möglich wird dies durch die zweite Stufe der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), die am 1. Juli 2021 in Kraft tritt. Sie erhöht die Fördersätze für Gesamtsanierungen und ist künftig auch als reiner Investitionszuschuss abrufbar. Darauf weist das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau hin.

mehr lesen

Topcon und Boels vereinbaren Kooperation

Kooperatino Boels Topcon
Die Topcon Positioning Group hat mit Boels Rental eine Miet-Kooperation über Vermessungs-, GPS-Geräte und -Anlagen in den niederländischen Boels Survey & Laser-Zweigstellen vereinbart. Boels Rental zählt zu den größten Bauausrüstungsvermietern in Europa und bietet über diese Fachabteilungen Spezialinstrumente zur Miete, Schulungen, Services und Wartung an. Die jetzt beschlossene Partnerschaft ist ausbaufähig angelegt. Das gilt für die Topcon-Geräte- und Anlagen, die Boels anbietet, und mit Blick auf weitere Länder, in denen beide Unternehmen europaweit aktiv sind.

mehr lesen

Zuversicht bei NordBau-Machern

Nordbau
Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

mehr lesen