zum Newsletter anmelden
 

Hydraulik- oder Dieselgenerator?

Zuverlässige und effiziente Stromerzeugung für die Baustelle

Dynaset Oy

Anschrift:
Menotie 3
33470 Ylöjärvi
FINLAND

Die Stromerzeugung ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Baustelle. Die Auswahl des richtigen Generators für die eigenen Bedürfnisse sollte daher nicht dem Zufall überlassen werden. Sowohl der Diesel- als auch der Hydraulikgenerator besitzen einzigartige Eigenschaften, die sie mehr oder weniger für bestimmte Anwendungen geeignet machen. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem Hydraulikgenerator als Option für die mobile Baustelle und geht auf die Unterschiede dieses Typs gegenüber der konventionellen Lösung ein.

Einer der Unterschiede ist sofort erkennbar, wenn man beide Produkte nebeneinander betrachtet: der Größenunterschied ist bemerkenswert. Dieselgeneratoren sind erheblich größer als Hydraulikgeneratoren, was Letzteren logistische Vorteile bringt. Sie sind immer an Bord eines Fahrzeugs oder einer Maschine und stehen daher auf der Baustelle nicht im Weg.

So können z. B. die Super Compact HG Hydraulikgeneratoren des Herstellers Dynaset eigenen Angaben nach um bis zu 95 % kleiner sein als Dieselgeneratoren mit äquivalenter Leistung. Dies spart Zeit, da zusätzlicher Aufwand für den Transport entfällt. Wird allerdings ein Generator auch noch nach dem Einsatz einer mobilen Arbeitsmaschine auf der Baustelle benötigt, dann macht von vornherein die Wahl eines Dieselgenerators mehr Sinn.

Welcher Typ arbeitet sauberer?

Heutzutage müssen Emissionen berücksichtigt werden. Dieselgeneratoren sind von Natur aus nicht besonders umweltfreundlich: Sie emittieren Schadstoffe wie Stickoxide, Partikelmaterial und Kohlenmonoxid während des Betriebs. Es gibt jedoch einige Reduktionsfaktoren; Dieselgeneratoren können aufgrund ihrer Kraftstoffeffizienz mehr Strom pro verbrauchter Kraftstoffeinheit erzeugen als einige andere Generatortypen.

Im Falle von Hydraulikgeneratoren hängen die Emissionswerte von dem Maschinenoder Fahrzeugmotor ab, der die hydraulische Leistung für den Generator bereitstellt. Aber im Allgemeinen haben Maschinen und Fahrzeuge oft strengere Emissionsstandards als kleine Verbrennungsmotoren, die zum Betrieb von Dieselgeneratoren verwendet werden. Daher können Anwender den Generator emissionsarm betreiben, indem sie auf eine neue Arbeitsmaschine mit geringen Emissionen setzen. In beiden Fällen können Anwender die Emissionen eines Generators beeinflussen, indem sie umweltfreundlichere Kraftstoffoptionen wählen, wie z. B. Biodiesel oder sogar Wasserstoff.

Unterschiede bei der Wartung

Diesel- und Hydraulikgeneratoren sind robust und für den professionellen Einsatz konzipiert. Aber wenn es um ihre Wartung geht, gibt es durchaus Unterschiede. Beide Generatorentypen profitieren davon, wenn sie regelmäßig und ordnungsgemäß gereinigt werden. Insgesamt benötigt ein Hydraulikgenerator jedoch tendenziell weniger Aufmerksamkeit vom Benutzer als das beim Dieselgenerator der Fall ist. Denn während das hydraulische Modell auf den bestehenden Motor einer Maschine oder eines Fahrzeugs zurückgreift, besitzt der Dieselgenerator einen eigenen Antrieb. Das Bauunternehmen bekommt somit eine weitere Maschine, die zum Wartungsplan mit entsprechendem Aufwand (Öl- und Ölfilterwechsel, Inspektion) beiträgt.

Benutzer von Hydraulikgeneratoren unterstreichen auch den Vorteil, bei diesen Geräten nicht noch zusätzlich mit Diesel oder Benzin hantieren zu müssen. Da ein Hydraulikgenerator den Motor einer Maschine verwendet, nutzt er auch deren Kraftstoffsystem. Es muss auch nicht so oft nachgetankt werden, da der Kraftstofftank in diesem Fall größer ist als beim Dieselgenerator ähnlicher Leistungsklasse der Fall ist. Außerdem wird Platz gespart, da keine Ersatzkanister mitgeführt werden müssen. Auf der anderen Seite wird der meist überdimensionierte Motor der Arbeitsmaschine für den Betrieb des Hydraulikgenerators beansprucht, was den Wartungsbedarf beschleunigt und die Lebensdauer reduziert. Die Vor- und Nachteile bei der Wartung können somit ein entscheidender Faktor sein, welcher Geneatortyp für ein Bauunternehmen besser in Frage kommt. Hydraulikgeneratoren werden in Umgebungen eingesetzt, in denen hydraulische Energie verfügbar ist, wie z. B. im mobilen Einsatz und auf Baustellen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass jedes Fahrzeug hydraulische Energie mit einem Nebenantrieb erzeugen kann. Noch flexibler einsetzbar sind die Dieselgeneratoren, da sie mit eigenem Motor ausgestattet sind und autark arbeiten können. Welche Bauart am besten zum Unternehmen passt, kommt also auf die eigenen Bedürfnisse, Einsatzumgebung und -profil sowie das verfügbare technische Equipment an. Als Anbieter von Hydraulikgeneratoren bietet Dynaset Hilfe bei der Entscheidungsfindung.

Weitere Informationen:
www.dynaset.com

Weitere Produkte aus der Kategorie Baustellengeräte:

Lissmac: Minikran LMK 220 mit Mauersteinbandsäge MBS 760
Optimal kombiniert: Minikran LMK 220 und Mauersteinbandsägen MBS zum Versetzen von mittel-/großformatigen Mauersteinen. (Bild: Lissmac Maschinenbau)
Mehr Tempo beim Mauersteinsetzen
Das Hochziehen von Wänden durch das Setzen von großen Mauersteinen geht schnell, doch das Hantieren mit den zentnerschweren Blöcken ist mühsam und auch gefährlich. Für die erforderlichen Arbeitsschritte – Versetzen und Zuschneiden – hat Lissmac mit dem Minikran LMK 220 und der Mauersteinbandsäge MBS 760 zwei Produkte im Programm, die im Zusammenspiel auf der Baustelle das Setzen von mittel- und großformatigen Mauersteinen beschleunigt und zugleich die Körperkraft schont.
Pipetronics: Hausanschluss-Roboter eCutter lateral
Der eCutter lateral ist nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt und können miteinander kombiniert werden. (Bild: Pipetronics)
Neue Version noch flexibler einsetzbar
Pipetronics, ein Hersteller intelligenter Robotersysteme für die grabenlose Kanalsanierung, bietet diese auch für Hausanschlüsse an. Der vollelektrische eCutter lateral stellt eine leistungsstarke und zugleich kompakte Lösung für die Sanierung kleinerer Rohrdurchmesser dar. Mit seiner Konzeption nach einem flexiblem Baukastenprinzip und einem breiten Funktionsspektrum eignet sich der Fräsroboter für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsbereiche. Pipetronics hat den Roboter nun weiter optimiert: durch zusätzliche Roboterkopf-Varianten und verschiedene Trommeleinheiten, die zur Auswahl stehen. Damit kann der eCutter lateral noch einfacher auf die individuellen Anwenderwünsche der Kunden angepasst werden.
Fachlich korrekte Betonsanierung
12 01 24 Collomix 1
Mischtechnik hat Einfluss auf die Qualität der Ausführung
Während es aktuell im Neubaubereich kriselt, konzentrieren sich viele Bauunternehmen und Verarbeiter auf den Sanierungsmarkt, der zum Treiber der Bauinvestitionen geworden ist. Hier gibt es viel zu tun, denn viele Betonbauten aus den 1950er bis 1970er Jahren sind akute Sanierungsfälle, besonders im Verkehrsbereich. Alterungsbedingte Abplatzungen oder Korrosionsschäden an der Bewehrung können bedrohliche Auswirkungen auf die Statik des Bauteils haben.
CO2-freie Oberflächenentwässerung
12 01 24 AtlasCopco
Atlas Copco bringt neue Baureihe selbstansaugender elektrischer Entwässerungspumpen auf den Markt
Die neue E-Pump-Baureihe von Atlas Copco besteht aus verschiedenen Modellen mit Schutzhaube und offenem Pumpengehäuse. Diese flexible Lösung eignet sich für viele Anwendungen, wie z. B. für Abwasser-Bypass im kommunalen Bereich oder bei Bauprojekten mit Zugang zu einer Stromquelle. Die E-Pumpen bewältigen anspruchsvolle Förderströme und große Feststoffe bei niedrigeren Gesamtbetriebskosten und ohne CO2-Fußabdruck während des Betriebs.
Garanten für solide Basis
12 01 24 1
Stampfer und Rüttelplatten sorgen bei der Verdichtung von Flächen für Statik und Stabilität und beugen Setzungen vor
Im Vergleich zu anderen Maschinen auf der Baustelle mögen Stampfer und Rüttelplatten zwar unscheinbar wirken, dennoch gehören sie zu den grundlegendsten Baugeräten überhaupt. Denn nur durch ausreichende Verdichtung des Untergrunds können unschöne Setzungen von gepflasterten Flächen oder Risse in Asphaltbelägen vermieden werden. Dies wiederum beugt lästigen Sperrungen von Plätzen, Wegen und Straßen sowie kostspieligen Nacharbeiten vor. Bei korrekter Anwendung gewährleisten diese kompakten Verdichtungsgeräte optimale Ergebnisse beim Anlegen von Pflasterwegen, der Gestaltung von Einfahrten oder Terrassen. Sie sind unverzichtbar sowohl im Gleis- und Kanalbau als auch im Straßen- und Tiefbau.
Topcon: 3D-Bauabsteckungssystem LN-50
Der LN-50 hat eine Reichweite von 50 m und erleichtert den Wechsel von traditioneller Arbeitsweise zu digitalen Methoden. Abstecken und Bauprüfung kann eine Person mit dem 3D-Laser durchführen. (Bild: Topcon)
Einfach zu bedienende Lösung
Topcon Positioning Systems hat den 3D-Laser LN-50 am Markt eingeführt, das jüngste Mitglied seiner Layout-Navigator-Familie. Der LN-50 ist als erschwingliche und einfach zu bedienende Lösung für digitale Bauabsteckung gedacht und hat eine Reichweite von 50 m. Zum Vergleich: Der LN-150, nach wie vor eine Hauptstütze des Topcon Layout-Portfolios, hat eine Reichweite von 150 m bei vollem Funktionsumfang. Topcon hat den LN-50 speziell für Hausbauer und Handwerker aus den Bereichen Mechanik, Elektrik, Sanitär und Betonbau entwickelt. Mit dem System lassen sich digitale Absteckung und Bauprüfung einfach und schnell umsetzen – unabhängig von der Erfahrung der Nutzer mit digitaler Technologie. Gleichzeitig minimiert der LN-50 das Risiko von Fehlern, die zu kostspieligen Nacharbeiten führen können.
Atlas Copco: Mobiler Schraubenkompressor B-Air 185-12
Der B-Air 185-12 ist weltweit der erste batteriebetriebene mobile Schraubenkompressor. (Bild: Atlas Copco)
Erstes batteriebetriebenes Modell
Atlas Copco hat einen neuen batteriebetriebenen mobilen Schraubenkompressor mit dem Namen B-Air 185-12 vorgestellt. Es ist der erste seiner Art auf dem globalen Industriemarkt. Der B-Air 185-12 verfügt über einen Druckbereich von 5 bis 12 bar, einen stabilen Volumenstrom von 5,4 bis 3,7 m3/min und eine Akkuspeicherkapazität von 55 kWh. Durch die Stromversorgung über den integrierten Akku benötigt eine vollgeladene Einheit keinen Kraftstoff und keine lokale Stromquelle und kann für die Dauer einer normalen Arbeitsschicht betrieben werden. Außerdem bietet sie Anwendern, die an Standorten arbeiten, an denen der regelmäßige Zugang zu Elektrizität nicht möglich ist, Flexibilität und verbessert die Produktivität.
Kärcher: Hochdruckreiniger für professionelle Anwender
Mit sechs Varianten stellt Kärcher sein Portfolio im Bereich Heißwasser-Hochdruck der Mittel- und Superklasse neu auf. (Bild: Kärcher)
Gesamte Produktpalette überarbeitet
Kärcher hat seine Produktpalette der Kaltwasser- und Heißwasser-Hochdruckreiniger für professionelle Anwender komplett überarbeitet und führt diese nun sukzessive auf den Märkten weltweit ein. Vor vier Jahren hatte Kärcher begonnen, die rund 20 Modelle seines Kernprodukts zu überarbeiten. Dabei flossen auch Anregungen von Kunden ein, wie der Wunsch nach einer Schlauchtrommel, die den Hochdruckschlauch automatisch einzieht, oder neue ergonomische Anpassungen.