zum Newsletter anmelden
 

Hydraulik- oder Dieselgenerator?

Zuverlässige und effiziente Stromerzeugung für die Baustelle

Dynaset Oy

Anschrift:
Menotie 3
33470 Ylöjärvi
FINLAND

Die Stromerzeugung ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Baustelle. Die Auswahl des richtigen Generators für die eigenen Bedürfnisse sollte daher nicht dem Zufall überlassen werden. Sowohl der Diesel- als auch der Hydraulikgenerator besitzen einzigartige Eigenschaften, die sie mehr oder weniger für bestimmte Anwendungen geeignet machen. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem Hydraulikgenerator als Option für die mobile Baustelle und geht auf die Unterschiede dieses Typs gegenüber der konventionellen Lösung ein.

Einer der Unterschiede ist sofort erkennbar, wenn man beide Produkte nebeneinander betrachtet: der Größenunterschied ist bemerkenswert. Dieselgeneratoren sind erheblich größer als Hydraulikgeneratoren, was Letzteren logistische Vorteile bringt. Sie sind immer an Bord eines Fahrzeugs oder einer Maschine und stehen daher auf der Baustelle nicht im Weg.

So können z. B. die Super Compact HG Hydraulikgeneratoren des Herstellers Dynaset eigenen Angaben nach um bis zu 95 % kleiner sein als Dieselgeneratoren mit äquivalenter Leistung. Dies spart Zeit, da zusätzlicher Aufwand für den Transport entfällt. Wird allerdings ein Generator auch noch nach dem Einsatz einer mobilen Arbeitsmaschine auf der Baustelle benötigt, dann macht von vornherein die Wahl eines Dieselgenerators mehr Sinn.

Welcher Typ arbeitet sauberer?

Heutzutage müssen Emissionen berücksichtigt werden. Dieselgeneratoren sind von Natur aus nicht besonders umweltfreundlich: Sie emittieren Schadstoffe wie Stickoxide, Partikelmaterial und Kohlenmonoxid während des Betriebs. Es gibt jedoch einige Reduktionsfaktoren; Dieselgeneratoren können aufgrund ihrer Kraftstoffeffizienz mehr Strom pro verbrauchter Kraftstoffeinheit erzeugen als einige andere Generatortypen.

Im Falle von Hydraulikgeneratoren hängen die Emissionswerte von dem Maschinenoder Fahrzeugmotor ab, der die hydraulische Leistung für den Generator bereitstellt. Aber im Allgemeinen haben Maschinen und Fahrzeuge oft strengere Emissionsstandards als kleine Verbrennungsmotoren, die zum Betrieb von Dieselgeneratoren verwendet werden. Daher können Anwender den Generator emissionsarm betreiben, indem sie auf eine neue Arbeitsmaschine mit geringen Emissionen setzen. In beiden Fällen können Anwender die Emissionen eines Generators beeinflussen, indem sie umweltfreundlichere Kraftstoffoptionen wählen, wie z. B. Biodiesel oder sogar Wasserstoff.

Unterschiede bei der Wartung

Diesel- und Hydraulikgeneratoren sind robust und für den professionellen Einsatz konzipiert. Aber wenn es um ihre Wartung geht, gibt es durchaus Unterschiede. Beide Generatorentypen profitieren davon, wenn sie regelmäßig und ordnungsgemäß gereinigt werden. Insgesamt benötigt ein Hydraulikgenerator jedoch tendenziell weniger Aufmerksamkeit vom Benutzer als das beim Dieselgenerator der Fall ist. Denn während das hydraulische Modell auf den bestehenden Motor einer Maschine oder eines Fahrzeugs zurückgreift, besitzt der Dieselgenerator einen eigenen Antrieb. Das Bauunternehmen bekommt somit eine weitere Maschine, die zum Wartungsplan mit entsprechendem Aufwand (Öl- und Ölfilterwechsel, Inspektion) beiträgt.

Benutzer von Hydraulikgeneratoren unterstreichen auch den Vorteil, bei diesen Geräten nicht noch zusätzlich mit Diesel oder Benzin hantieren zu müssen. Da ein Hydraulikgenerator den Motor einer Maschine verwendet, nutzt er auch deren Kraftstoffsystem. Es muss auch nicht so oft nachgetankt werden, da der Kraftstofftank in diesem Fall größer ist als beim Dieselgenerator ähnlicher Leistungsklasse der Fall ist. Außerdem wird Platz gespart, da keine Ersatzkanister mitgeführt werden müssen. Auf der anderen Seite wird der meist überdimensionierte Motor der Arbeitsmaschine für den Betrieb des Hydraulikgenerators beansprucht, was den Wartungsbedarf beschleunigt und die Lebensdauer reduziert. Die Vor- und Nachteile bei der Wartung können somit ein entscheidender Faktor sein, welcher Geneatortyp für ein Bauunternehmen besser in Frage kommt. Hydraulikgeneratoren werden in Umgebungen eingesetzt, in denen hydraulische Energie verfügbar ist, wie z. B. im mobilen Einsatz und auf Baustellen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass jedes Fahrzeug hydraulische Energie mit einem Nebenantrieb erzeugen kann. Noch flexibler einsetzbar sind die Dieselgeneratoren, da sie mit eigenem Motor ausgestattet sind und autark arbeiten können. Welche Bauart am besten zum Unternehmen passt, kommt also auf die eigenen Bedürfnisse, Einsatzumgebung und -profil sowie das verfügbare technische Equipment an. Als Anbieter von Hydraulikgeneratoren bietet Dynaset Hilfe bei der Entscheidungsfindung.

Weitere Informationen:
www.dynaset.com

Weitere Produkte aus der Kategorie bpz Fachberichte:

Digital Strom und Gas auf der Baustelle zählen
Zeppelin Rental
Transparenz beim Energieverbrauch
Zeppelin Rental hat nicht nur den Status als eingetragenes Energieversorgungsunternehmen inne, sondern ist seit kurzem auch offiziell als Messstellenbetreiber tätig. In ganz Deutschland übernimmt dieser erfahrene Anbieter von Vermietungs- und Baulogistikdienstleistungen die Beschaffung, Montage und den Betrieb von Zählern, Smart Meter Gateways sowie den erforderlichen Zusatzkomponenten für Baustellen, Produktionsstätten und Bürogebäude.
Autobahnsanierung mit dem InLine-Pave-Verfahren von Vögele
Wirtgen
Zwei Schichten in einem Arbeitsgang
Die A10 an der Anschlussstelle Ludwigsfelde-West gehört zum südlichen Teil des Berliner Rings und ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens erheblichen Belastungen ausgesetzt. Im Laufe der Jahre führte dies zur Bildung ausgeprägter Spurrillen, die eine ernsthafte Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellen. Die dringende Notwendigkeit einer Sanierung der Deck- und Binderschicht auf einem 4,2 km langen und etwa 15 m breiten Abschnitt der Autobahn war unvermeidlich. Um diese stark befahrene Strecke effizient und qualitativ hochwertig zu sanieren, entschied sich das ausführende Bauunternehmen für den Einsatz von zwei InLine-Pave-Einbauzügen von Vögele.
Neues Verfahren begradigt gepflasterte Straßen und Plätze
Schwamborn
Barrierefreie Oberflächen schaffen
Gepflasterte Oberflächen im öffentlichen Raum sind oft Teil eines historischen Stadtbildes und nicht selten denkmalgeschützt. Gleichzeitig erfüllen sie jedoch die Vorgaben der DGUV oder DIN Vorschriften für Barrierefreiheit nicht und auch der notwendige Lärmschutz war bisher nur mit hohen Kosten oder gar nicht erreichbar. Jetzt bietet ein neues, der DIN Norm 18040-3 entsprechendes Verfahren einen vergleichsweise kostengünstigen, zielführenden Lösungsansatz.
Oilquick initiiert „Round Table“ mit Branchenexperten
Oilquick 1
Sicherheit rauf beim Werkzeugwechsel
Die Baubranche in Deutschland zählt mit fast 100.000 meldepflichtigen Unfällen pro Jahr zu den risikoreichsten Arbeitsumfeldern. Eine zusätzliche Gefahr geht vom Wechseln von Anbaugeräten über Schnellwechseleinrichtungen aus. Falls diese nicht ordnungsgemäß verriegelt werden oder die Verriegelung fehlt, besteht die Möglichkeit, dass Werkzeuge während des Anhebens abfallen und Arbeiter im Gefahrenbereich schwer verletzt werden. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, bei der Arbeit mit Anbaugeräten auf eine sichere und korrekte Verriegelung zu achten, ebenso wie auf die Kompatibilität zwischen Werkzeug und Schnellwechsler.
Liebherr zeigt in St. Pölten eine Auswahl an Maschinen in Aktion
Liebherr 1
Demonstration statt Präsentation
Nach rund 20 Jahren ist Liebherr wieder Teil des Events im österreichischen St. Pölten. Im Messebereich L40 der MAWEV Show präsentiert der Full-Liner über 25 Exponate aus seinen Produktsegmenten Erdbewegung, Umschlagtechnik, Turmdrehkrane, Betontechnik, Mobil- und Raupenkrane und Spezialtiefbau. Weitere Schwer- punkte des Messeauftritts sind neben der Demonstrationsshow auch die Innovationen der Firmengruppe in den Themenfeldern Digitalisierung, Antriebe und Service.
Steinbruch setzt auf Epiroc HB 7000 mit Full-Service-Mietvertrag
Epiroc
Integriertes Rundum-Angebot
Bereits seit 2012 setzt die Mendiger Basalt Schmitz Naturstein GmbH & Co. KG in ihrem Basalt Steinbruch in der Eifel Hydraulikhämmer der Marke Epiroc für die Direktgewinnung ein. Nun modernisiert das Unternehmen seinen Fuhrpark mit einem HB 7000 von Epiroc, der mit dem Flottenmanagementsystem HATCON ausgestattet ist. Dabei setzt Mendiger Basalt erstmals auf einen Full-Service-Mietvertrag, der sowohl die Wartung des Geräts als auch Verschleiß- und Verbrauchsmaterialien, wie z.B. Meißel etc. umfasst.
Die neue Dynapac-Drehschemelwalze CX9 ermittelt in Eigenregie die optimale Verdichtungsfrequenz
Dynapac 2024
Selbst ist die Maschine
Im Rahmen der Sanierung einer Ortsdurchfahrt erhielt der langjährige Service- und Vertriebspartner von Dynapac, Michael Westphal Baumaschinen aus Eckernförde, die Möglichkeit, die moderne Walze CX9 erstmals in Deutschland einzusetzen. Die Maschine ist mit dem automatischen SEISMIC Asphalt Verdichtungssystem ausgestattet und wurde einem ausführlichen Praxistest unterzogen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen besteht bereits seit 25 Jahren. Michael Westphal Baumaschinen bietet Dynapac Walzen, Fertiger und Verdichtungstechnik zur Miete an.
Schadhafte Betonfläche in kurzer Zeit instandgesetzt
34 24Collomix
Gut gemischt ist die halbe Miete
Mechanische Belastungen und austretende Silagesäfte setzen den landwirtschaftlichen Fahrsiloanlagen vielfach zu. Weil die entstehende Feuchtigkeit einen niedrigen säurehaltigen pH-Wert aufweist, wirkt sie oft aggressiv auf die Oberfläche der Bodenplatten. Zudem können Flüssigkeiten durch Risse in den Untergrund einsickern und diesen verunreinigen. Zusätzlich erschwert eine rauhe und angegriffene Oberfläche eines Silos dessen Sauberhaltung und wirkt sich negativ auf die Qualität des gelagerten Futtermittels aus. An einer Instandsetzung der Siloplatte führt über kurz oder lang kein Weg vorbei.
Emissionsfreier Antrieb für zahlreiche Anwendungen
2 24 Briggs&Stratton
Markenunabhängige Akku-Lösung
Briggs & Stratton baut seine Akku-Plattform für die Elektrifizierung von Antriebstechnik, Hydraulik und Motorgeräten in mobilen Anwendungen weiter aus. Der neue Vanguard Akku-Pack 48V Si1.5kWh liefert mit einer Betriebsspannung von 48 V eine Energie von 1,5 kWh. Die Besonderheit: Der Akku-Pack kann jederzeit werkzeuglos ausgetauscht und auch zwischen verschiedenen Geräten gewechselt werden.